Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Ärger mit Google: Vom YouTube-Video zur MP3-Datei

Ein Beitrag in Zusammenarbeit mit Rechtsanwalt Carsten Dreier
Stand: 08.08.2012

Der 21-jährige Informatik-Student Philip Matesanz hat sich Ärger mit dem Tochterunternehmen des Suchmaschinen-Riesen YouTube eingehandelt. Matesanz bietet einen kostenlosen Online-Dienst an (www.YouTube-mp3.org), bei welchem man nur die Adresse eines Youtube-Videos eingeben muss, um die Tonspur dann als MP3-Datei herunterladen zu können. Das ist YouTube aber sauer aufgestoßen, weshalb der Konzern Matesanz im Juni einen Brief zugesandt hat, mit der Aufforderung, seinen Dienst nicht weiter zu betreiben. Die Begründung: Das Herunterladen der MP3-Dateien verstoße gegen die Nutzungsbedingungen von YouTube (Kapitel 6.1K).

Nachdem der Student probierte, mit Google Kontakt aufzunehmen, ignorierte der Konzern dies und blockte Anfragen von YouTube-mp3.org auf die YouTube-Server ab. Bis heute ist der Konverter-Dienst nur sehr begrenzt nutzbar. Zu unrecht, findet der Student. Mit einer Online-Petition wollte Matesanz Google und YouTube dazu bewegen, doch noch das Gespräch mit ihm zu suchen. Das Ergebnis: Im ersten Gespräch wurde der Student beschuldigt, ein illegales Herunterladen von urheberrechtlich geschützter Musik zu ermöglichen. Die Unterhaltung sei sehr einseitig verlaufen, da der Gesprächspartner (die juristische Vertretung von YouTube) den Argumenten von Matesanz keine Beachtung schenken wollte.

Daraufhin hat der Informatik-Student ein Gutachten von zwei unabhängigen Rechtsanwälten erstellen lassen. In diesem wird klargestellt, dass die Nutzung des Dienstes „YouTube-mp3.org“ nichts anderes ist, als das digitale Gegenstück einer Radioaufnahme auf Kassette. Unser Rechtsanwalt Carsten Dreier bestätigt: „Eine einseitige Nutzungsbedingung seitens YouTube kann das Recht auf eine Privatkopie (Urhebergesetz in Paragraf 53, Absatz 1) nicht beschränken. Mit dem angebotenen Online-Dienst wird kein Kopierschutzmechanismus umgangen. Rechtlich gesehen ist der Dienst legal, zumindest in Deutschland.“

Selbst wenn ein Musikvideo nicht von der Plattenfirma oder dem Künstler hochgeladen wurde, so wäre es trotzdem legal, sich eine Privatkopie der Tonspur anfertigen zu lassen. Denn YouTube selbst müsse unerlaubt hochgeladene Videos selbständig entfernen, so der Student. Matesanz sperre aber Videos für die Konvertierung, wenn sich die Rechteinhaber eines unerlaubt hochgeladenen Videos bei ihm melde.

Laut Aussage des Studenten, seien viele ähnliche Dienste wie seiner von YouTube aufgefordert worden, den angebotenen Dienst einzustellen. Dagegen dulde YouTube Software, welche das Konvertieren dann auf dem heimischen Rechner ausführe, so Matesanz.

Auf der Homepage seines Dienstes schaltet Matesanz Werbung und legt die eingenommenen Werbeeinnahmen zur Seite, damit er finanziell gerüstet ist, falls das „David gegen Goliath-Szenario“ vor Gericht verhandelt werden muss. Notfalls würde der Student seinen Webdienst als Software anbieten, um dem möglichen Konflikt aus dem Weg zu gehen. Trotzdem wäre ihm ein weiteres, diesmal klärendes Gespräch mit YouTube lieber.

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-11
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Carsten Dreier   |Hier klicken





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Pachtzins

Darf Zwischenpächter höhere Pacht verlangen? | Stand: 11.07.2012

FRAGE: Darf der Zwischenpächter eines Gartengrundstückes eine höhere Pacht vom Pächter (Kleingartenverein) verlangen, als im Kleingartenzwischenpachtvertrag mit dem Verpächter (Grunstückseigentümer...

ANTWORT: Grundsätzlich bestehen Hauptmiet- und Untermietverhältnis nebeneinander, wobei die jeweiligen Vertragsbedingungen wie z.B. Miet- oder Pachtzins völlig frei verhandelbar sind. Das bedeute ...weiter lesen

Pachtvertrag - Verjährung nicht gezahlter Miete | Stand: 06.05.2012

FRAGE: In dem Nachlass meines Onkels befindet sich ein ungekündigter Landpachtvertrag aus dem Jahr 1997.Da der Pächter seinen Zahlungsverpflichtungen kaum nachgekommen ist, möchte ich den Vertra...

ANTWORT: Der Anspruch auf Pachtzins unterliegt gem. § 195 BGB der regelmäßigen Verjährungsfrist von drei Jahren, wobei die Frist mit Schluss des Jahres beginnt, in dem der Anspruch entstande ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Miet-/ Immobilienrecht
Interessante Beiträge zu Pachtzins

Antivirussoftware: Verkauf von Software oder Mietung?
| Stand: 04.10.2012

Frage: Eine Antivirus-Softwarefirma behauptet ihre Software zu verkaufen. Die Nutzung der Software ist nach dem Kauf zeitlich begrenzt. Meiner Meinung nach handelt es sich aber um ein Mieten und keinen Kauf. Ist eine solche ...weiter lesen

Bank haftet bei EC-Karten-Diebstahl nur selten
| Stand: 23.07.2012

Wird unmittelbar nach dem EC-Karten-Diebstahl das Konto geplündert, haftet nicht unbedingt die Bank für den Schaden. So entschied das Amtsgericht München in einem entsprechendem Fall. Hier vermuteten die Richter, ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-11
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Carsten Dreier   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.609 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 16.01.2017
Vielen Dank für die sehr gute Beratung

   | Stand: 13.01.2017
Ein sehr freundlicher, kompetenter Anwalt, der in wenigen Minuten einen komplizierten Sachverhalt lösen konnte.

   | Stand: 09.01.2017
Bei dem Gespräch mit dem Anwalt kam auch die Deutsche Anwaltshotline ins Gespräch. Neugierig geworden habe ich nach Beendigung des Telefongespräches gesucht und auch gefunden und meine Meinung kundgetan. Ich wünschte mir in unserer Nähe auch so kompotente Beratung, da ging es mir oft besser. Danke für die Beratung.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-11
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Mietrecht | Baurecht (öffentliches) | Baurecht | Mietrecht | Erbpachtrecht | Gartenpacht | Gartenpachtvertrag | Gartenpflege | Kündigung Pachtvertrag | Landpacht | Landpachtvertrag | Pacht | Pächter | Pachtgrundstück | Pachthöhe | Pachtkosten | Pachtland | Pachtrecht | Pachtvertrag | Verpächter | Verpachtung | landwirtschaftlicher Pachtvertrag

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns täglich mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-11
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen