Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Privatinsolvenz - warum, wann und wie

Ein Beitrag in Zusammenarbeit mit Rechtsanwalt Tim Vlachos
Stand: 03.04.2012

Was ist das Ziel einer Privatinsolvenz?

Die Restschuldbefreiung. Diese ermöglicht es dem Schuldner, nach 6-jähriger Wohlverhaltensphase schuldenfrei zu sein. Allerdings ist die Restschuldbefreiung an strikte Vorgaben gebunden. Falsche Angaben zu Vermögensverhältnissen oder ein unangemessener Lebensstil als auch eine Verurteilung wegen Gläubigerbegünstigung können zur Verwehrung einer Restschuldbefreiung führen.

Wer kann sie beantragen?

Jede natürliche Person, also jemand der keine selbstständige Tätigkeit ausübt oder ausgeübt hat. Ausnahme: Selbstständige können auch eine Verbraucherinsolvenz anmelden, wenn es weniger als 20 Gläubiger und keine Verbindlichkeiten aus Beschäftigungsverhältnissen gibt.

Was ist vor der Insolvenz-Anmeldung zu beachten?

Es ist wichtig, dass der Antragssteller zuvor einen sogenannten außergerichtlichen Einigungsversuch initiiert hat. Denn nur wenn der Schuldner seine gesamten Schulden bei allen Gläubigern genau kennt, kann dieser mit Hilfe von Anwälten oder Schuldnerberatungsstellen einen Schuldenbereinigungsplan erstellen. Darin werden die Zahlungen an die Gläubiger festgelegt. Stimmt einer der Gläubiger gegen den Plan, so gilt der Versuch einer außergerichtlichen Einigung als gescheitert. Die Dokumentation dieses Versuches muss anschließend bei der Anmeldung beigelegt werden. Außerdem sollte in der Regel der Schuldner die Restschuldbefreiung gleich mit beantragen.

Wo muss man die Privatinsolvenz beantragen?

Beim zuständigen Amtsgericht, welches sich am Wohnort des Antragsstellers befindet.

Was kann gepfändet werden?

Grundsätzlich alle Vermögenswerte des Insolvenz-Anmelders, wie zum Beispiel Immobilien, Konten, Lebensversicherungen und Bausparverträge. Besonderheiten gelten bei Gemeinschaftseigentum von Ehegatten und bei eingetragenen Partnerschaften. Zu diesem Themenkomplex ergeben sich oftmals rechtliche Besonderheiten, die eine weitere Beratung erforderlich machen. Hat der Schuldner ein Arbeitsverhältnis, prüft der Insolvenzverwalter mit Hilfe der Pfändungstabelle, ob und wie viel Arbeitseinkommen pfändbar ist. Einem alleinstehenden Schuldner ohne Unterhaltspflicht darf bis zu einem Netto-Verdienst von 1029,99 Euro kein Arbeitseinkommen gepfändet werden.


Die Fragen beantwortete Rechtsanwalt Tim Vlachos

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-17
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Tim Vlachos   |Hier klicken





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Privatinsolvenz

Privatinsolvenz - Wie wird das Erbe verrechnet? | Stand: 17.01.2016

FRAGE: Ich bin in der Privatinsolvenz habe nun geerbt. Mir ist klar, dass ich 50 Prozent der Erbmasse abtreten muss. Nun meine Fragen: Vom Betrag vor Steuern oder kann ich die Erbschaftssteuern vom Betrag abziehen...

ANTWORT: Um die Antwort kurz zusammen zu fassen: Das Sparvermögen gehört auch wenn es noch nicht fällig ist, zur Insolvenzmasse, § 41 InsO. Ein Abzug von Erbschaftssteuer ist in § 295 Ins ...weiter lesen

Geschlossene Vereinbarung über Restschuldbegleichung | Stand: 01.01.2013

FRAGE: Aus einem Darlehnsvertrag, den ich gemeinsam mit meinen damaligen Kompagnon bei einer Bank abschloss, besteht eine Restschuld. Da ich wirtschaftlich nicht in der Lage war den Abtrag weiter zu bedienen...

ANTWORT: Frage 1.: Ist die geschlossene Vereinbarung missverständlich, so dass diese nun so ausgelegt werden kann? Es sind zwei Ebenen der rechtlichen Beziehungen voneinander zu trennen. Erst wenn dies geklär ...weiter lesen

Löschung eines negativen Schufa-Eintrags | Stand: 11.02.2012

FRAGE: Wie erreiche ich eine vorzeitige Löschung des Negativ-Schufaeintrages?Die Restschulden wurden am 01.02.2012 getilgt.Kündigung aus wichtigem Grund. ...

ANTWORT: Fragestellung: Wie erreiche ich eine vorzeitige Löschung des Negativ-Schufaeintrages? Eine vorzeitige Löschung oder Entfernung von zu Recht eingetragenen negativen Daten in der SCHUFA ist grundsätzlic ...weiter lesen

Möglichkeit Restschuldbefreiung zu wahren | Stand: 12.12.2011

FRAGE: Ich benötige einmal dringend Ihre Hilfe und zwar in folgender Angelegenheit:Ich bin seit 2006 in der Privatinsolvenz. Die Restschuldbefreiung erlange ich im April 2013! Im Mai 2009 habe ich mich mi...

ANTWORT: Grundsätzlich sind Sie verpflichtet, innerhalb der Wohlverhaltensphase Ihr Möglichstes zu tun, Einnahmen zum Zwecke der Gläubigerbefriedigung zu generieren. Daraus resultiert die Pflicht ...weiter lesen

Bekannte beantragt Privatinsolvenz | Stand: 31.10.2011

FRAGE: Ich habe meiner Freundin 3000 € geliehen, nun geht Sie in die Privatinsolvenz und ich bekam ein schreiben Ihrer Anwältin, das ich 1200€ bekomme und dies bestätigen soll, aber ich hab...

ANTWORT: Ihrer Schilderung zu Folge hat Ihre Freundin bei Ihnen, nach Abzug geleisteter Raten 4 mal a 200 €, insgesamt 800 €, auf die offenen Schulden bei Ihnen von 3000,00 € geleistet. Nunmehr wurd ...weiter lesen

In die Ehe mitgebrachte Schulden bei Ableben des Schuldners auf den Ehepartner übertragbar ? | Stand: 30.06.2011

FRAGE: Ich bin Ruhestandsbeamter und möchte wieder heiraten! Ich will meine zukünftige Ehefrau und deren Familie nicht mit meinen Schulden belassten, und erwäge auch ein Verbraucherinsolvenzverfahren.Frage...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Ehegatten müssen nicht für die Schulden aufkommen, die der andere Ehegatte bei einer Hochzeit "mit in die Ehe bringt". Das gilt grundsätzlich auch nach dem Tode de ...weiter lesen

Löschung eines negativen Schufaeintrages | Stand: 13.05.2011

FRAGE: Sachlage:Habe das Verbraucherinsolvenzverfahren abgeschlossen. Restschuldberfreiung seit März 2008 von Amts wegen erteilt. Drei Jahre sind vorbei, jedoch bleibt der Eintrag bis 31.12.2011 bestehen.Gib...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant, die Eröffnung der Privatinsolvenz wird automatisch in die SCHUFA eingetragen. Die Löschungsfrist bei der SCHUFA beträgt allgemein 3 Jahre nach der Bezahlun ...weiter lesen


Rechtsbeiträge
Interessante Beiträge zu Privatinsolvenz

Pfändbarkeit von Weihnachtsgeld
| Stand: 10.12.2013

Welch ein Segen, der Arbeitgeber bezahlt Weihnachtsgeld, es kann nun wirklich Weihnachten werden. Kann es wirklich Weihnachten werden? Unsere Gläubiger erwarten natürlich auch, sich vom Weihnachtsgeld etwas abzuschneiden. ...weiter lesen

Versicherungstarif bei Privatinsolvenz
| Stand: 07.06.2013

Wer in einer Privatversicherung in Verzug mit der Zahlung seiner Prämien geraten ist, kann von seiner Kasse zwangsweise in den niedrigsten Basistarif versetzt und dort dann ruhend gestellt werden. Begleicht er dann die ...weiter lesen

Wer die Insolvenzanwälte bezahlt
| Stand: 10.01.2013

Frage: Ich bin persönlich pleite und muss wohl in die Privatinsolvenz gehen. Wie teuer wird das? Und übernimmt die Rechtsschutzversicherung alle Kosten, wenn ich einen Insolvenzanwalt damit beauftrage?Antwort: Regeln ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-17
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Tim Vlachos   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.614 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.01.2017
Immer wenn ich anrufe werde ich sehr schnell und Kompetent beraten.Vielen Dank dafür

   | Stand: 16.01.2017
Vielen Dank für die sehr gute Beratung

   | Stand: 13.01.2017
Ein sehr freundlicher, kompetenter Anwalt, der in wenigen Minuten einen komplizierten Sachverhalt lösen konnte.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-17
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Insolvenzrecht | Gesellschaftsrecht | Handelsrecht | Insolvenzrecht | Nullinsolvenz | Offenbarungseid | Privater Konkurs | Restschuldbefreiung | Schuldenbefreiung | Unterhaltspfändung | Verbraucherkonkurs | Wohlverhaltensperiode | Girokonto für Jedermann | Hausfrauenbürgschaft | Schuldnerhilfe | Verbraucherinsolvenzrecht

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns täglich mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-17
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen