Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Hinweispflichten auf Lieferzeiten im Onlineangebot

Ein Beitrag von Rechtsanwalt Andreas Fischer
Stand: 27.05.2013

Muss man bei seinem Onlineangebot auch die Lieferzeiten angeben? Was ist Pflicht, was ist erlaubt, und was nicht? Leitentscheidung zu dieser Frage ist das Urteil des Bundesgerichtshofs in Zivilsachen (BGHZ) vom 7. April 2005, Az. I ZR 314/02 zu UWG §§ 3; § 5 Abs. 5 Satz 1 UWG (alter Fassung). Der von der Werbung eines Internet-Versandhauses angesprochene Durchschnittsverbraucher darf danach erwarten, dass die beworbene Ware unverzüglich versandt werden kann, wenn nicht auf das Bestehen einer abweichenden Lieferfrist unmissverständlich hingewiesen wird. Werbung ist irreführend, wenn die angebotene Ware entgegen der durch die konkrete Werbemaßnahme hervorgerufenen Erwartung des Verkehrs zum angekündigten Zeitpunkt nicht oder nicht in ausreichender Menge im Verkaufslokal vorrätig ist und zur sofortigen Mitnahme bereitsteht.

Unwirksam und darum abmahnfähig sind die Angaben von nicht näher bestimmten Lieferzeiten. Das LG Koblenz im Urteil vom 07.02.2006, Aktenzeichen 4 HK O 165/05 verlangte, dass dann, wenn der Unternehmer nicht die tagesaktuelle Lieferung garantieren kann, er direkt auf der Produktseite darauf hinweisen muss, da der Verbraucher nur dort Hinweise zur Verfügbarkeit des entsprechenden Artikels erwarte. Andererseits schadet der Hinweis, derzeit nicht liefern zu können, auch wenn der Händler eigentlich liefern kann, nicht, denn der Händler schädigt damit nur sich selbst, so LG München I im Beschluss vom 30.08.2006, Aktenzeichen 21 O 13020/06.

Sogar die Angabe der Lieferzeit auf Anfrage, wobei die dann erteilte Auskunft individuell anhand der Auftragslage und dem Bestand gegeben werden kann, wurde vom OLG Hamm im Urteil vom 17.03.2009, 4 U 167/08 als unwirksam angesehen. Von Gerichten als unzulässig mangels Bestimmtheit beurteilt wurden auch schon Klauseln wie: „Voraussichtliche Versanddauer 1- 3 Werktage“ (Landgericht Frankfurt am Main, Urteil vom 03.07.2008, Az. 2-31 O 128/07) oder „in der Regel 1-2 Tage“ Lieferzeit (Oberlandesgericht Hamm, Urteil vom 12.01.2012, Az. I-4 U 107/11). Zulässig hingegen ist dann aber doch noch eine Angabe wie „ca. 1 Woche“, so das OLG Bremen im Beschluss vom 18.05.2009, Aktenzeichen 2 U 42/09, oder „Die Lieferung erfolgt i.d.R. sofort nach Zahlungseingang“, vgl. LG Hamburg mit Urteil vom 12.11.2008, Aktenzeichen 312 O 733/08.

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-19
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Andreas Fischer   |Hier klicken





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Pflicht

Ausgleichsanspruch bei Beeinträchtigung durch den Nachbarn | Stand: 15.05.2014

FRAGE: Beim Dach meines Nachbarn löst sich die Glasur der Dachziegel.Hiervon fällt auch einiges in meine Dachrinne. Laut Fachhandwerker ist mindestens eine Dachrinnenreinigung erforderlich.Muss mei...

ANTWORT: Zunächst wäre zu prüfen, ob die Voraussetzungen des § 906 BGB vorliegen: § 906 BGB – Zuführung unwägbarer Stoffe(1) 1Der Eigentümer eines Grundstück ...weiter lesen

Rückabwicklung Wohnungskauf | Stand: 29.12.2013

FRAGE: Unser Bauträger hat von seinem einseitigen Rücktrittsrecht zum 31.12.13 Gebrauch gemacht. Er eine nicht genehmigungsfähigen Balkon mit Wohnung konzipiert und uns verkauft hat. Lt. Bauam...

ANTWORT: Aus Ihrer Anfrage geht der Sachverhalt noch nicht eindeutig hervor. Zunächst schreiben Sie , daß Ihr Bauträger von seinem einseitigen Rücktrittsrecht zum 31.12.2013 Gebrauch gemach ...weiter lesen

Neuwagenkauf mit Hindernissen - Anspruch auf Entschädigung? | Stand: 30.06.2013

FRAGE: Bevor ich Ihnen mein Anliegen schildere, möchte ich Ihnen kurz etwas zur Vorgeschichte erzählen, die bei der Beurteilung des Sachverhalts nicht unerheblich sein dürfte. Im Dezember 201...

ANTWORT: Grundlage des geschilderten Sachverhalts ist ein Kaufvertrag über ein neues Kfz aus Dezember 2012. Wie ich Ihren Schilderungen entnehmen kann, ist damals schon ein Fehler unterlaufen. Ohne Kenntni ...weiter lesen

AGB-Klausel in Vertrag für Seminar rechtswidrig? | Stand: 14.03.2013

FRAGE: Ich habe mich im Internet für einen Kurs mit dazugehörigem Seminar angemeldet, das vom 8.-10.2.13 stattfinden sollte und es bereits bezahlt. Leider wurde der Termin verschoben, auch der Ausweichtermi...

ANTWORT: Hier ist eine sog. Prüfung der allgemeinen Geschäftsbedingungen anhand der §§ 307 ff. BGB nötig gewesen.Dazu muss zunächst die Anwendbarkeit der AGB-Vorschriften feststehen ...weiter lesen

Grenze für Gebührenerhöhung einer Musikschule | Stand: 01.07.2012

FRAGE: Bis zu welcher Höhe kann eine Gebührenerhöhung einer städt. Musikschule prozentual einmalig steigen? Gibt es analog zu Mieterhöhungen Maximalgrenzen für bestimmte Zeiträume?Konkrete...

ANTWORT: Um eine Ihrer Fragen gleich vorweg zu beantworten: Es gibt in diesem Fall keine so genannte Kappungsgrenze oder Schutz vor unangemessenen Erhöhungen wie beispielsweise im Wohnungsmietrecht.Vielmeh ...weiter lesen

Regelung der Schneeräumungspflicht | Stand: 28.11.2011

FRAGE: Können Sie mir sagen, wie die Rechtslage beim Schneeräumen in Wohnblocks ist? Wir wohnen in einem Mehrfamilienhaus. Das (die Häuser) Haus hat 8 Mietparteien und ist an ein anderes ebensolche...

ANTWORT: Die Länder wälzen in ihren Straßengesetzen die Räumpflicht idR. auf die Anlieger, d.h. die Eigentümer der anliegenden Häuser ab. Der Eigentümer gibt diese Pflicht dan ...weiter lesen

Nebenkosten zahlen für verebte Wohnung ? | Stand: 19.01.2011

FRAGE: Sehr geehrte Rechtsanwälte, meine Mutter starb am 14.12.2010, deswegen habe ich den Mietvertrag für ihre Wohnung zum 30.03.2011 gekündigt. Ich bin auch der einzige Erbe und der einzig...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,leider muss ich Ihnen mitteilen, dass Sie zur vollständigen Mietzinszahlung, also des solchen einschließlich der Betriebskostenvorauszahlung, verpflichtet sind. Diese Pflich ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Öffentliches Recht
Interessante Beiträge zu Pflicht

Sprung aus dem 6. Stock der Chirurgie
| Stand: 07.04.2014

Springt eine Patientin, die schon mit aufgeschnittenen Pulsadern ins Krankenhaus eingeliefert wurde, nach der erfolgreichen Notoperation dort aus dem Fenster, kann für ihren letztendlichen Freitod nicht generell das ...weiter lesen

Wann muss man eine Einkommensteuererklärung abgeben?
| Stand: 26.03.2014

Zur Abgabe einer Steuererklärung ist verpflichtet, wer hierzu von der Finanzbehörde aufgefordert wird oder einen Schätzungsbescheid bekommen hat. Im Übrigen bestimmen das die Steuergesetze vgl. § ...weiter lesen

Karneval: Haftet der Veranstalter für Schaden nach einem Umzug
| Stand: 04.03.2014

Pünktlich zum Karneval herrscht Ausnahmezustand in vielen Städten, allen voran Köln. Und da die fünfte Jahreszeit hierzulande fester Bestandteil vieler Feierwütiger ist, haben sich auch deutsche ...weiter lesen

Aufbau eines Vereinszelts nicht unfallversichert
| Stand: 22.11.2013

Wer im Rahmen seiner Vereinspflichten tätig ist und dabei verunglückt, ist nicht gesetzlich unfallversichert. Der staatlich geregelte Schutz kann für Vereinsmitglieder nur zum Zuge kommen, wenn diese Tätigkeiten ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-19
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Andreas Fischer   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.614 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.01.2017
Immer wenn ich anrufe werde ich sehr schnell und Kompetent beraten.Vielen Dank dafür

   | Stand: 16.01.2017
Vielen Dank für die sehr gute Beratung

   | Stand: 13.01.2017
Ein sehr freundlicher, kompetenter Anwalt, der in wenigen Minuten einen komplizierten Sachverhalt lösen konnte.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-19
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Öffentliches Recht | Baurecht (öffentliches) | Öffentliches Recht | Zivilrecht | gesetzwidrige | Paragraph | Recht | Rechte | rechtlich | Rechtmässigkeit | Rechtsanspruch | Rechtsfall | Rechtsfolge | Rechtsmissbrauch | rückwirkend | Rückwirkung | Übergangsvorschrift | Rechte und Pflichten

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns täglich mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-19
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen