Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Internationales Privatrecht


Ein Beitrag in Zusammenarbeit mit Rechtsanwältin Tanja Leopold
Stand: 21.06.2012

Frage: Meine Freundin ist Inderin, ich selbst habe die türkische Staatsbürgerschaft. Wir beide leben und arbeiten seit Jahren in Deutschland und wollen jetzt hier heiraten.  Wo ist eigentlich festgelegt, nach welchem Recht - deutschem, türkischen, indischen oder sonst welchem - diese Ehe zu schließen ist?

Antwort: In Ihrem Fall liegt wegen der ausländische Staatsangehörigkeiten eine so genannte "Auslandsberührung" vor. Hier kommt das Internationale Privatrecht zur Anwendung. Welches übrigens nicht das ist, wonach der Name klingt - nämlich kein internationales, sondern ein rein nationales, innerstaatliches Recht. Jede nationale Rechtsordnung hat ihr eigenes Internationales Privatrecht.

Aufgabe dieser jeweils nationalen Gesetze ist es, in einem so genannten "Kollisionsfall" wie dem Ihren klarzustellen, ob einheimisches Recht angewandt werden kann. Es legt fest, welche Bestimmungen die inländischen Behörden und Gerichte auf einen Sachverhalt  mit Auslandsberührung anzuwenden haben. Kommt ein Fremdrecht in Frage, so können sich die international sehr verschiedenen Normen mitunter diametral widersprechen.

Gehört etwa eine der betroffenen Personen mehreren Staaten an, so ist nach deutschem Internationalen Privatrecht die Gesetzgebung desjenigen Landes anzuwenden, wo sich die Person gewöhnlich aufhält und ihren Lebensmittelpunkt hat. Bei deutschen Staatsbürgern hat vor deutschen Gerichten aber prinzipiell die deutsche Rechtsstellung Vorrang - egal, wo die Betroffenen sich normalerweise aufhalten und leben.

Um zu Ihrem konkreten Fall zurückzukommen: Die Voraussetzungen einer Eheschließung unterliegen zunächst dem Recht des Staates, dem der jeweils betreffende Partner angehört. Ihre Frau braucht also eine "Heiratserlaubnis" der indischen Behörden, Sie die der türkischen. Da die Eheschließung aber dann in Deutschland stattfinden soll und sie beide hier leben,  kann das laut Internationalem Privatrecht nur in der hier vorgeschriebenen - deutschen - Form geschehen: mit dem üblichen "Aufgebot" und einer standesamtlicher Trauung.

Wobei im Übrigen eine eventuelle spätere Ehescheidung immer dem Recht unterliegt, das zum Zeitpunkt des Scheidungsantrags für die allgemeinen Wirkungen der Ehe maßgebend ist. In Deutschland kann eine Ehe nur durch ein deutsches Gericht rechtskräftig wieder geschieden werden - unabhängig von den jeweiligen Staatsangehörigkeiten und dem Ort der ursprünglichen Eheschließung.


Rechtsanwältin Tanja Leopold

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-12
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Lohnkürzung

Welche Auswirkungen hätte eine Gutschrift des Geerbten auf den Bezug von Hartz IV? | Stand: 12.11.2009

FRAGE: Harz IV Empfänger könnte als Erbe erster Linie 30.000 € bekommen (Opa verstorben - keine Verwandte außer zwei Enkelkinder).Soll er das Erbe ablehnen? Wie hoch ist der Pflichtteil...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,der Pflichtteil eines Erbes ist gem. § 2303 BGB die Hälfte des gesetzlichen Erbteils. Hat der Opa also nur zwei Enkel, bekäme nach dem Gesetz jeder 50 %. Soll nac ...weiter lesen

Internetbetrug - Ungerechtfertigte Forderungen von Betrügern im Rahmen eines angeblichen Vertrages | Stand: 12.11.2009

FRAGE: Ich habe am Samstag den 07.11.09 eine Mail bekommen von einem Internetunternehmen mit Sitz in Mannheim über 96,- Euro. Ich soll diese Rechnung bis zum 14.11.09 begleichen. Ich bin mir nicht bewusst...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin, Ich kann Ihre Frage wie folgt beantworten: Die Seite ist einschlägig für die von Ihnen beschriebene Vorgehensweise bekannt. Es handelt sich dabei um eine Form des Internetbetruges ...weiter lesen

Krebserkrankter möchte nach dem Ende des Krankengeldbezugs in Rente gehen - Ist das rechtlich möglich? | Stand: 12.11.2009

FRAGE: Ich bin 59 Jahre alt und seit November 2008 an Krebs erkrankt. Meine OP und Nachsorge habe ich gut überstanden. Durch diese Krankheit haben sich jetzt aber Knochenmetastasen bei mir gebildet, dene...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,die Regelaltersgrenze für Schwerbehinderte liegt bei 63 Jahren. Sie kann mit Abschlägen ab dem 60. Lebensjahr in Anspruch genommen werden (§ 236a Abs.2 SGB VI). Ein ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Arbeitsrecht
Interessante Beiträge zu Lohnkürzung

Betriebsratsgründung im Start-up-Unternehmen
| Stand: 20.06.2012

Frage: Mein Sohn hat mich nach mit meiner Pensionierung vorigen Monat in seiner Start-up-Firma angestellt. Dort gibt es keinen Betriebsrat, den er auch nicht haben will.  Als meine Kollegen den jetzt aber gründen ...weiter lesen

Postnachsendung als Umzugskosten
Zieht ein Hartz-IV-Empfänger um, muss das Jobcenter auch den Nachsendeauftrag bei der Post bezahlen. Diese Ausgaben gehören unbestreitbar zu den sogenannten zusammenhängenden Kosten eines Umzugs. Das hat je ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-12
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.852 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 29.03.2017
Danke! Wenn man ein rechtliches Problem hat möchte man gerne sofort seine Chncen und Risiken kennen. Ich kenne keine anderen Anwalt bei dem das schneller geht eine erste Einschätzung zu bekommen! Danke Dass es Euch gibt!

   | Stand: 28.03.2017
RA Andreas Wegener ist ein kompetenter und freundlicher Anwalt - sehr empfehlenswert! Die Anwaltshotline ist ein guter Service, den ich schon häufig und gerne genutzt habe, um schnell und unkompliziert kompetente Antworten auf kinifflige Fragen zu bekommen.

   | Stand: 28.03.2017
ich finde diese Einrichtung sehr sehr hilfreich - gerade wenn man nicht so recht weiß, wohin man sich wenden kann Vielen Dank nochmals

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-12
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Arbeitsrecht | Allgemeine Rechtsfragen | Arbeitsrecht | Familienrecht | Arbeitgeber | Arbeitnehmer | Aufwendungsersatz | Gehaltskürzung | Gehaltsstundung | Gehaltsumwandlung | Gehaltsverweigerung | Gehaltsverzicht | Lohnerhöhung | Lohnfortzahlung | Lohnfortzahlungsumlage | Lohnreduktion

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-12
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen