Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Steuerbetrug und Steuerhinterziehung - der feine Unterschied

Ein Beitrag in Zusammenarbeit mit Rechtsanwältin Jetta Kasper
Stand: 28.06.2012

Frage: Im Zusammenhang mit dem neuen Steuerabkommen zwischen der Schweiz und Deutschland war in der Presse mal von Steuerbetrug und mal von Steuerhinterziehung die Rede. Gibt es da einen Unterschied?

Antwort: Steuerbetrug und Steuerhinterziehung sind eine schweizerische Besonderheit - zumindest was die Unterscheidung dieser zwei Begriffe angeht. In Deutschland gilt nur die Steuerhinterziehung als Straftatbestand. Die Steigerung in Form des Steuerbetrugs kennt die deutsche Gesetzgebung überhaupt nicht.

In der Schweiz gehört zum "richtigen" Steuerbetrug das Einreichen gefälschter Urkunden wie Lohnnachweise, Geschäftsbücher oder Bilanzen. Eine "mildere" Steuerhinterziehung liegt vor, wenn Einkünfte oder Vermögen im Rahmen der Steuererklärung unvollständig, falsch oder gar nicht angegeben werden. Die Steuerhinterziehung wird dort eher als Kavaliersdelikt betrachtet und ist keine Übertretung im strafrechtlichen Sinn. Wer in der Republik der Eidgenossen dabei erwischt wird, muss mit moderater Straf- oder Nachsteuer nur eine Art "Bußgeld" zahlen - wie in Deutschland ein Verkehrssünder etwa mit seinem falsch geparkten Auto.

In der Bundesrepublik Deutschland dagegen  gilt eine solche Steuerhinterziehung bereits als Straftat, denn den juristischen Begriff des Steuerbetrugs kennt das hiesige Gesetz nicht. Wer gegenüber dem deutschen Fiskus also all zu sehr flunkert, bekommt es mit der Staatsanwaltschaft zu tun und hat im Extremfall mit einer Freiheitsstrafe von bis zu 5 Jahren zu rechnen. In der Schweiz wird ein solches Vergehen, wenn überhaupt, allein von der Steuerbehörde selber verfolgt.

In Deutschland ist das nur der Fall, wenn man sich nicht der Steuerhinterziehung, sondern der so genannten leichtfertigen Steuerverkürzung schuldig gemacht hat. Letztere stellt - wie die Steuerhinterziehung in der Schweiz - auch hier nur eine Ordnungswidrigkeit dar und kann von den deutschen Finanzbehörden verfolgt werden - oder aber auch nicht. Bei vollendeter Steuerhinterziehung ist die Straffreiheit aber nur möglich, wenn man sich selbst anzeigt, bevor noch die Tat von der Finanzbehörde entdeckt wurde.

Die Unterscheidung von Steuerbetrug und Steuerhinterziehung in der Schweiz führt übrigens dazu, dass ausländische Steuerzahler mit ihrem Vermögen dort vor dem Zugriff der heimatlichen Behörden relativ sicher sind. Denn in der Eidgenossenschaft gilt der Grundsatz der doppelten Strafbarkeit, demzufolge die Schweiz anderen Ländern nur bei denjenigen Delikten Rechts- und Amtshilfe leistet, die auch in der Schweiz strafbar sind. Und dazu gehört dort nun mal keine Steuerhinterziehung.

Rechtsanwältin Jetta Kaper

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-533
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Kontakt zur Autorin des Beitrages:
Rechtsanwältin Jetta Kasper   |Hier klicken






Rechtsbeiträge über Steuerrecht / Steuerstrafrecht
Interessante Beiträge zu Steuerstrafrecht

Lohn ohne Arbeit - wie geht das?
| Stand: 17.12.2015

Im Arbeitsrecht gilt der Grundsatz "ohne Arbeit kein Lohn". Wenn der Arbeitnehmer unentschuldigt nicht zur Arbeit erscheint, entfällt sein Lohnanspruch. Soweit der Grundsatz. Ausnahmsweise kann der Arbeitnehmer trotz ...weiter lesen

Neues zum Mindestlohngesetz
| Stand: 31.07.2015

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales hat am 30.06.2015 Änderungen bzw. Verbesserungen im Rahmen der Umsetzung des Mindestlohngesetzes angekündigt. Konkret kündigt das Ministerium an, die zum MiLoG ...weiter lesen

Elterngeld bei Auslandsaufenthalten - und was der Wohnsitz damit zutun hat
| Stand: 24.11.2014

Wer hat einen Anspruch auf deutsches Elterngeld bei internationaler Tätigkeit? Grundsätzlich gewährt § 1 Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz(BEEG) demjenigen Anspruch auf Elterngeld, der einen Wohnsitz ...weiter lesen

Was Sie zur Selbstanzeige wissen müssen
| Stand: 15.08.2014

Die Meldungen über die Fälle prominenter Steuersünder sind aus der Presse nicht mehr wegzudenken. Daher steigt seit Monaten auch die Zahl der Selbstanzeigen, da viele Betroffene sich erhoffen, noch in den Genuss ...weiter lesen

Besonderheiten bei der Ehrenamtspauschale des § 3 Nr. 26 a ESTG
| Stand: 17.04.2014

Liegen die satzungsgemäßen Voraussetzungen der Ehrenamtspauschale des § 3 Nr. 26 a ESTG (Einkommensteuergesetz) vor – für die Zahlung an Vorstandsmitglieder und sonstige gewählte Funktionsträger ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-533
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Kontakt zur Autorin des Beitrages:
Rechtsanwältin Jetta Kasper   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.852 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 29.03.2017
Danke! Wenn man ein rechtliches Problem hat möchte man gerne sofort seine Chncen und Risiken kennen. Ich kenne keine anderen Anwalt bei dem das schneller geht eine erste Einschätzung zu bekommen! Danke Dass es Euch gibt!

   | Stand: 28.03.2017
RA Andreas Wegener ist ein kompetenter und freundlicher Anwalt - sehr empfehlenswert! Die Anwaltshotline ist ein guter Service, den ich schon häufig und gerne genutzt habe, um schnell und unkompliziert kompetente Antworten auf kinifflige Fragen zu bekommen.

   | Stand: 28.03.2017
ich finde diese Einrichtung sehr sehr hilfreich - gerade wenn man nicht so recht weiß, wohin man sich wenden kann Vielen Dank nochmals

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-533
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Steuerstrafrecht | Steuerrecht | Nachbarrecht | Vereinsrecht | Abgabefrist Lohnsteuer | Abgabenordnung | Abgabenrecht | Arbeitgeber | Besteuerung | Selbstanzeige | Steuerfahndung | Steuerhinterziehung | Steuern | Strafgesetzbuch | Steuerstraftat | Untreue

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-533
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen