Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Als behindert eingestuft - bringt das steuerliche Vorteile?

Ein Beitrag in Zusammenarbeit mit Rechtsanwalt Jörg-Matthias Bauer
Stand: 01.10.2012

Frage: Ich habe seit längerem ein eigenes Auto und bin jetzt als behindert eingestuft worden. Bringt mir das als Kraftfahrer auch steuerliche Vorteile?

Antwort: Wenn sich aus einer Behinderung höhere Aufwendungen ergeben und der Behinderungsgrad mindestens 25 Prozent oder höher ist, kann man das beim Finanzamt geltend machen. Das wirkt sich unter Umständen zu Ihren Gunsten auf die Steuern aus.

Wer einen Behindertenpass hat, bekommt 153 Euro als monatlichen Zuschuss für den auf seinen Namen angemeldeten Privat-Pkw vom Finanzamt angerechnet. Allerdings muss dafür in dem Pass der Zusatzeintrag "Unzumutbarkeit der Benützung öffentlicher Verkehrsmittel" stehen. Oder "Blindheit", was allerdings für einen aktiven Kraftfahrer wie Sie nicht in Frage kommen dürfte.

Übrigens: Selbst wenn Sie sich wegen der einsetzenden Fahruntüchtigkeit Ihren Wagen jetzt nicht mehr selbst fahren dürften, steht Ihnen derselbe Betrag im Monat für Taxifahrten zu. Allerdings müssen Sie dafür jede Taxirechnung im einzelnen vorlegen.

Eine andere Möglichkeit ist noch, sich als Behinderter von der Versicherungssteuer für das eigene Auto befreien zu lassen. Dazu reicht wieder der oben angeführten Zusatzeintrag in Ihrem Behindertenpass.

Rechtsanwalt Jörg-Matthias Bauer

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-505
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Jörg-Matthias Bauer   |Hier klicken





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Beihilfegesetz

Auskunft, Verzinsungspflicht und Trennung der Mietkaution vom Vermögen des Vermieters | Stand: 27.12.2009

FRAGE: 1. Mein Vermieter hat die Mietkaution nicht getrennt von seinem Vermögen bzw.nicht auf einen Kautionssammelkonto angelegt; er hat diesen Nachweis auch nach Anfrage nicht erbracht. Ich gehe deshal...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Fragestellung:1. Auskunft, Verzinsungspflicht und Trennung der Mietkaution vom Vermögen des Vermieters2. Zulässige Höhe der Aufwandsentschädigung für di ...weiter lesen

Interunternehmen akzeptiert das Rücktrittsrecht des Kunden nicht | Stand: 27.12.2009

FRAGE: Ich habe mich bei einem Internetunternehmen angemeldet und wollte dann sofort von meinem Rücktrittsrecht Gebrauch machen. Leider fand ich keine Seite, die mir das ermöglichte. Jetzt nach meh...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant, Diese Seite wirbt auf der Startseite damit, dass Sie 14 Tage kostenlos testen können.Ich halte diese Zusage des Anbieters jedoch für einen versuchten Betrug, da auf de ...weiter lesen

Der Tatbestand des Einlassbetrugs | Stand: 26.12.2009

FRAGE: ich habe gehört, dass es einen Terminus "Einlassbetrug" geben soll, d.h. jemand weiß dass er privat insolvent ist und erschleicht sich dennoch Dienstleistungen, z.B. bei einem Arzt, wo er sic...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Hinsichtlich der von Ihnen geäußerten Fragestellung müssen Sie grundsätzlich zwischen der strafrechtlichen und der zivilrechtlichen Rechtsverfolgung unterscheiden.De ...weiter lesen


Rechtsbeiträge
Interessante Beiträge zu Beihilfegesetz

Wann und wie darf die Polizei bei Demonstrationen einschreiten?
| Stand: 12.11.2012

Frage: Welche körperliche Gewalt darf die Polizei gegen Personen eigentlich anwenden, zum Beispiel beim Einsatz von Wasserwerfern und Schlagstöcken? Antwort: Grundlage für die polizeilichen Maßnahmen ...weiter lesen

Unaufgeklärter Verkehrsunfall
Nürnberg (D-AH) - Wird bei einem Unfall zweier Autos nur eines beschädigt, müssen die Halter beider Fahrzeuge letztendlich jeweils zur Hälfte für den Schaden des einen Wagens aufkommen. Und zwar da ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-505
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Jörg-Matthias Bauer   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.829 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 24.03.2017
kompetente Auskunft, alle Fragen wurden geklärt, sehr freundlich

   | Stand: 23.03.2017
Ruhige klare Antworten des RA Böckhaus, so wurde die erste Aufregung genommen. Vielen Dank

   | Stand: 22.03.2017
Beratung war kompetent und genau. Danke!

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-505
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Beamtenrecht | Ausländerrecht | Beamtenrecht | Rentenrecht | Beamtenbesoldung | Beamtenbezüge | Beamtengehalt | Beamtentarif | Beihilfeverordnung | Besoldung | Besoldungsdienstalter | Besoldungserhöhung | Besoldungsgruppe | Besoldungsrecht | Besoldungsstufen | Kostendämpfungspauschale

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-505
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen