Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Schäden durch Dachlawinen und Eis

Ein Beitrag von Rechtsanwalt Roland Hoheisel-Gruler
Stand: 17.12.2012

In der Winterzeit stellt sich häufig die Frage, wer für Schäden einstehen muss, die dadurch entstehen, dass Dachlawinen abgehen.

Es stellt sich dann die Frage, ob dem Hauseigentümer eine Verkehrssicherungspflicht obliegen hat, deren Verletzung dann zum Ersatz des Schadens verpflichten würde. In der Regel sind Hauseigentümer nicht in der Pflicht, spezielle Maßnahmen zum Schutz vor Dachlawinen zu ergreifen.

Hier gilt der Grundsatz, dass jeder zunächst selbst danach schauen muss, wie er sich vor Gefahren schützt. Die Hauseigentümer sind erst dann zu Sicherungsmaßnahmen verpflichtet, wenn solche Maßnahmen beispielsweise durch Gemeindesatzung vorgeschrieben sind. Außerdem ist von der Rechtsprechung anerkannt, dass die Hauseigentümer dann eine Verkehrssicherungspflicht trifft, wenn besondere Umstände es gebieten. Dabei wird auf verschiedene Kriterien abgestellt. Hierzu zählen nicht nur die konkreten Schneeverhältnisse, sondern auch die allgemeine Schneelage des Ortes. Weiter spielen die Art und der Umfang des Verkehrs an dem Grundstück eine Rolle. Schließlich wird noch auf die Beschaffenheit und die Lage des Grundstückes abgestellt.

Das Amtsgericht München hat es für zulässig erachtet, dass diese Verkehrssicherungspflicht vom Hauseigentümer auf den Mieter abgewälzt werden kann, wenn dieser das ganze Haus oder eine Doppelhaushälfte gemietet hat. Dies kann auch formularmäßig geschehen. Das Gericht begründete diese Auffassung damit, dass der Mieter eines Hauses auch die alleinige Sachherrschaft habe, also nicht benachteiligt sei.

Bei der Miete einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus müsste nach dieser Argumentation die Verkehrssicherungspflicht bei dem Hauseigentümer oder der Eigentümergemeinschaft verbleiben. In der Regel gilt, die Augen gerade bei gefahrenanfälligen Wetterlagen besonders offen zu halten und auf Gefahrenquellen achten.

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-505
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Roland Hoheisel-Gruler   |Hier klicken





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Beihilfegesetz

Fallen GEMA Gebühren bei gewinnfreien Veranstaltungen an? | Stand: 21.12.2009

FRAGE: Wir sind ein Kleingartenverein mit einer Anerkennung einer steuerlichenGemeinnützigkeit. Müssen wir GEMA-Gebühren für die Musik bezahlen bei unseren Veranstaltungen, obwohl wir keine...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Die GEMA beansprucht für jegliche öffentliche Nutzung von Musik aus ihrem Repertoire Gebühren. Hierbei ist es jedenfalls nach Auffassung der GEMA auch gleich, ob di ...weiter lesen

Berechnung des Volljährigenunterhalts | Stand: 21.12.2009

FRAGE: Ich bin 20 Jahre und studiere, habe eine eigene Wohnung und bekomme Bafög. Mein Vater zahlte mir bis letzten Monat den gesetzlichen Unterhalt von 312 Euro (Eltern sind geschieden). Er hat jetzt de...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Fragestellung: Berechnung des Volljährigenunterhalts Mit Vollendung des 18. Lebensjahres erlischt das elterliche Sorgerecht, d.h. beide Eltern sind ab sofort barunterhaltspflichti ...weiter lesen

Unterhaltszahlungen an Exfrau und Kinder | Stand: 21.12.2009

FRAGE: Ich bin 60 Jahre alt und möchte mich nach 20jährigem Getrenntleben scheiden lassen. Mein Monatseinkommen beträgt 5000,-€ brutto, 3100,- € netto, Jahreseinkommen 65.000,-€...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Anhand Ihrer Angaben habe ich zunächst zwei Unterhaltsberechnungen durchgeführt. Ich gehe zunächst davon aus, dass aufgrund der Schwerbehinderung der Ehefrau nich ...weiter lesen


Rechtsbeiträge
Interessante Beiträge zu Beihilfegesetz

Unerlaubte Taxen-Mietwagen
| Stand: 05.12.2012

Nürnberg (D-AH) - Ein Fuhrpark, der in seiner Werbung "Taxen-Mietwagen" anbietet, handelt unrechtmäßig. Er vermittelt den die Verbraucher irreführenden Eindruck, es handle sich bei dem Angebot um eine ...weiter lesen

Uni-Sex macht Transvestiten-Tarif unnötig
| Stand: 05.11.2012

Frage: Stimmt es, dass ab Jahresende Frauen und Männer von ihren Versicherern nur noch den gleichen Tarif in Rechnung gestellt bekommen dürfen?Antwort: Ja. Nach Artikel 21 und 23 der Charta der Grundrechte der Europäischen ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-505
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Roland Hoheisel-Gruler   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.606 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 13.01.2017
Ein sehr freundlicher, kompetenter Anwalt, der in wenigen Minuten einen komplizierten Sachverhalt lösen konnte.

   | Stand: 09.01.2017
Bei dem Gespräch mit dem Anwalt kam auch die Deutsche Anwaltshotline ins Gespräch. Neugierig geworden habe ich nach Beendigung des Telefongespräches gesucht und auch gefunden und meine Meinung kundgetan. Ich wünschte mir in unserer Nähe auch so kompotente Beratung, da ging es mir oft besser. Danke für die Beratung.

   | Stand: 09.01.2017
Trotz leicht fader Begrüßung ein starkes Gespräch welches mir zum Thema Mietrecht mehr Sicherheit gegeben hat. Ich hoffe auf Erfolg. Vielen Dank.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-505
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Beamtenrecht | Ausländerrecht | Beamtenrecht | Vereinsrecht | Beamtenbesoldung | Beamtenbezüge | Beamtengehalt | Beamtentarif | Beihilfeverordnung | Besoldung | Besoldungsdienstalter | Besoldungserhöhung | Besoldungsgruppe | Besoldungsrecht | Besoldungsstufen | Kostendämpfungspauschale

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns täglich mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-505
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen