Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Automatischer Ausgleich der Rentenansprüche bei einer Scheidung

Ein Beitrag in Zusammenarbeit mit Rechtsanwalt Tim Vlachos
Stand: 05.03.2012

Helga Markowki aus Berlin fragt:

Mein Mann und ich lassen uns scheiden. Was wird aus meinen Ansprüchen an seiner Betriebsrente?

 

Rechtsanwalt Tim Vlachos aus  Bergisch Gladbach antwortet:

Seit dem 1. September 2009 hat jedes Ehepaar in der Bundesrepublik eine Art eigenes Rentenkonto erhalten - und zwar in jedem der verschiedenen Versorgungssysteme, egal ob es sich dabei um die gesetzliche Rentenversicherung, berufsständische Versorgungswerke, private Rentenversicherungen oder eben um betriebliche Pensionskassen handelt.

Selbst wenn ein Ehepartner nicht berufstätig war, hat er trotzdem einen Rentenanspruch - nämlich gegen den Versorgungsträger des anderen Ehepartners.  Auf dem Rentenkonto wird bei dieser so genannten "inneren Teilung" laufend die Hälfte des bisherigen Anspruchs gutgeschrieben. Sogar der Anspruch aus der Altersvorsorge liegt bei der Scheidung also schon vollständig vor.

Durch diesen "automatischen" Rentenausgleich wird gewährleistet, dass beide Ehepartner - auch derjenige, der während der Ehe nicht oder nur zeitweise berufstätig sein konnte, weil er sich um den Haushalt und die Kinder kümmern musste - bei der Scheidung Gerechtigkeit erfahren. Alle Rentenansprüche, die während der Ehe erworben wurden, werden unter den Ehegatten gleichmäßig aufgeteilt. Nur wenn beide Ehepartner etwa gleich hohe Rentenansprüche haben, findet im Falle einer Scheidung kein Rentenausgleich statt.

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-25
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Tim Vlachos   |Hier klicken





Rechtsbeiträge über Zivil-/ Zivilprozeßrecht
Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Ausgleichzahlung

Einfordern von mündlich vereinbarten Zahlungen | Stand: 21.01.2015

FRAGE: Ich habe mir mit jemanden eine Wohnung geteilt, wir waren beide zu 50% im Mietvertrag als Mieter genannt. Leider habe ich den Fehler begangen und den Strom sowie die monatlichen Telefon-Internetkoste...

ANTWORT: Der Bezug einer gemeinsamen Wohnung ist rechtlich gesehen eine BGB-Gesellschaft, dh nach außen haften beide als Gesamtschuldner, dh der Vermieter kann von jedem der Mieter auch den gesamten Mietzin ...weiter lesen

Vergütungsverordnung | Stand: 04.06.2014

FRAGE: Welche Entgeltgruppe und Stufe nach TVöD- steht mir als Bereichsleitung Bistro in einer Klinik, die nach TVöD vergütet, zu? Zurzeit bin ich in der Tarifgruppe E2 Stufe 4. Die Stelle erfordert: Planun...

ANTWORT: Die Entgeltgruppen des TVöD sind geregelt in Abschnitt III des TVÖD*1). Eine eigene Vergütungsverordnung existiert noch nicht, es gilt insoweit die Vergütungsordnung nach BAT.Ähnlic ...weiter lesen

Außendienstmitarbeit mit Ausgleichszahlung | Stand: 15.07.2013

FRAGE: Mein Arbeitgeber hat mir angeboten, dass ich als Außendienstler zusammen mit einem Kollegen ein Büro anmiete und wir dafür eine Ausgleichszahlung erhalten. Meine Frage ist nun folgende:Is...

ANTWORT: Aus steuerrechtlicher Sicht ist es irrelevant, wie Sie den Mietvertrag gestalten. Sie können nur die Miethöhe absetzen, die Sie auch bezahlen. Dabei ist es gleich, ob Sie als Hauptmieter Miet ...weiter lesen

Nachvertragliches Wettbewerbsverbot | Stand: 18.06.2013

FRAGE: Ich war einer von zwei ( 50/50% ) geschäftsführenden Gesellschaftern einer GmbH und habe meinen Firmenanteil zum 2.1. 12 verkauft(Vertragsdatum 23.12.11) . Im Vertrag habe ich ein 5-jährige...

ANTWORT: Vorweg eine kleine Warnung. Ein Wettbewerbsverbot kann im Einzelfall für ehemalige auch ohne Karenzentschädigung wirksam sein, wenn es nur sehr eingeschränkte Wirkungen entfaltet. Ein ...weiter lesen

Erbverteilung auf die Kinder nach dem Tod der Eltern | Stand: 07.07.2010

FRAGE: Wir sind drei Geschwister. Nach dem Tod unserer Mutter verzichteten wir auf eine Auszahlung des Erbanteils der Mutter zu Gunsten unseres Vaters. Nach dem Tod unseres Vaters im Januar 2007 beerbten wi...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,grundsätzlich haben die beiden Geschwister einen Ausgleichsanspruch gegen H..Schwierig kann die rechtliche Konstruktion sein , um Ihre Ansprüche durchzusetzen.Vorteilhaf ...weiter lesen

Dürfen Krankheitszeiten als arbeitsfreie Tage klassifiziert werden? | Stand: 19.03.2010

FRAGE: Ich arbeite in einer Erziehungsstelle für schwer erziehbare Jugendlich laut Arbeitsvertrag mit 35 Stunden die Woche/ 30 Tagen Urlaub im Jahr und nach den Vorschriften des TVÖD. Einen regelmäßige...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant, gerne nehme ich zu den von Ihnen aufgeworfenen Fragen Stellung: Dabei möchte ich zunächst darauf hinweisen, dass Sie in Urlaubs- oder Krankheitszeiten selbstverständlic ...weiter lesen

Auskunft, Verzinsungspflicht und Trennung der Mietkaution vom Vermögen des Vermieters | Stand: 27.12.2009

FRAGE: 1. Mein Vermieter hat die Mietkaution nicht getrennt von seinem Vermögen bzw.nicht auf einen Kautionssammelkonto angelegt; er hat diesen Nachweis auch nach Anfrage nicht erbracht. Ich gehe deshal...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Fragestellung:1. Auskunft, Verzinsungspflicht und Trennung der Mietkaution vom Vermögen des Vermieters2. Zulässige Höhe der Aufwandsentschädigung für di ...weiter lesen


Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-25
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Tim Vlachos   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.614 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.01.2017
Immer wenn ich anrufe werde ich sehr schnell und Kompetent beraten.Vielen Dank dafür

   | Stand: 16.01.2017
Vielen Dank für die sehr gute Beratung

   | Stand: 13.01.2017
Ein sehr freundlicher, kompetenter Anwalt, der in wenigen Minuten einen komplizierten Sachverhalt lösen konnte.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-25
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Zivilrecht | Arbeitsrecht | Vereinsrecht | Zivilrecht | Aufwandsentschädigung | Aufwandspauschale | Ausfallentschädigung | Ausfallhonorar | Ausgleichsanspruch | Auslagenersatz | Auslöse | Auslosung | Erlösauskehr | Stundenverrechnungssatz | Tagespauschale | Vergütung

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns täglich mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-25
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen