Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

E-Zigarette ist kein Arzneimittel, Raucher zu therapieren


Ein Beitrag in Zusammenarbeit mit Rechtsanwalt Tim Vlachos
Stand: 19.06.2013

E-ZigaretteErfolg für E-Zigaretten-Händler: Gericht stuft sie als Genussmittel ein

Ist die elektronische Zigarette ein Arzneimittel oder Genussmittel? Diese Frage hatte das Verwaltungsgericht München zu entscheiden und bestätigte nun, dass es sich dabei nicht um ein Medizinprodukt handelt, das Raucher von herkömmlichen Zigaretten entwöhnen würde (Az. M 18 K 12.5432). Die Richter widersprachen damit der Auffassung des Freistaates Bayern und gaben der Klage eines Händlers recht.

Hintergrund des Verfahrens war eine Sendung von E-Zigaretten des Unternehmers, die 2011 am Münchner Flughafen beschlagnahmt wurde. Der Zoll vermutete ein Verstoß gegen das Arzneimittelgesetz und die Staatsanwaltschaft leitete daraufhin ein Verfahren gegen den Händler ein. Die Behörden des Freistaates gingen von einem genehmigungspflichtigen Arzneimittel aus. Nach einem Jahr wurden die Ermittlungen eingestellt und die Lieferung freigegeben. Zum Zeitpunkt der Sendung soll das Geschäft mit den dampfenden Zigaretten mit Akku geboomt haben und der ausbleibende Vertrieb bescherte dem Unternehmer einen entgangenen Gewinn von fast 100.000 Euro.

Das Verwaltungsgericht München aber bestätigt die Ansicht der E-Zigaretten-Lobby, dass es sich bei dem umstrittenen Produkt um ein Genussmittel handelt. Mitentscheidend für diese Bewertung war, dass die dampfende Flüssigkeit der E-Zigarette einen Lebensmittelzusatzstoff beinhaltet. Sie diene nicht dazu, Raucher zu therapieren. Nicht zuletzt auch deswegen, da Mediziner den Dampf nicht für unschädlicher als Tabakrauch halten.

„Eine allgemeingültige Bewertung der elektronischen Zigarette ist das Verwaltungsgerichtsurteil dennoch nicht. Diese muss von höchstrichterlicher Instanz vorgenommen werden“, erklärt Rechtsanwalt Tim Vlachos und fügt hinzu: „Eine Reihe weiterer rechtlicher Fragen sind noch zu klären, etwa ob die E-Zigarette wirklich in allen Nichtraucherbereichen geraucht werden darf.“

Eine Zulassung als Arzneimittel würde den lukrativen Handel von E-Zigaretten zunächst stoppen. „Ein solches Verfahren ist langwierig und mit hohen Hürden versehen“, erläutert der Anwalt. Sofern diese überhaupt überwunden würden, dürfte die Plastikzigarette nur noch in Apotheken verkauft werden.

Bild: Michael Dorausch/flickr.com/cc-by-sa

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-12
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Betriebsrente

Zahlung von Krankenkassenbeiträgen auf Einmalzahlung der Betriebsrente | Stand: 14.02.2016

FRAGE: Mit Rentenantritt habe ich im Dezember 2015 meine Betriebsrente in einer Einmalzahlung von 19.275,05 € erhalten. Da der Betrag geringfügig über der Freigrenze liegt, zahle ich auf das gesamt...

ANTWORT: Die Rechtsauffassung Ihrer Krankenkasse ist leider nicht zu beanstanden ist. Sie findet ihre Rechtsgrundlage in § 229 Abs.1 Satz 3 SGB V, der den folgenden Wortlaut hat:„Tritt an die Stell ...weiter lesen

Betriebsrente - Zählt das 13. Gehalt mit? | Stand: 12.01.2016

FRAGE: Ich erhalte seit dem 01.03.2015 eine Betriebsrente. Ich war in der Firma von Mai 1994 - 31.05.2012 beschäftigt. Bei der Berechnung der Rente wurde das, im Januar 2009 vereinbarte 13. Monatsgehal...

ANTWORT: Leider kann ich Ihrer Annahme, dass das 13. Monatsgehalt bei der Bemessung der Betriebsrente mit berücksichtigt werden muss, nicht zustimmen.Das Bundesarbeitsgericht legt in seiner Rechtsprechun ...weiter lesen

Hinzuverdienstgrenze bei Rentenbezug 450 Euro | Stand: 22.05.2015

FRAGE: Ich bin 60 Jahre alt (geb.: 23.09.1954), ehemaliger Mitarbeiter einer großenAG und möchte wissen, ob die mir von der AG zugesagte und auch bereits in der Bezugsphase befindliche Betriebsrent...

ANTWORT: Der Hinzuverdienst ist, jedenfalls solange die Hinzuverdienstgrenze nicht überschritten wird, unschädlich. Für eine Vollrente vor Erreichung des normalen Renteneintrittsalters gilt derzei ...weiter lesen

Ab wann wird Betriebsrente ausbezahlt | Stand: 08.04.2012

FRAGE: Nach wie vielen Jahren Betriebszugehörigkeit wird eine Betriebsrente ausbezahlt? ...

ANTWORT: Anspruch auf Auszahlung einer Betriebsrente besteht erst, wenn diese unverfallbar geworden ist und der Auszahlungszeitpunkt nach der Zusageregelung erreicht wurde. Mindestens müssen Sie jedoch ein ...weiter lesen

Inwieweit erfolgt eine Anrechnung einer Firmenrente auf das Arbeitslosengeld? | Stand: 27.09.2009

FRAGE: Meine Firma möchte mir, wie im Auflösungsvertrag vereinbart, ab meinem 60. Geburtstag (1.10.2009) die Firmenrente in Höhe von ca. 1200 Euro monatlich zahlen. Ich bin z.Zt. noch selbstständi...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,ob die Firmenrente auf das Arbeitslosengeld angerechnet wird oder nicht, richtet sich danach, ob es sich um eine Betriebsrente im Sinne des BetrAVG handelt oder nicht.Betriebsrente ...weiter lesen

Betriebsrente eines unterhaltspflichtigen Ehemannes wird einbehalten | Stand: 20.09.2009

FRAGE: Meinem Mann wird die Betriebsrente einbehalten. Seine BFA-Rente von 1.380 ? wird auch gekürtzt, da mein Mann für zwei unterhaltspflichtig ist. Ich glaube, das dieses nicht rechtens ist.Nun hab...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,zunächst muß berechnet werden, wie hoch der Pfändungsfreibetrag Ihres Mannes ist. Dabei ist das sogenannte bereinigte Nettoeinkommen festzustellen, hier also di ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Arbeitsrecht
Interessante Beiträge zu Betriebsrente

Verschwiegener Seitensprung
| Stand: 14.06.2013

Offenbart die Ehefrau trotz ausdrücklicher Nachfragen des Ehemanns nicht einen Ehebruch während der Empfängniszeit, so ist es nicht dem Mann anzulasten, dass er sich auf die Treueschwüre seiner Frau verlassen ...weiter lesen

Kündigung wegen nur einem Fehler?
| Stand: 17.06.2013

Wird einem Arbeitnehmer gekündigt, nachdem er einen Fehler eines Kollegen übersehen hat, so hat die Kündigung keine Wirksamkeit. Das hat das Hessische Landarbeitsgericht entschieden (Az. 9 Sa 1315/12). Im ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-12
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.828 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 24.03.2017
kompetente Auskunft, alle Fragen wurden geklärt, sehr freundlich

   | Stand: 23.03.2017
Ruhige klare Antworten des RA Böckhaus, so wurde die erste Aufregung genommen. Vielen Dank

   | Stand: 22.03.2017
Beratung war kompetent und genau. Danke!

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-12
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Arbeitsrecht | Allgemeine Rechtsfragen | Arbeitsrecht | Familienrecht | Arbeitnehmer | Arbeitsgericht | Betriebliche Altersvorsorge | Direktversicherung | Krankheit | Pensionsanspruch | Rentenalter | Renteneintritt | Riesterrente | Sozialversicherung | studentische Hilfskraft | Urlaubsrecht

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-12
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen