Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Meister muss nicht immer im Betrieb sein

Ein Beitrag in Zusammenarbeit mit Rechtsanwältin Alexandra Wimmer
Stand: 18.07.2013

HörgerätNicht alle Dienstleistungen erfordern einen Hörgeräteakustik-Meister

Ein Hörgeräteakustik-Meister kann durchaus in zwei verschiedenen Filialen des Unternehmens gleichzeitig als Betriebsleiter fungieren. Das hat der Bundesgerichtshof entschieden und erklärte damit eine Abmahnung eines Mitbewerbers für unzulässig (Az. I ZR 222/11). Das Unternehmen verstößt nicht unbedingt gegen die Handwerksordnung, nur weil der Meister während der Öffnungszeiten nicht ständig im Betrieb anwesend ist.

Die Konkurrenzfirma eines Hörgeräteakustik-Unternehmens hält es für unzulässig, dass ein Handwerksmeister in zwei Betrieben eingesetzt wird, die 26 Kilometer voneinander entfernt sind. Während den Geschäftszeiten müssten die Handwerksleistungen unmittelbar erbracht werden können, was die Anwesenheit eines Meisters im zulassungspflichtigen Handwerkbetriebs erfordere. Das Unternehmen würde potenzielle Kunden irreführen, wenn der Laden ohne den Akustiker mit Meisterbrief dennoch offen ist. Es verstoße daher gegen das Wettbewerbsrecht. Daher forderte die Konkurrenzfirma per Abmahnung eine Unterlassung dieser Praxis und die dafür aufgewendeten. Anwalts- sowie Detektivkosten.

Der abmahnende Konkurrent bekam in erster Instanz, vom Landgericht Augsburg, zunächst recht. Ebenso vor dem Oberlandesgericht München, welche lediglich die Irreführung der Kundschaft verneinte. Der Bundesgerichtshof wies die Klage letztlich ab. Nach Ansicht der höchsten Richter verstoße das beklagte Unternehmen weder gegen die Handwerksordnung noch täusche es die Kunden. In diesem Handwerksgewerbe sei keine ständige Meisterpräsenz im Betrieb zu verlangen. Es sei durchaus üblich, die fachliche Beratung des Meisters lediglich nach vorheriger Terminvereinbarung anzubieten. Dafür dürfe das Geschäft für Kunden offen haben. Zumal nicht alle Leistungen des Ladens einen Meister erfordern. „So muss der Verkauf von Verschleiß- und Ersatzteilen oder das Wechseln der Batterie eines Hörgerätes nicht vom Meister vorgenommen werden“, erklärt Rechtsanwältin Alexandra Wimmer das Urteil.

Der Bundesgerichtshof hält es zwar für unzulässig, wenn der Hörgeräteakustik-Meister in einem der beiden Betriebe nur selten zugegen wäre. Jedoch ist er jeden Tag je zur Hälfte in beiden Betrieben anwesend.

Bild: Waifer X/flickr.com/cc-by

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-544
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Kontakt zur Autorin des Beitrages:
Rechtsanwältin Alexandra Wimmer   |Hier klicken





Rechtsbeiträge
Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Handwerksordnung

Arbeitgeber muss Mitarbeiter richtig anmelden | Stand: 18.04.2015

FRAGE: Meine Tochter (Studentin) hat in den letzten Jahren mal mehr mal weniger als Messehostess oder Kongressbetreuerin gearbeitet. Dabei verstärkt für einen Event Service.  Nunmehr wurde hie...

ANTWORT: Der Arbeitgeber kann diesen Betrag nicht so ohne weiteres von Ihrer Tochter verlangen. Wenn er der Meinung ist, dass Ihre Tochter nicht sozialversicherungspflichtig bei ihm beschäftigt war, dann mus ...weiter lesen

Anhörung zu Ordnungswidrigkeit | Stand: 29.08.2014

FRAGE: Ich habe heute (29.8.2014) ein Schreiben vom Bezirksamt erhalten: "Anhörung d. Betroffenen wegeneiner Ordnungswidrigkeit (§ 55 OWiG)Ordnungswidrig handelt, wer fahrlässig oder vorsätzlic...

ANTWORT: Zunächst einmal haben Sie als Beschuldigte ein Aussageverweigerungsrecht, Sie müssen also eigentlich gar keine Angaben machen, die Sie selbst belasten könnten. Eigentlich wird standardmäßi ...weiter lesen

Auskunftspflicht über Lebensgefährten | Stand: 25.05.2012

FRAGE: Meine Mutter lebt seit ca. 6-8 Wochen in einem Pflegeheim, da wir Kinder die Betreuung aus zeitlichen/örtlichen Gründen nicht mehr leisten können. Da die Rente meiner Mutter sehr gerin...

ANTWORT: Frage 1.: Ich würde gerne wissen, ob ich dazu verpflichtet bin, über meine Lebensgefährtin Auskunft geben zu müssen.Nach § 1601 BGB sind Verwandte in gerader Linie verpflichtet ...weiter lesen

Verkauf von Erbanteilen - Vorverkaufsrecht | Stand: 04.07.2012

FRAGE: Es handelt sich um eine Erbengemeinschaft mit unterschiedlichen Anteilen. Wie bekannt, gilt bei einem Anteilsverkauf an Fremde ein Vorkaufsrecht für die anderen Anteilsbesitzer. Gilt dies auch, wen...

ANTWORT: Grundsätzlich gilt für den Verkauf von Erbanteilen, dass nach § 2034 BGB die Miterben ein Vorkaufsrecht haben. Dies gilt aber nicht, wenn der Verkauf an einen Miterben erfolgt. Dieser is ...weiter lesen

Plagiate übers Internet? | Stand: 14.02.2011

FRAGE: Wir haben Produkte von einem englischen Großhändler bezogen welche wir in Deutschland bei einem Internetauktionshaus, einem Online-Versandhandel und im eigenen Webshop verkaufen. Darunter auc...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Ich möchte vorwegschicken, ohne dass es sich bei dem von Ihnen geschilderten Sachverhalt um ein sehr komplexes Problem handelt, welches je nach Einzelfall unterschiedlich rechtlic ...weiter lesen

Geschäftsführer gibt seine GmbH auf und versäumt die Steuerklärung - Finanzamt reicht einen Insolvenzantrag ein | Stand: 23.11.2010

FRAGE: Ich war Geschäftsführer einen kleinen GmbH. Die monatlichen Umsätze betrugen 1000 und 4000 Euro.2008 April habe ich wieder eine nicht selbstständige Arbeit (Service Techniker im Ausland...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,leider muss ich vorab feststellen, dass Sie in der Vergangenheit die Angelegenheit unterschätzt haben; insbesondere das Finanzamt.Das Finanzamt muss für das Jahr 2008 noc ...weiter lesen

Unbefugter Abbau des Stromzählers | Stand: 16.09.2010

FRAGE: Mein Haus in Freiburg hat im EG und OG des Vorderhauses je eine vermietete Wohneinheit und einen Hinterhof, wo zur Zeit ein älteres Gebäude renoviert wird. Es handelt sich um mein Elternhaus...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Ich möchte Ihre Fragen wie folgt beantworten:1. Ist die B. zumindest verpflichtet eine dem Betroffenen eine Erklärung abzugeben? Grundsätzlich könnte eine solch ...weiter lesen


Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-544
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Kontakt zur Autorin des Beitrages:
Rechtsanwältin Alexandra Wimmer   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.614 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.01.2017
Immer wenn ich anrufe werde ich sehr schnell und Kompetent beraten.Vielen Dank dafür

   | Stand: 16.01.2017
Vielen Dank für die sehr gute Beratung

   | Stand: 13.01.2017
Ein sehr freundlicher, kompetenter Anwalt, der in wenigen Minuten einen komplizierten Sachverhalt lösen konnte.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-544
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Wirtschaftsrecht | Gesellschaftsrecht | Öffentliches Recht | Wirtschaftsrecht | Betriebsführungsvertrag | Gewerbeanmeldung | Gewerbeaufsicht | Gewerbeaufsichtsamt | Gewerbeerlaubnis | gewerbliche Nutzung | Handwerksrecht | Schwengelrecht | Vergabeverordnung | Fischereirecht | Gewerbeuntersagung | Paragraph 34a | Bauschutzverordnung

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns täglich mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-544
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen