Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Russische Spione zu Haftstrafen verurteilt


Ein Beitrag in Zusammenarbeit mit Rechtsanwalt Marc N. Wandt
Stand: 08.07.2013

SpionageSpionage steht in Deutschland unter Strafe

Ein hier wohnhaftes russisches Agenten-Ehepaar hatte über zwanzig Jahre westliche Behörden ausspioniert. Das Oberlandesgericht Stuttgart verurteilte nun die Spione wegen geheimdienstlicher Agententätigkeit nach § 99 StGB zu mehrjährigen Haftstrafen (Az. 4b-3 StE 5/12).

Sie waren lediglich unter den Namen Herr und Frau Anschlag bekannt – ihre wahre Identität kennt nicht einmal das Gericht. Das Ehepaar soll sich als Österreicher mit südamerikanischer Herkunft hinter einer ganz gewöhnlichen Familienfassade versteckt haben und soll mehrere Hundert politische und militärische Dokumente der EU und der NATO an den russischen Außennachrichtendienst weitergeleitet haben. Die brisanten Informationen hätten sie von einem Maulwurf im niederländischen Außenministerium erhalten. Dafür sollen sie von Russland 100.000 Euro pro Jahr bekommen und mehr als eine halbe Million angespart haben.

Über das tatsächliche Ausmaß ihrer Spionage konnten selbst die Richter nur spekulieren. Sie hätten das Gefühl gehabt, lediglich an der Spitze des Eisbergs gekratzt zu haben. Dennoch seien die Beweise so eindeutig wie selten, sagte das Gericht und lobte die Ermittlungsarbeit. Frau Anschlag wurde bei einer Wohnungsdurchsuchung auf frischer Tat ertappt, wie sie mittels einer modernen Satellitenanlage Informationen an den russischen Geheimdienst weiterleitete.

Da die geschleusten Dokumente niemandem groß geschadet hätten und die Motive des russischen Paares Patriotismus und Friedenserhaltung gewesen seien sollen, plädierte der Verteidiger auf eine milde Strafe. Dem folgten die Richter nicht und verurteilten den Spion auf sechseinhalb Jahren und seine Frau auf fünfeinhalb Jahren Haft. „In § 99 StGB, welcher Spionage unter Strafe stellt, ist das Strafmaß zunächst mit bis zu fünf Jahren Gefängnis angegeben. Nach Abs. 2 aber können in besonders schweren Fällen bis zu zehn Jahren drohen“, erklärt der Marc N. Wandt, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Strafrecht.

Das Agentenpaar hofft nun darauf, dass Russland ihnen die Zeit hinter Gittern mit einem Agentenaustausch verkürzen wird.

Bild: Anonymous9000/flickr.com/cc-by

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-22
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Lastenzuschuß

Antrag eines 24jährigen auf Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts | Stand: 03.01.2010

FRAGE: Ich habe eine Frage zu Hartz IV. Mein Sohn ist 24 Jahre alt, lebt bei mir in häuslicher Gemeinschaft. Er ist seit längerer Zeit arbeitssuchend bei der zuständigen Agentur für Arbei...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhaltes nach SGB II (ALG II) erhält nach § 7 SGB II, wer das 15. Lebensjahr vollendet und das 65. Lebensjahr noch nicht vollende ...weiter lesen

Haftung des Mieters eines Geländewagens nach fahrlässig verursachtem Unfall | Stand: 02.01.2010

FRAGE: Es handelt sich um folgenden Sachverhalt am 31.12.09 war ich mit Freunden in einem Motorsportzentrum um dort in das neue Jahr zu feiern.Gegen Abend wollte wir das Angebot des Vereins wahrnehmen und dor...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Fragestellung: Haftung des Mieters eines Geländewagens nach fahrlässig verursachtem UnfallDer vorgelegte Vertrag wirkt tatsächlich etwas unprofessionell und auf di ...weiter lesen

Nebenkostenabrechnung bei beendetem Mietverhältnis | Stand: 01.01.2010

FRAGE: Mein ehemaliger Vermieter ist per Einschreiben (Poststempel 30.12.2009), eingegangen bei mir am 31.12.2009, mit einer Nachforderung an mich herangetreten. Diese setzt sich im wesentlichen aus 2 Positione...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Fragestellung:1. Nebenkostenabrechnung bei im Dezember 2007 beendetem Mietverhältnis 2. Mietnachforderung für Nebenräume/weitere Wohneinheit3. Schönheitsreparature ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Sozialrecht / Hartz IV
Interessante Beiträge zu Lastenzuschuß

Hitler-Vergleich kostet Betriebsrat das Amt
| Stand: 10.07.2013

Beleidigt ein Mitglied des Betriebsrats dessen Vorsitzende, indem er ihn mit Adolf Hitler vergleicht, so ist es rechtens, ihn aus dem Arbeitnehmer-Gremium des Betriebs wegen grober Pflichtverletzung auszuschließen. ...weiter lesen

Dienstunfähigkeit eines Stabsarztes bei der Bundeswehr
| Stand: 09.07.2013

Ein Zeitsoldat mit einer Allergie gegen Gummi kann keine vorzeitige Entlassung durchsetzen, wenn er innerhalb der Bundeswehr eine Stelle besetzen kann, welche trotz der Allergieerkrankung zumutbar ist. Das hat das Bundesverwaltungsgericht ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-22
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.852 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 29.03.2017
Danke! Wenn man ein rechtliches Problem hat möchte man gerne sofort seine Chncen und Risiken kennen. Ich kenne keine anderen Anwalt bei dem das schneller geht eine erste Einschätzung zu bekommen! Danke Dass es Euch gibt!

   | Stand: 28.03.2017
RA Andreas Wegener ist ein kompetenter und freundlicher Anwalt - sehr empfehlenswert! Die Anwaltshotline ist ein guter Service, den ich schon häufig und gerne genutzt habe, um schnell und unkompliziert kompetente Antworten auf kinifflige Fragen zu bekommen.

   | Stand: 28.03.2017
ich finde diese Einrichtung sehr sehr hilfreich - gerade wenn man nicht so recht weiß, wohin man sich wenden kann Vielen Dank nochmals

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-22
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Sozialrecht | Erbrecht | Sozialrecht | Sozialrecht - Hartz IV | 3. Förderweg | Heizkostenzuschuss | Mietbeihilfe | Mietbescheinigung | Mietzuschuss | Wohnberechtigung | Wohnberechtigungsbescheinigung | Wohnberechtigungsschein | Wohnbescheinigung | Wohngeldzuschuss | Wohnraumförderung | Wohnungsbauförderung | Wohnungsberechtigungsschein | Wohnungsförderung | zuschussfähige Miete | Stromnachzahlung | Mietkostenübernahme

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-22
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen