Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Anwaltshotline - telefonische Rechtsberatung

Stand: 22.07.2013

Anwaltshotlines, deren Entstehung auf das Jahr 1998 datiert werden, wurden von Beginn an von den Gegnern der telefonischen Rechtsberatung vehement bekämpft. Wobei die gerichtliche Auseinandersetzung in zwei Stoßrichtungen vonstatten ging: einerseits mit der Auffassung, es läge ein Verstoß gegen das Rechtsberatungsgesetz vor (Kammergericht Berlin), und andererseits mit der Unterstellung einer Missachtung der anwaltlichen Gebührenordnung (Oberlandesgericht München).

Beim Anwählen von Mehrwertnummern (damals 0190-Nummern, heute 0900-Nummern) - so die Berliner Argumentation - käme ein Vertrag mit dem telefonischen Dienstanbieter zustande, obwohl Rechtsberatungsleistungen jeglicher Art doch nur von Rechtsanwälten erbracht werden dürften. Die Abrechnung der Gespräche - so die Münchener Auffassung - erfolge nach ihrer Dauer, während die anwaltliche Gebührenordnung für den Regelfall keine von der Zeit, sondern vom Streitwert abhängige Vergütung vorsehe.

Beide Verbote kamen schließlich im September 2002 vor den Bundesgerichtshof. Und der hob sie mit einem damals wegweisenden Doppelurteil (Az. I ZR 44/00 und I ZR 102/00) auf: Weder das Rechtsberatungsgesetz noch das anwaltliche Berufs- und Gebührenrecht würden einer telefonischen Rechtsauskunft durch Anwälte über einen speziellen Telefondienstleister entgegenstehen.

Zwar läge tatsächlich ein Verstoß gegen das Rechtsberatungsgesetz vor - wenn denn ein Beratungsvertrag mit dem Dienstleister zustande käme. Das sei aber nicht der Fall. Der Anrufer wäre von vorneherein nur an einem Kontakt zu einem Rechtsanwalt interessiert und schließe mit dem Rechtsanwalt als seinem Gesprächspartner und Ratgeber den Vertrag, und nicht mit dem "Vermittler". Darauf sei dessen ausschließlich in der Herstellung der Gesprächsverbindung liegendes Angebot klar und unmissverständlich ausgerichtet.

Es könne auch nicht davon ausgegangen werden, dass die neue Form der
telefonischen Rechtsberatung prinzipiell zu einer systematischen Missachtung der anwaltlichen Gebührenordnung führe  - oder gar darauf angelegt wäre, die beratenden Rechtsanwälte zur Verletzung ihrer beruflichen und Standespflichten anzuhalten. In außergerichtlichen Angelegenheiten sei bereits die Vereinbarung von Zeitvergütungen zulässig und üblich. Zumal bei den preiswerten Telefondiensten in den meisten Fällen eine Gebührenunterschreitung vorliege, die berufsrechtlich nicht zu beanstanden sei.

Deutschlands oberste Bundesrichter gaben damals zwar ausdrücklich zu
bedenken, dass das neue System hinsichtlich der Qualität der anwaltlichen
Beratungsleistung mögliche Risiken berge. Eventuell würden einem Anwalt bei der gebührenpflichtigen telefonischen Beratung nicht immer alle Umstände des Sachverhalts mitgeteilt. Allerdings - so der BGH - könne diese rein vermutete Gefahr nicht ein generelles Verbot einer telefonischen Rechtsberatung rechtfertigen. Sei doch ein Bedarf der Bevölkerung an spontaner telefonischer Beratung über Rechtsfragen des Alltags nicht zu verkennen und würde in Zukunft sicherlich noch zunehmen.

Auch Rechtschutzversicherer haben diesen Bedarf erkannt: Es gibt heute kaum einen Rechtschutzversicherer, der für seine Versicherten keine telefonische Rechtsberatung bereit hält.

Wie weitsichtig diese Feststellung des Bundesgerichtshofs war, zeigt heute das Beispiel der sofort nach dem Doppelurteil gegründeten Deutsche
Anwaltshotline. Deren inzwischen rund 100 kooperierenden selbstständigen Anwälte aus ganz Deutschland nehmen jährlich bereits über 100 000 Anrufe über die Hotline entgegen. Im Schnitt in zwölf Sekunden wird eine Gesprächsverbindung zwischen dem Anrufer und dem
Rechtsanwalt unter Berücksichtigung des passenden Rechtsgebiets hergestellt. Ein speziell entwickeltes "intelligentes" Telefonsystem sorgt dafür, dass je nach tatsächlichem Bedarf zu den jeweils verschiedenen Spitzenzeiten ausreichend viele Anwälte in Bereitschaft sind - aber auch nicht mehr, als wirklich gebraucht werden.

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-10
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Rechtsberatung

Mängel bei Elektronikware kurz nach Kauf | Stand: 19.01.2011

FRAGE: Mein Notebook, das ich Ende 2008 für ca. EUR 600,- gekauft habe ist ständig mit verschiedenen Fehlern defekt. Der erste technische Fehler trat sofort nach der Erstinbetriebnahme des nagelneue...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant, dabei möchte ich zunächst darauf hinweisen, dass die Regelungen zum sog. Verbrauchsgüterkauf gem. § 474 BGB dann Anwendung finden, wenn Sie das Notebook nich ...weiter lesen


Rechtsbeiträge
Interessante Beiträge zu Rechtsberatung

Praktische Erfahrungen aus Anwaltssicht mit der telefonischen Rechtsberatung
| Stand: 17.02.2012

Interview mit der Nürnberger Rechtsanwältin Tanja Leopold von der Deutschen Anwaltshotline FRAGE: Die Anwaltshotline wirbt damit, dass bei der telefonischen Rechtsberatung der Ratsuchende nicht extra in die Kanzlei ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-10
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.828 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 24.03.2017
kompetente Auskunft, alle Fragen wurden geklärt, sehr freundlich

   | Stand: 23.03.2017
Ruhige klare Antworten des RA Böckhaus, so wurde die erste Aufregung genommen. Vielen Dank

   | Stand: 22.03.2017
Beratung war kompetent und genau. Danke!

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-10
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Allgemeine Rechtsfragen | Allgemeine Rechtsfragen | Arbeitsrecht | Familienrecht | Akteneinsicht | Anwaltsberatung | Beratung Rechtsanwalt | Erbrecht Anwalt | gesetzliche Fragen | juristische Beratung | Onlineanwalt | rechtliche Hilfen | Rechtsauskunft | Rechtsfragen | Rechtshotline | Telefon Anwalt

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-10
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen