×
Deutsche Anwaltshotline
kostenlose Rechtsberatung
Zur App
Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Vorher-Nachher-Bilder in Patientenzeitschrift erlaubt

Ein Beitrag in Zusammenarbeit mit Rechtsanwalt Carsten Dreier
Stand: 12.07.2013

Werbeverbot
Bitte lächeln - Vorher-Nachher-Bilder verstoßen nicht mehr gegen das Heilmittelwerbegesetz

Vorher-Nachher-Bilder sind nur als Verstoß gegen das Heilmittelwerberecht anzusehen, wenn sie missbräuchliche, abstoßende oder irreführende Veränderungen des menschlichen Körpers aufgrund von Schädigungen zeigen. Das hat das Oberlandesgericht Celle entschieden (Az. 13 U 160/12).

Im vorliegenden Fall ging es unter anderem um die Bewertung von Bildern, welche in einer Patientenzeitschrift von Zahnärzten abgebildet sind. Der Beitrag, in dem die Bilder auftauchen, erzählt die Geschichte einer Frau, welche den Zahnarzt lange Zeit gemieden hat. Durch neue Lebensumstände fasste sie laut dem Artikel „neuen Mut“ und lies sich ihr Gebiss sanieren. Eine Abbildung zeigt dabei den geöffneten Mund der Patientin. „Jahrelange Vernachlässigung zerstört die Zähne und Zahlfleisch“, beschreibt die Bildunterschrift. Auf einer weiteren Abbildung lächelt die Frau mit ihrem restauriertem Gebiss. Die Beschreibung für dieses Bild: „Nach der Behandlung: Starke Zähne und eine strahlende Patientin“.

2012 wurde die Zahnarztpraxis, welche für die Patientenzeitschrift verantwortlich ist, vom Landgericht Verden zur Unterlassung verurteilt, da die verwendete Darstellung damals gesetzlich verboten war. Nachdem sich aber im Oktober desselben Jahres das Heilmittelwerbegesetz änderte, entschied das Oberlandesgericht Celle jetzt, dass die Abbildungen nicht mehr gegen geltendes Recht verstoßen.

Bei den Patientenbildern handele es sich um keine verbotene Werbung, da man der Werbeaussage deutlich entnehmen kann, dass die Behandlung medizinisch notwendig war und nicht aufgrund einer chirurgisch-plastischen Entscheidung durchgeführt wurde. „Außerdem werden keine abstoßenden, missbräuchlichen oder irreführenden Veränderungen des menschlichen Körpers gezeigt, daher ist die Darstellung nach dem veränderten Gesetz auch erlaubt“, erklärt Rechtsanwalt Carsten Dreier. Das Gericht ist der Meinung, dass die Bilder sich „noch im Bereich des Erträglichen“ befinden.

Bildquelle: Dave Mello/flickr/cc-by

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-22
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Carsten Dreier   |Hier klicken





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Lastenzuschuß

Internetbetrüger mahnen und drohen - Besteht eine Zahlungspflicht? | Stand: 01.01.2010

FRAGE: Internetabzocke von Content Services Ltd:betreffend downloads "Kundensupport" 96,00€ und Mahngebühr (heute) von zusätzlich 3,00€. ...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Bei der Firma Opendownload, mega-downloads und Content ..., der Sie offensichtlich ins Netz gegangen sind, handelt es sich um eine der vielen Firmen, die überwiegend in der Internet-Abzock-Szen ...weiter lesen

Rechtliche Möglichkeiten der Senkung der Erbschaftssteuer | Stand: 31.12.2009

FRAGE: Zusammen mit meinem Bruder habe ich Mitte März 2009 von meiner Tante gemäß ihres Testaments ein Haus im Wert von 280.000 € (Gutachten) und ein Vermögenswert (Aktienfonds, Lebensversicherun...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant, gerne nehme ich zu den von Ihnen aufgeworfenen Fragen im Zusammenhang mit einer etwaigen Möglichkeit zur Ersparung/Senkung von Erbschaftssteuer Stellung: Dabei möchte ic ...weiter lesen

Bedarf es der Zustimmung des Veranstalters um Videos der Veranstaltung ins Internet zu stellen? | Stand: 31.12.2009

FRAGE: Am 31.10.09 fand in unserem Ort eine Literaturpreisverleihung statt. Die örtliche Musikschule war für die musikalische Umrahmung zuständig. Bei dieser Veranstaltung wurde auch gefilmt ...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Die von Ihnen geschilderte Situation fällt unter das Kunsturhebergesetz (KunstUrhG). Dieses Gesetz kann im Internet unter www.google.de als Vollversion kostenfrei heruntergelade ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Sozialrecht / Hartz IV
Interessante Beiträge zu Lastenzuschuß

Anzeige gegen Vermieter - Kündigung von Mietverhältniss nicht gerechtfertigt
| Stand: 12.07.2013

Erstattet ein Mieter gegen seinen Vermieter Anzeige, kann eine vom Vermieter ausgesprochene Kündigung des Mietverhältnisses unrechtmäßig sein. Nur bei einer vorsätzlich falschen oder leichtfertig ...weiter lesen

Wandabriss ohne Genehmigung des Vermieters
| Stand: 11.07.2013

Wer in einem gemieteten Haus Wände einreißt und Feuerstellen umsetzt, braucht dazu in der Regel die Einwilligung des Vermieters. Und zwar schriftlich, um dem Streit bei einer späteren Kündigung deswegen ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-22
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Carsten Dreier   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.944 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 21.07.2017
sehr freundlicher Rechtsanwalt, der mir durch klare Formulierungen eine große Klarheit gegeben hat und auch durch meine Bitte, mir diese nochmal zu wiederholen nicht genervt reagiert hat. Vielen Dank!

   | Stand: 19.07.2017
Vielen Dank an Herrn Rauhut für die äußerst aufschlußreiche Auskunft! Es ist grundsätzliche Klarheit im Vorgehen für uns bei dem sehr sachlichen und freudlichen Gespräch entstanden!

   | Stand: 19.07.2017
TOLL ERKÄRT SO DAS MAN ES VERSTANDEN HAT. SEHR HIFREICH. WÜRDE MICH ZU JEDER ZEIT WIEDER AN SIE WENDEN.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-22
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Sozialrecht | Insolvenzrecht | Sozialrecht | Sozialrecht - Hartz IV | 3. Förderweg | Heizkostenzuschuss | Mietbeihilfe | Mietbescheinigung | Mietzuschuss | Wohnberechtigung | Wohnberechtigungsbescheinigung | Wohnberechtigungsschein | Wohnbescheinigung | Wohngeldzuschuss | Wohnraumförderung | Wohnungsbauförderung | Wohnungsberechtigungsschein | Wohnungsförderung | zuschussfähige Miete | Stromnachzahlung | Mietkostenübernahme

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-22
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen