Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Transporter auf der Autobahn trotz Sonntagsfahrverbot

Ein Beitrag in Zusammenarbeit mit Rechtsanwalt Jörg-Matthias Bauer
Stand: 19.07.2013

Wird der Fahrer eines Sattelzugs dabei erwischt, dass er trotz des sonntäglichen Fahrverbots auf der Autobahn Leergut herumkutschiert, haftet dafür nicht unbedingt sein Arbeitgeber und Halter des Transporters. Zwar kann auch ein Fahrzeughalter, der nicht selbst am Steuer des Wagens gesessen hat, als Täter einer Ordnungswidrigkeit in Frage kommen. Dies bedeutet aber nicht, dass ein Autobesitzer stets persönlich auch für einen Verstoß gegen das Sonntagsfahrverbot verantwortlich ist. Das hat das Oberlandesgericht Hamm klargestellt (Az. 3 RBs 336/12).

Im konkreten Fall konnte der Trucker, der mit Gestellen und Leergut für einen französischen Kunden unterwegs war, der Autobahnstreife sogar eine Ausnahmegenehmigung vorweisen. Die galt aber ausdrücklich nur für "unvermeidliche" Transporte in dem Verbotszeitraum. Und davon konnte bei der Allerweltsladung nun wahrlich keine Rede sein. Sie musste nicht unbedingt an einem Sonntag auf der Autobahn transportiert werden. Selbst wenn ein Kunde darauf im Ausland dringend wartete.

Der somit beim Verstoß gegen das allgemeine Sonntagsfahrverbot erwischte Fahrer aber wollte die ihm vom zuständigen Amtsgericht auferlegte Geldbuße in Höhe von 760 Euro nicht zahlen. Er habe "im Rahmen der ihm übertragenen Aufgaben" gehandelt und sei "von dem nach dem Willen der Geschäftsführung der Halterin dafür vorgesehenen Personal mit der Durchführung des Frachtauftrages beauftragt" worden - also aus dem Schneider.

Dem widersprachen die Oberlandesrichter. "Der Inhaber eines Betriebes kann seine Halterpflichten einer anderen Person dergestalt übertragen, dass diese sie in eigener Verantwortung zu erfüllen haben", erklärt Rechtsanwalt Jörg-Matthias Bauer. Er muss nur die entsprechenden organisatorischen Maßnahmen zu treffen, die ein Höchstmaß an Sicherheit gegen einen vorschriftswidrigen Einsatz seiner Fahrzeuge gewährleisten.

Damit hat er zwar für die Auswahl geeigneter Hilfspersonen und für deren Überwachung einzustehen, nicht aber für deren konkretes Handeln. Mit anderen Worten: Der Spediteur musste bei der Einstellung seines Fahrers zwar darauf achten, dass dieser die entsprechende Qualifikation und den notwendigen Führerschein besaß. Wenn der Mitarbeiter aber dann in eigener Regie die Ausnahmegenehmigung für seinen Sattelzug falsch auslegt und am Sonntag damit verbotenerweise über die Autobahn fährt, hat der Truckfahrer dafür selbst aufzukommen.

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-546
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Jörg-Matthias Bauer   |Hier klicken





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Rente pfänden

Dauer des Führerscheinentzugs bei 0,5 Promille | Stand: 06.12.2009

FRAGE: Mit welcher Dauer des Führerscheinentzugs ist bei folgendem Vergehen zu rechnen und wie hoch wird die Geldstrafe ausfallen? Alkohol 0,5 Promille; bei laufendem Motor im Auto geschlafen. Das Auto wurd...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Gem. § 24 a Abs. 1 StVG handelt ordnungswidrig, wer im Straßenverkehr ein Kraftfahrzeug führt, obwohl er 0,25 mg/l oder mehr Alkohol in der Atemluft oder 0,5 Promill ...weiter lesen

Lärmbelästigung durch zu dicke Fahrbahnmarkierung | Stand: 05.12.2009

FRAGE: Auf einer Landstraße in NRW, wurde in einer geschlossenen Ortschaft eine Fahrbahnmarkierung vorgenommen. In der Vergangenheit bestand dieselbe aus einem Farbauftrag. Jetzt wurde eine 4-5 mm. dick...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,hinsichtlich einer etwaigen Beseitigung der Markierung müssen Sie sich an den zuständigen Träger der Straßenbaulast wenden. Bei einer Landesstraße ist da ...weiter lesen

Kündigung eines Vorvertrags | Stand: 05.12.2009

FRAGE: Kann ein "Vorvertrag", in dem die Absicht dokumentiert ist, einen kleinen Grundstücksteil an den Nachbarn zu verkaufen, schriftlich (ohne Angabe eines Grundes) wieder gekündigt werden? Der Vorvertra...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Man benötigt zwar in Österreich einen Notar zum Grundstückserwerb, doch die sachenrechtlichen Regelungen unterscheiden sich von den hiesigen. Zur Übertragung de ...weiter lesen


Rechtsbeiträge
Interessante Beiträge zu Rente pfänden

Abstellen von Kinderwagen in Hausflur erlaubt
| Stand: 22.07.2013

Hat ein Mieter nur die Möglichkeit einen Kinderwagen auf dem Hausflur abzustellen, muss der Vermieter das auch dulden. Somit hat das Amtsgericht Düsseldorf eine Klausel im Mietvertrag für ungültig erklärt, ...weiter lesen

Meister muss nicht immer im Betrieb sein
| Stand: 18.07.2013

Ein Hörgeräteakustik-Meister kann durchaus in zwei verschiedenen Filialen des Unternehmens gleichzeitig als Betriebsleiter fungieren. Das hat der Bundesgerichtshof entschieden und erklärte damit eine Abmahnung ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-546
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Jörg-Matthias Bauer   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.947 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 21.07.2017
sehr freundlicher Rechtsanwalt, der mir durch klare Formulierungen eine große Klarheit gegeben hat und auch durch meine Bitte, mir diese nochmal zu wiederholen nicht genervt reagiert hat. Vielen Dank!

   | Stand: 19.07.2017
Vielen Dank an Herrn Rauhut für die äußerst aufschlußreiche Auskunft! Es ist grundsätzliche Klarheit im Vorgehen für uns bei dem sehr sachlichen und freudlichen Gespräch entstanden!

   | Stand: 19.07.2017
TOLL ERKÄRT SO DAS MAN ES VERSTANDEN HAT. SEHR HIFREICH. WÜRDE MICH ZU JEDER ZEIT WIEDER AN SIE WENDEN.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-546
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Zwangsvollstreckungsrecht | Vereinsrecht | Zwangsversteigerungsrecht | Zwangsvollstreckungsrecht | Arbeitslosengeldpfändung | Drittschuldnererklärung | Gehaltspfändung | Kautionspfändung | Kontopfändung | Lohnpfändung | Mietpfändung | Rentenpfändung | Schuldtitel | Teilleistung | Vorläufiges Zahlungsverbot | Vorpfändung | Forderungspfändung

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-546
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen