Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Lieferzeit im Internet

Ein Beitrag in Zusammenarbeit mit Rechtsanwalt Alexander Peter Taubitz
Stand: 07.05.2012

Monika von der Höhe aus B. fragt:

Ich habe einen neuen Tablet-PC im Internet bestellt. Als Lieferzeit waren 14 Tage angegeben. Nach nunmehr 3 Wochen ist die Sendung immer noch nicht da. Wegen "Engpässen beim Hersteller" wird die Lieferfrist inzwischen überhaupt nicht mehr angegeben. Ist das in Ordnung?

 

Rechtsanwalt Alexander P. Taubitz antwortet:

Nein. Internet-Shops müssen die voraussichtlichen Lieferzeiten in der Regel noch vor dem "Bestell"-Klick deutlich benannt haben. Der Kunde muss vor Abschluss des Online-Kaufvertrags klar informiert sein, wie lange er auf die gewünschte Ware zu warten hat. Ansonsten ist das Internet-Geschäft von Anfang an als nichtig anzusehen und es besteht keine Abnahme- und Zahlungsverpflichtung für die, wann auch immer, gelieferte Ware.

Dabei reicht ein Hinweis auf die Lieferzeiten im Kleingedruckten der Allgemeinen Geschäftsbedingungen normalerweise nicht aus. Vor allem dann nicht, wenn das bestellte Produkt nicht gleich geliefert werden kann. Laut einem Grundsatzurteil des Bundesgerichtshofes erwartet der Normalverbraucher nämlich, dass im Internet gebotene Waren unverzüglich versandt wird -  unabhängig davon, ob sie der Anbieter selbst vorrätig hält oder sie bei einem Dritten abruft. Insbesondere geht der Verbraucher aber davon aus, dass ein Internetshop regelmäßig aktualisiert wird, er also auf eine nicht mehr sofort lieferbare Bestellung selbst aufmerksam gemacht wird.

Unzulässig sind auch alle Fristenangaben, denen entweder ein "ca." vorangestellt wurde oder die nur eine "voraussichtliche Lieferzeit" mitteilen. Der Kunde muss wissen, woran er ist, und in die Lage versetzt werden, das Fristende einfach erkennen oder errechnen zu können. Insofern sind auch die weit verbreiteten gelben und roten Ampeln rechtlich umstritten, weil hier mit Begriffen wie "kurzfristig" oder "im Zulauf" operiert wird, unter denen sich der Verbraucher nur wenig vorstellen kann.

Hat der Onlineshop seine zwar angekündigte Lieferzeit überschritten und lässt - wie in Ihrem Fall - schon mindestens eine Woche länger als vorgesehen nichts von sich hören, können Sie von Ihrem Widerrufsrecht Gebrauch machen und Ihre Bestellung bei einem anderen Shop erneut aufgeben. Kommt die Ware dann doch noch, dürfen Sie unbeschadet deren Annahme verweigern. Mit einem Widerruf des schleppenden Geschäfts sind Sie in diesem Fall immer im Recht - unabhängig davon, ob der die vereinbarte Frist überschreitende Internetanbieter für die konkrete Lieferverzögerung selbst verantwortlich ist oder nicht.

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-12
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Alexander Peter Taubitz   |Hier klicken





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Kündigungsrecht

Vorzeitige Vertragsbeendigung durch Kündigung bei fünfjähriger Laufzeit | Stand: 14.06.2010

FRAGE: Im Jahre 2006 habe ich mich mit einer Anzeige für mein Café in einer öffentlichen Werbevitrine am Bahnhof einer Kurstadt beteiligt. Vertragsabschluss war 08.2005, erstes Erscheinen 01.2006...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin, Fragestellung: Vorzeitige Vertragsbeendigung durch Kündigung bei fünfjähriger LaufzeitZu prüfen ist, wie Sie in Ihrem Schreiben an die Fa. X zutreffend anführen ...weiter lesen

Widerrufsrecht bei Verträgen über die Gestaltung von Webauftritten | Stand: 22.04.2010

FRAGE: Habe gestern ein Angebot von einer Fa. aus Düsseldorf "M." bekommen für einen "kostenlosen Videoclip und einer vollständigen neuen Website". Daraufhin habe ich heute einen Vertrag in meine...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant, Fragestellung: Widerrufsrecht bei VerträgenNach § 355 Abs. 1 BGB wird einem Verbraucher ein Widerrufsrecht bei bestimmten im Gesetz geregelten Verträgen gewährt ...weiter lesen

Besteht ein Widerrufsrecht bei Bankverträgen? | Stand: 28.02.2010

FRAGE: Kann man Widerspruch einlegen, wenn Festgeld bei der Bank mit Fälligkeit 26.02.2010, wieder erneut für 1 Jahr, dh. bis 26.02.2011 angelegt wurde? ...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin, grundsätzlich ist ein mit einer Bank geschlossener Vertrag, der eine Einmalanlage vorsieht, bindend. Ein Widerrufsrecht ist in der Regel nur dann gegeben, wenn es sich um ratierlich ...weiter lesen

Fristlose Kündigung des Mietverhältnisses | Stand: 26.02.2010

FRAGE: Unter unserem Schlafzimmerfenster liegt ein riesen großer Pferdemisthaufen, der mittlerweile seit drei Monaten nicht beseitigt wird, sondern täglich kommt da mehr dazu. Es stinkt mittlerweil...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Fragestellung: Fristlose Kündigung des Mietverhältnisses§ 543 Abs. 1 und Abs. 2 Ziff. 1 BGB gibt dem Mieter ein Kündigungsrecht für den Fall, dass der Vermiete ...weiter lesen

Möglichkeiten der Befristung eines Mietvertrages und dessen Kündigung | Stand: 08.02.2010

FRAGE: Mein Freund hat einen Zeitmietvertrag lt. § 575 BGB, der endet am 31.05.2010. Da wir eigentlich erst zum 01.06 ausziehen wollen, haben wir vorsichtshalber dieses Vertragsende bestätigt zum 31.05.2010...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Ihre Frage möchte ich wie folgt beantworten:Der neue Vermieter hat in gewisser Weise Recht. Um einen Mietvertrag befristen zu können, muss der Vermieter nach Ablauf de ...weiter lesen

Wie erreicht man eine unbezahlte Freistellung durch den Arbeitgeber? | Stand: 08.01.2010

FRAGE: Ich befinde mich in einem unbefristetem Arbeitsverhältnis (Sozialarbeiterin) bei einem freien Träger in Berlin seit 8 Jahren und möchte eine neue Stelle antreten. Gestern erhielt ich di...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Die rechtliche Möglichkeit der Freistellung bzw. des Ausstiegs aus dem Job für einen längeren Zeitraum, um danach wieder an den alten Arbeitsplatz zurückzukehren ...weiter lesen

Gibt es bei einem vierjährigen Kündigungsausschluss die Möglichkeit früher aus dem Vertrag zu kommen? | Stand: 08.10.2009

FRAGE: Kündigung des Mietverhältnisses (4 Jahre Kündigungsausschluss) vorzeitige Entlassung aus dem Vertrag möglich? ...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin, gerne nehme ich zu den von Ihnen aufgeworfenen Fragen im Zusammenhang mit dem 4jährigen Kündigungsausschluss Stellung: Dabei möchte ich zunächst darauf hinzuweisen ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Arbeitsrecht
Interessante Beiträge zu Kündigungsrecht

Appobation eines ausländischen Arztes
| Stand: 08.05.2012

Frage:Mein Freund ist türkischer Arzt und hat in seiner Heimat sogar den Facharzt-Abschluss gemacht. Zwar darf er mit einer entsprechenden Berufserlaubnis inzwischen in Deutschland auch operieren, doch sein Diplom wird ...weiter lesen

Mediation oder / und Vermittlungsverfahren bei Erbauseinandersetzungen?
| Stand: 20.04.2012

Lang verdrängte Verletzungen werden in Erbfällen häufig wieder virulent und über den Erbstreit bearbeitet. Diese Problematik hat auch der Gesetzgeber erkannt und in den §§ 363 ff FamFG ein Instrumentarium ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-12
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Alexander Peter Taubitz   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.823 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 23.03.2017
Ruhige klare Antworten des RA Böckhaus, so wurde die erste Aufregung genommen. Vielen Dank

   | Stand: 22.03.2017
Beratung war kompetent und genau. Danke!

   | Stand: 22.03.2017
Sehr gute Beratung,auf den Punkt..

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-12
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Arbeitsrecht | Arbeitsrecht | Mietrecht | Zivilrecht | Abmahnung | Kündigung | Kündigungsbestätigung | Kündigungsmöglichkeit | Kündigungsmöglichkeiten | Mietkündigung | Mietrecht Kündigung | Mietvertrag Kündigung | Unkündbarkeit | Vertragskündigung | Voraussetzungen zur Kündigung | Widerruf Kündigung

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-12
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen