Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Kein Weiterverkauf von gebrauchten E-Books

Ein Beitrag in Zusammenarbeit mit Rechtsanwalt Carsten Dreier
Stand: 25.04.2013

eBooksEin Download-Shop kann den Weiterverkauf von E-Books verbieten

Nutzungsrecht statt Eigentum: Ein Online-Shop kann den Weiterverkauf von E-Books und Hörbüchern untersagen, die bei ihm zuvor heruntergeladen wurden. Mit dem Download erwerbe ein Käufer lediglich ein nicht übertragbares Recht zur Nutzung der Dateien und nicht etwa das Eigentum, wie es bei einem gedruckten Buch der Fall wäre. So hat das Landgericht Bielefeld entschieden und wies damit eine Klage des Bundesverbandes der Verbraucherzentralen ab (Az. 4 O 191/11). Ihm bleibt nun die Möglichkeit einer Berufung – das Urteil ist daher noch nicht rechtskräftig.

Letztes Jahr erst hatte der Europäische Gerichtshof entschieden, dass der Handel mit gebrauchter Software legal ist. Mehrere Softwarefirmen hatten versucht, dies zu unterbinden. Verbraucherzentralen kündigten daher an, gegen Downloadshops vorzugehen, die per AGB die Weitergabe von E-Books, Musikdateien oder Computerspiele beschränken. Nun machte der Bundesverband der Verbraucherzentralen Ernst und klagte gegen einen Anbieter, der E-Book- und Hörbucher-Downloads zum Kauf anbietet. Nach Ansicht der Verbraucherschützer seien die AGB des Online-Shops unwirksam, da die Regelungen den Käufer benachteiligen und sie für ihn auch unklar seien. Wie bei gebrauchten Büchern müsse es Verbrauchern auch möglich sein, gekaufte E-Books und Hörbücher im Dateiformat weiterzuverkaufen.

Dieser Argumentation aber ist das Landgericht Bielefeld nicht gefolgt: Mit dem Kauf der Dateien würde dem Verbraucher keine „eigentümerähnliche Stellung“ zustehen. Der Kaufvertrag berechtige primär den Käufer dazu, die Werke zu lesen bzw. anzuhören – und nicht weiterzuverkaufen oder zu vervielfältigen, so die Richter. „Daher hält das Gericht die AGB selbst dann für wirksam, wenn sie Kopien für Dritte untersagen, welche im privaten Kreis grundsätzlich erlaubt sind“, erklärt Rechtsanwalt Casten Dreier. Auch die EU-Entscheidung über den legalen Handel von Gebrauchtsoftware wäre auf digitale Inhalte wie E-Books oder Hörbücher nicht übertragbar. Ob der Verbraucherverband gegen das Urteil des Landgerichts Berufung einlegen wird, ist noch nicht bekannt.

Bild: Maximilian Schönherr/Wikimedia Commons/cc-by-sa

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-507
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Carsten Dreier   |Hier klicken






Rechtsbeiträge über Internet-/ Computerrecht
Interessante Beiträge zu EDV-Recht

DSL-Drosselungsklausel vorerst ungültig
| Stand: 05.11.2013

Vertragsklauseln, die DSL-Neukunden beim Surfen und Runterladen mit einer Drosselung der Internetgeschwindigkeit ausbremsen möchten, sind unzulässig. Das hat das Landgericht Köln entschieden (Az. 26 O 211/13). ...weiter lesen

Google muss die Auto-Vervollständigung der Sucheingabe filtern
| Stand: 21.05.2013

In einer Google-Suche dürfen die Begriffe der automatischen Vervollständigung nicht das Persönlichkeitsrecht der Betroffenen verletzen. Das hat nun der Bundesgerichtshof (BGH) entschieden, nachdem ein Unternehmer ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-507
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Carsten Dreier   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.614 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.01.2017
Immer wenn ich anrufe werde ich sehr schnell und Kompetent beraten.Vielen Dank dafür

   | Stand: 16.01.2017
Vielen Dank für die sehr gute Beratung

   | Stand: 13.01.2017
Ein sehr freundlicher, kompetenter Anwalt, der in wenigen Minuten einen komplizierten Sachverhalt lösen konnte.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-507
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Computerrecht | Computerrecht | Internetrecht | Datenschutzrecht | Abkündigung | Lizenzrecht | Software | Softwarelizenzvertrag | Softwareüberlassungsvertrag | Telemediengesetz | Vertraulichkeitserklärung | Onlineshop | Heimlich installierte Dailer | Internet Unterlassungserklärung | eBay-Recht | Datensicherheit

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns täglich mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-507
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen