Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Bewerbungsgespräch: Frage nach eingestellten Verfahren?

Ein Beitrag in Zusammenarbeit mit Rechtsanwältin Alexandra Wimmer
Stand: 14.05.2013

Bewerbungen
Eingestellten Verfahren in Strafakte bleiben für Lehrer ohne Konsequenzen

Arbeitgeber dürfen Lehrern nicht kündigen, wenn diese die Frage nach eingestellten strafrechtlichen Ermittlungsverfahren mit einer Lüge beantwortet haben. Das hat das Bundesarbeitsgericht entschieden (Az. 6 AZR 339/11). Ein Mann hatte sich in Nordrhein-Westfalen für einen Posten als Hauptschullehrer beworben. Die Schule verlangte vom Bewerber eine schriftliche Auskunft darüber, ob in den letzten drei Jahren staatsanwaltlich gegen ihn ermittelt wurde oder aktuell noch ermittelt wird. Der Bewerber gab an, dass keine Verfahren anhängig seien, weder jetzt noch vor drei Jahren. Daraufhin wurde er eingestellt.

Nach einem anonymen Hinweis ließ die Schule die Strafakte des neu angestellten Lehrers von der Staatsanwaltschaft prüfen und stellte fest, dass mehrere eingestellte Verfahren vermerkt waren. Daraufhin kündigte das Bundesland dem Mann außerordentlich und sicherheitshalber auch noch ordentlich, da er bei der Angabe nach eingestellten strafrechtlichen Ermittlungen gelogen habe. Der Mann klagte gegen die Kündigung, denn nach seiner Ansicht hätte er die Frage nach bereits eingestellten Verfahren nicht wahrheitsgemäß beantworten müssen.

Die Richter des Arbeitsgerichts haben der Klage stattgegeben und sowohl die außerordentliche als auch die ordentliche Kündigung für ungültig erklärt. Die Frage nach abgeschlossenen strafrechtlichen Ermittlungsverfahren verstoße in diesem Fall gegen das Datenschutzrecht sowie die Wertentscheidung aus dem Bundeszentralregistergesetz und müsse vom Bewerber nicht wahrheitsgemäß beantwortet werden. Fragt der Arbeitgeber trotzdem nach bereits abgeschlossenen Verfahren, dürfe der Arbeitgeber im Falle einer unwahren Aussage das Arbeitsverhältnis nicht kündigen. „Beim Beruf des Lehrers ist eine Auskunft über abgeschlossene Verfahren irrelevant – ganz anders zu bewerten wäre dies aber zum Beispiel, wenn es sich um einen Job bei einer Bank oder bei einer Sicherheitsfirma handeln würde“, so Rechtsanwältin Alexandra Wimmer.

Bildquelle:  stopnlook/flickr/cc-by

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-18
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Kontakt zur Autorin des Beitrages:
Rechtsanwältin Alexandra Wimmer   |Hier klicken





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Asylrecht

Internetunternehmen erkennt wirksame Kündigung nicht an! | Stand: 27.11.2009

FRAGE: Ich habe im Jahr 2008 auf einer Internetseite für ein Jahr Mitgliedschaft bezahlt, aber innerhalb des Jahres noch für das nächste Mitgliedsjahr gekündigt. Nun schickt mir das Internetunternehme...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Bei der Firma, der Sie offensichtlich ins Netz gegangen sind, handelt es sich um eine der vielen Firmen, die überwiegend in der ?Internet-Abzock-Szene? tätig sind und meh ...weiter lesen

Provisionshindernde Verflechtung zwischen Makler und Verkäufer | Stand: 27.11.2009

FRAGE: Ist die Forderung einer Maklergebühr von € 1.500,00 für die Vermittlung einer Immobilie rechtlich durchsetzbar, wenn die Gesellschafter (die je 45 % der Gesellschaftsanteile an der GbR halten...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Das Problem Ihres Falles liegt in einer provisionshindernden Verflechtung zwischen dem Makler und dem Verkäufer. In der Rechtsprechung ist seit langem anerkannt, dass dem Makle ...weiter lesen

Anspruch auf Rückzahlung einer Kaution | Stand: 25.11.2009

FRAGE: Ich habe 14 Jahre in einem Miethaus von 9 Mietbewohner, eine von drei, kleine 32 qm Laden gehabt. Kaltmiete 306,78 + Nebenkosten 56,22 = 363 Euro monatliche Kosten. In 1995 habe ich 1200 DM als Mietkautio...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Sie haben keinen Anspruch auf Rückzahlung der Kaution.Nach Ihren Angaben haben Sie 1995 eine Kaution von 1200 DM (= 613,55 €) geleistet, die der Vermieter zinsbringen ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Ausländerrecht
Interessante Beiträge zu Asylrecht

BVerfG: Ausländische Mieter haben ein Recht auf eine Satellitenschüssel
| Stand: 15.05.2013

Vermieter dürfen ausländischen Mietern nicht die Parabolantenne verwehren, wenn nur mit ihr Rundfunkprogramme aus der Heimat empfangen werden können. Das hat das Bundesverfassungsgericht in einem Beschluss ...weiter lesen

Schadenersatz bei Beschädigungen aufgrund einer Wohnungsdurchsuchung
| Stand: 15.05.2013

Wird eine Mietwohnung wegen einer Durchsuchung von Polizeibeamten beschädigt, so hat der Vermieter Anspruch auf Schadenersatz vom Staat. Das hat der Bundesgerichtshof klargestellt und damit das Urteil der vorhergehenden ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-18
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Kontakt zur Autorin des Beitrages:
Rechtsanwältin Alexandra Wimmer   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.950 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 25.07.2017
Frau RA Winkler hat meine Frage beantwortet. Ob mir die Antworten gefallen ist natürlich eine andere Sache, aber ich habe auch keinen Anwalt gesucht, der mir nach dem Mund redet, sondern sagt, was Sache ist. Und das ist geschehen. Das Telefonat wurde auch nicht in die Länge gezogen, so wie es leider oft der Fall ist.

   | Stand: 22.07.2017
Prima, weiter so!

   | Stand: 21.07.2017
sehr freundlicher Rechtsanwalt, der mir durch klare Formulierungen eine große Klarheit gegeben hat und auch durch meine Bitte, mir diese nochmal zu wiederholen nicht genervt reagiert hat. Vielen Dank!

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-18
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Ausländerrecht | Ausländerrecht | Verkehrsrecht | Spätaussiedlerrecht | Asyl | Asylantrag | Asylbewerberleistungsgesetz | Asylgesetz | Asylverfahren | Asylverfahrensgesetz | Bearbeitung | Bürgerrecht | Einreisebestimmung | Einreisebewilligung | Einreiseerlaubnis | Scheinehe

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-18
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen