×
Direkte Hilfe vom Anwalt
App downloaden
Kostenlose Beratung erhalten
Zur App
Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Räumung ohne Titel: Verbotene Eigenmacht des Vermieters

Stand: 04.07.2013

Wenn ein Vermieter einen vermieteten Büroraum ohne rechtskräftigen Titel einfach räumen lässt, begeht er verbotene Eigenmacht. Der dadurch geschädigte Mieter kann vom Vermieter im Wege der einstweiligen Verfügung die Wiedereinräumung des Besitzes verlangen und die geräumten Gegenstände heraus verlangen (Urteil AG Bielefeld vom 27.06.2013, Az. 413 C 89/13).

Der Mieter wollte in Bielefeld ein Umzugsunternehmen neu eröffnen. Zu diesem Zwecke mietete er Büroräume an im Erdgeschoss eines Hauses in Bielefeld. Als der Mieter seinen Büroraum etwas später aufsuchte, bemerkte er zu seinem Erstaunen, dass die Räumlichkeiten ausgeräumt waren. Ein Konkurrenzunternehmen war in Abstimmung mit dem Vermieter einfach in dessen Büroraum eingezogen. Das Türschloss, welches vom Antragsteller bezahlt und eingebaut wurde, war ausgewechselt worden. Der Briefkasten war aufgebrochen worden. Die dabei vom Vermieter aufgefundenen Gegenstände waren in einem Kellerraum eingelagert worden.

Angeblich war aus den Räumlichkeiten Gestank gedrungen, was der Mieter im Termin zur mündlichen Verhandlung bestritt. Der Vermieter verweigerte in der Folgezeit die Herausgabe der Gegenstände und verlangte vom Mieter eine Geldzahlung. Wenige Tage später ging beim Mieter ein Kündigungsschreiben über den Büroraum ein. Beim Mieter meldete sich ein Rechtsanwalt, der Geld forderte, obwohl alle Mieten bezahlt waren. Einen Kündigungsprozess hatte es nicht gegeben.

Das Amtsgericht Bielefeld gab nach mündlicher Verhandlung dem Mieter Recht. Das rabiate Vorgehen des Vermieters war als verbotene Eigenmacht zu bewerten. Der Vermieter wurde im Wege der einstweiligen Verfügung verurteilt, den Büroraum an den Verfügungskläger herauszugeben. Bei Vermeidung eines Ordnungsgeldes von bis zu 250.000 Euro, ersatzweise Ordnungsgeld oder Ordnungshaft bis zu 6 Monaten, hat er es zu unterlassen, dem Verfügungskläger den Geschäftsraum durch verbotene Eigenmacht zu entziehen sowie einem Dritten ohne Zustimmung des Verfügungsklägers Zutritt zu dem Geschäftsraum zu gewähren.

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-546
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Kontopfändung

Forderung nach Kontopfändung geltend machen | Stand: 15.01.2013

FRAGE: Ich habe am 20. Mai 2012 bei eBay Kleinanzeigen zwei Tickets für das Hurricane-Festival zu einem Gesamtpreis von 233,50 € gekauft, leider sind diese Tickets nie angekommen. Da ich von einem Betru...

ANTWORT: Nein, ein Formular gibt es dafür nicht. Sie bereiten ein Anschreiben an die Staatsanwaltschaft vor, und hier erhalten Sie einen Entwurf: BriefkopfAnBetreff: Aktenzeichen, Ersatzansprüche„Seh ...weiter lesen

Pfändungsgrenze erhöhen - Privatinsolvenz | Stand: 07.04.2011

FRAGE: Sachverhalt:Lebenspartner hat P Konto bei der Bank (monatliche Verfügung 1.000,00 €) und Gläubiger die „darauf sitzen“. Er hat aber 2 Kinder, Kind 1 (9 Jahre) aus frühere...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Das so genannte P-Konto heißt eigentlich Pfändungsschutzkonto und die entsprechende gesetzliche Grundlage findet sich in § 850 k der Zivilprozessordnung (ZPO). Läss ...weiter lesen


Rechtsbeiträge
Interessante Beiträge zu Kontopfändung

Russische Spione zu Haftstrafen verurteilt
| Stand: 08.07.2013

Ein hier wohnhaftes russisches Agenten-Ehepaar hatte über zwanzig Jahre westliche Behörden ausspioniert. Das Oberlandesgericht Stuttgart verurteilte nun die Spione wegen geheimdienstlicher Agententätigkeit ...weiter lesen

Zusatzversicherung für spätere Zahnbehandlung
| Stand: 05.07.2013

Wird eine private Zahnzusatzversicherung erst abgeschlossen, wenn das Kind schon in den Brunnen gefallen ist, also nachdem bei einem Zahnarztbesuch die Behandlungsbedürftigkeit des Gebisses bereits festgestellt wurde, ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-546
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.937 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 19.07.2017
TOLL ERKÄRT SO DAS MAN ES VERSTANDEN HAT. SEHR HIFREICH. WÜRDE MICH ZU JEDER ZEIT WIEDER AN SIE WENDEN.

   | Stand: 18.07.2017
kurz, knapp, aber sehr verständlich

   | Stand: 17.07.2017
Danke, RA Uwe Piper, für die tolle Beratung!

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-546
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Zwangsvollstreckungsrecht | Zwangsversteigerungsrecht | Zwangsvollstreckungsrecht | Rentenrecht | Arbeitslosengeldpfändung | Drittschuldnererklärung | Gehaltspfändung | Kautionspfändung | Lohnpfändung | Mietpfändung | Rente pfänden | Rentenpfändung | Schuldtitel | Teilleistung | Vorläufiges Zahlungsverbot | Vorpfändung | Forderungspfändung

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-546
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen