Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Bewerbungsgespräch: Frage nach eingestellten Verfahren?

Ein Beitrag in Zusammenarbeit mit Rechtsanwältin Alexandra Wimmer
Stand: 14.05.2013

Bewerbungen
Eingestellten Verfahren in Strafakte bleiben für Lehrer ohne Konsequenzen

Arbeitgeber dürfen Lehrern nicht kündigen, wenn diese die Frage nach eingestellten strafrechtlichen Ermittlungsverfahren mit einer Lüge beantwortet haben. Das hat das Bundesarbeitsgericht entschieden (Az. 6 AZR 339/11). Ein Mann hatte sich in Nordrhein-Westfalen für einen Posten als Hauptschullehrer beworben. Die Schule verlangte vom Bewerber eine schriftliche Auskunft darüber, ob in den letzten drei Jahren staatsanwaltlich gegen ihn ermittelt wurde oder aktuell noch ermittelt wird. Der Bewerber gab an, dass keine Verfahren anhängig seien, weder jetzt noch vor drei Jahren. Daraufhin wurde er eingestellt.

Nach einem anonymen Hinweis ließ die Schule die Strafakte des neu angestellten Lehrers von der Staatsanwaltschaft prüfen und stellte fest, dass mehrere eingestellte Verfahren vermerkt waren. Daraufhin kündigte das Bundesland dem Mann außerordentlich und sicherheitshalber auch noch ordentlich, da er bei der Angabe nach eingestellten strafrechtlichen Ermittlungen gelogen habe. Der Mann klagte gegen die Kündigung, denn nach seiner Ansicht hätte er die Frage nach bereits eingestellten Verfahren nicht wahrheitsgemäß beantworten müssen.

Die Richter des Arbeitsgerichts haben der Klage stattgegeben und sowohl die außerordentliche als auch die ordentliche Kündigung für ungültig erklärt. Die Frage nach abgeschlossenen strafrechtlichen Ermittlungsverfahren verstoße in diesem Fall gegen das Datenschutzrecht sowie die Wertentscheidung aus dem Bundeszentralregistergesetz und müsse vom Bewerber nicht wahrheitsgemäß beantwortet werden. Fragt der Arbeitgeber trotzdem nach bereits abgeschlossenen Verfahren, dürfe der Arbeitgeber im Falle einer unwahren Aussage das Arbeitsverhältnis nicht kündigen. „Beim Beruf des Lehrers ist eine Auskunft über abgeschlossene Verfahren irrelevant – ganz anders zu bewerten wäre dies aber zum Beispiel, wenn es sich um einen Job bei einer Bank oder bei einer Sicherheitsfirma handeln würde“, so Rechtsanwältin Alexandra Wimmer.

Bildquelle:  stopnlook/flickr/cc-by

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-22
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Kontakt zur Autorin des Beitrages:
Rechtsanwältin Alexandra Wimmer   |Hier klicken





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Antrag auf Kindergeld

Wer ist der Anspruchsberechtigte im Rahmen von Kindergeldleistungen? | Stand: 12.01.2010

FRAGE: Meine Frage: wer hat jetzt Anspruch auf das Kindergeld meiner Tochter?Ich habe 2 Kinder. Ein Kind lebt beim Vater und meine Tochter lebte die ganzen Jahre bei mir. Ich bekam auch das Kindergeld. Als ic...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,seit Inkrafttreten des Steuergesetzes 1996 ist der Bezug von Kindergeld im Einkommensteuergesetz ( EStG) und Bundeskindergeldgesetz (BKKG) geregelt. In der §§ 64 EStG ...weiter lesen

Die gesetzlichen Regelungen zum Anspruch auf Kindergeld für ältere Kinder | Stand: 01.09.2009

FRAGE: Wir erhalten für unsere Tochter seit August 2008 kein Kindergeld mehr. Ich habe im Februar Einspruch eingelegt, der jetzt (vor einer Woche) abgewiesen wurde. Ich bräuchte eine Einschätzung...

ANTWORT: Die gesetzlichen Regelungen zum Anspruch auf Kindergeld für ältere Kinder ergibt sich aus § 63 Abs.1 iVm § 32 Abs.4 EStG.Danach wird ein Kind, dass das 18. Lebensjahr vollendet hat ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Sozialrecht / Hartz IV
Interessante Beiträge zu Antrag auf Kindergeld

Als Pendler verspätet zur Arbeit
| Stand: 15.05.2013

Frage: Ich bin Pendler, fahre jeden Tage morgens anderthalb Stunden zu Arbeit hin und abends wieder zurück. Jetzt wird an der Strecke gebaut und es kommt immer wieder zu gewaltigen Staus. Muss es mein Chef da hinnehmen, ...weiter lesen

BVerfG: Ausländische Mieter haben ein Recht auf eine Satellitenschüssel
| Stand: 15.05.2013

Vermieter dürfen ausländischen Mietern nicht die Parabolantenne verwehren, wenn nur mit ihr Rundfunkprogramme aus der Heimat empfangen werden können. Das hat das Bundesverfassungsgericht in einem Beschluss ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-22
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Kontakt zur Autorin des Beitrages:
Rechtsanwältin Alexandra Wimmer   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.828 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 24.03.2017
kompetente Auskunft, alle Fragen wurden geklärt, sehr freundlich

   | Stand: 23.03.2017
Ruhige klare Antworten des RA Böckhaus, so wurde die erste Aufregung genommen. Vielen Dank

   | Stand: 22.03.2017
Beratung war kompetent und genau. Danke!

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-22
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Sozialrecht | Erbrecht | Sozialrecht | Sozialrecht - Hartz IV | Antrag | Erwerbsminderungsrente | Existenzminimum | Familienkasse | Kindergeld | Kindergeldanspruch | Kindergeldkasse | Kindergeldstelle | Kündigung Krankenversicherung | Sozialbeiträge | Antrag auf Kindergeldzuschlag | Kinderhilfe

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-22
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen