Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Mediation oder / und Vermittlungsverfahren bei Erbauseinandersetzungen?

Stand: 20.04.2012

Lang verdrängte Verletzungen werden in Erbfällen häufig wieder virulent und über den Erbstreit bearbeitet. Diese Problematik hat auch der Gesetzgeber erkannt und in den §§ 363 ff FamFG ein Instrumentarium geschaffen, dass ein gerichtliches Verfahren vermeiden soll. Danach hat das Gericht auf Antrag die Auseinandersetzung des Nachlasses zwischen den Beteiligten zu vermitteln. Ein Richter soll hier also die Aufgabe eines Mediators wahrnehmen. Welchen Sinn hat nun ein außergerichtliches Mediationsverfahren in Erbstreitigkeiten, wenn das Gesetz ein gerichtliches Vermittlungsverfahren anbietet?

Bedeutsam dabei ist, dass die Beteiligten sich meist vor der Einreichung einer Klage entschließen, ein Mediationasverfahren durch zuführen. Ist erst einmal ein Gerichtsverfahren eingeleitet, sind die Fronten oft sehr verhärtet. Außerdem können sich die Medianten ihren Mediator frei aussuchen, bei dem Gerichtsverfahren wird ihnen ein Richter als Vermittler präsentiert. Typischerweise werden zu Beginn eines Mediationsverfahrens die Abläufe und die Struktur des Verfahrens einvernehmlich geregelt.

Bereits zu diesem Zeitpunkt können vorhandene Unsicherheiten und vorhandene Ungleichheiten beseitigt werden, sodass sich alle Beteiligten sicher fühlen. Ziel der Mediation ist eine interessenbasierte Lösung zu finden. Dies hat oft nichts mit objektiven, sachlichen oder materiellen Kriterien zu tun. Durch die Gesprächsführung eines erfahrenen Mediators erkennen die Parteien oftmals erst selber, wo ihre tatsächlichen Interessen liegen. Hat dieser Erkenntnisprozess eingesetzt, gelingt häufig eine zügige Lösung. In das Mediationsverfahren gehen die Beteiligten und auch der außergerichtliche Mediator zunächst einmal ohne jegliche konkrete Vorstellung hinein, sodass Raum ist, um die Themen herauszuarbeiten, die keine materielle, gleichwohl jedoch eine hohe Bedeutung für die Beteiligten haben. Häufig ist das Mediationsverfahren hier auch die wesentlich kostengünstigere Variante. Gerichtsverfahren sind erfahrungsgemäß teurer als Mediationsverfahren. 

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-10
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Konfliktlösung

Sperrvermerke und Ermittlungen in Staatschutzsachen | Stand: 17.07.2010

FRAGE: Habe innerhalb der letzten 2 Jahre dreimal einen Antrag ans BZR auf Auskunft für Betroffene gestellt und jedes mal schriftlich bestätigt bekommen "keine Einträge", allerdings immer mit de...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant, Sperrvermerke beziehen sich in der Regel nur auf Ermittlungen in Staatschutzsachen oder bei schwerwiegenden Delikten; bezüglich anderer Eintragungen müsste Ihnen das BZ ...weiter lesen


Rechtsbeiträge
Interessante Beiträge zu Konfliktlösung

Das Mediationsverfahren - alternative Konfliktlösung
| Stand: 21.05.2013

Die Mediation ist ein Verfahren zur außergerichtlichen Konflikt-/Streitlösung. Die Konfliktbeteiligten sind dabei immer die "Herren" des Verfahrens. Sie erarbeiten im Verfahren gemeinsam und eigenverantwortlich ...weiter lesen

Cooperative Praxis - was ist das?
| Stand: 17.05.2013

Cooperative Praxis, kurz CP, ist eine Weiterentwicklung aus der Mediation: Auch die CP ist eine strukturierte Methode der Gesprächsführung, um streitende Parteien zu einer eigenen Lösungsfindung zu führen. ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-10
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.614 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.01.2017
Immer wenn ich anrufe werde ich sehr schnell und Kompetent beraten.Vielen Dank dafür

   | Stand: 16.01.2017
Vielen Dank für die sehr gute Beratung

   | Stand: 13.01.2017
Ein sehr freundlicher, kompetenter Anwalt, der in wenigen Minuten einen komplizierten Sachverhalt lösen konnte.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-10
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Allgemeine Rechtsfragen | Allgemeine Rechtsfragen | Arbeitsrecht | Familienrecht | 0190 Anwalt | Aktenzeichen | Anwaltssozietät | Auseinandersetzung | Erbmediation | Erbrecht Anwalt | Musterschreiben | rechtliche Hilfen | Rechtsberatung | Rechtsfragen | Telefon Anwalt | Shuttle-Mediation

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns täglich mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-10
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen