Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Die deutsche Bundesarbeitsagentur muss auch die Übernahme einer Pizzeria in Österreich fördern

Stand: 17.02.2012

Nürnberg (D-AH) - Wer sich als Arbeitsloser eine neue Existenz aufbauen will, kann das auch im europäischen Ausland tun. Zumindest steht ihm dann von der deutschen Bundesagentur für Arbeit der gleiche Gründungszuschuss zu wie beim beruflichen Neubeginn daheim. Darauf hat jetzt das Landessozialgericht Hessen bestanden (Az. L 7 AL 104/09).

Ein arbeitsloser Diplom-Betriebswirt, der seinen Wohnsitz im Main-Taunus-Kreis hat und hier auch seine Steuern bezahlt, beantragte für die Übernahme eines Pizza-Geschäfts den in solchen Fällen üblichen Grundzuschuss. Dieses Überbrückungsgeld wurde ihm aber von der Bundesarbeitsagentur verweigert. Der Grund: Die betreffende Pizzeria befindet sich im österreichischen Ried. Und die Nürnberger Arbeitsbeamten seien nicht berechtigt, deutsche Sozialgelder ins Ausland zu vergeben.

Ein Trugschluss allerdings, wie die Darmstädter Landessozialrichter betonten. Die gesetzlichen Regelungen zur Förderung der beruflichen Eingliederung sehen ausdrücklich vor, dass auch eine Beschäftigungsaufnahme in der Europäischen Union sowie dem Europäischen Wirtschaftsraum unterstützt werden kann. Ist das Ziel einer selbständigen Tätigkeit im Ausland zu erreichen, komme es für den staatlichen Zuschuss nicht einmal auf einen - im konkreten Fall sogar vorliegenden - festen Wohnsitz in Deutschland an.

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-22
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.





Rechtsbeiträge über Sozialrecht / Hartz IV
Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Gründungszuschuss

Freiwillige Mitgliedschaft bei der PKV durch Versorgungsausgleich des Arbeitgebers | Stand: 28.06.2016

FRAGE: Ich beziehe von meinem früheren Arbeitgeber einen Versorgungsbezug in Höhe von 501 €. sonstige steuerpflichtigen Einnahmen habe ich nicht. Auch bin ich weder Freiberufler noch selbstständi...

ANTWORT: Ja, bedauerlicher Weise. Es sei denn, Sie möchten den derzeit in Deutschland geltenden Rechtszustand dadurch in Frage stellen, daß Sie eine Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts aus de ...weiter lesen

Kunstrasen wurde nicht ordnungsgemäß verlegt | Stand: 20.11.2013

FRAGE: Es geht um die Montage eines Kunstrasens.Ich habe die Abnahme der Verlegung unterschrieben, obwohl ich kein Angesteller o.ä. der Firma bin, sondern nur der Freund.Der Geschäftsführer de...

ANTWORT: 1.) Zunächst ist zu prüfen, ob die mit Ihnen befreundete Firma ursprünglich einen Auftrag zur Verlegung von Kunstrasen erteilt hat. Wenn dies der Fall war, wovon ich ausgehe, muss die Firm ...weiter lesen

Jobcenter fordert Fördermittel zurück | Stand: 04.07.2013

FRAGE: Ich habe mich selbstständig gemacht und habe im Jobcenter Fördermittel beantragt und auch bekommen.Ab 23.11.2011 wurden diese ausgezahlt und nun soll ich ein Betrag zurück zahlen. Geprüf...

ANTWORT: Ich kann mir gut vorstellen, dass es sehr ärgerlich ist, wenn man zunächst Leistungen erhält, die dann zurückgezogen werden.Nach § 45 SGB X kann ein Verwaltungsakt zurückgenomme ...weiter lesen

Sanktionen der ARGE für die Nichtwahrnehmung von Beratungsterminen | Stand: 20.06.2010

FRAGE: Ich Lebe bei meinen Eltern in einer Bedarfsgemeinschaft mit meinen Sohn, der 2 Jahre fünf Monate alt ist. Ich war 2 Jahre ohne Erfolg ausbildensuchend gemeldet, darauf hin habe ich mich bei der ARG...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Grundsätzlich gilt, dass Sie in dem Moment, in dem Sie von der ARGE Leistungen in Anspruch nehmen, dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen müssen. Gemäß de ...weiter lesen

Sind elterliche Zuwendungen erlaubt ohne den ALG II Satz des Kindes zu gefährden? | Stand: 01.03.2010

FRAGE: Unsere erwachsene, allein erziehende (1 Kind 10 J) Tochter ist auf den ALG II Regelsatz angewiesen. Wie können wir sie finanziell so unterstützen, dass es einerseits nicht mit dem Regelsatz verrechne...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandantin,Die Unterstützung an Ihre Tochter die Sie ansprechen, ist offensichtlich nur erst einmal finanzieller Art gemeint. Leider steht Ihrer Tochter während des Bezuges von Sozialleistunge ...weiter lesen

Ermittlung des Einkommens im Rahmen des Sozialhilferechts | Stand: 25.12.2009

FRAGE: Meine Mutter ist pflegebedürftig der Stufe I und erhält ein Pflegegeld von 215 EUR pro Monat, da sie von mir zu Hause gepflegt wird. Zur Unterstützung habe ich im Mini-Job-Verfahren ein...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,die Ermittlung des Einkommens im Rahmen des Sozialhilferechts ist in den §§ 82 und 85 SGB XII detailiert geregelt. Insbesondere ist auch geregelt, welche Kosten von de ...weiter lesen

Rückzahlungen des Sozialamts und Ermessen der Sachbearbeiter | Stand: 14.12.2009

FRAGE: Es geht um deutsches Sozialrecht. Im Besonderen um das Sozialamt in Hessen. Ich bekomme mtl. eine Zusatzzahlung, weil die Rente nicht reicht, vom Amt. Im Dez. ist diese nicht ausgezahlt worden und nu...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,leider geben Sie nicht an aus welchem Grunde die Auszahlung der Grundsicherung im Monat Dezember nicht erfolgt ist. Dieses wäre natürlich wichtig zu wissen warum der Sachbearbeite ...weiter lesen


Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-22
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.614 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.01.2017
Immer wenn ich anrufe werde ich sehr schnell und Kompetent beraten.Vielen Dank dafür

   | Stand: 16.01.2017
Vielen Dank für die sehr gute Beratung

   | Stand: 13.01.2017
Ein sehr freundlicher, kompetenter Anwalt, der in wenigen Minuten einen komplizierten Sachverhalt lösen konnte.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-22
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Sozialrecht | Beamtenrecht | Sozialrecht | Sozialrecht - Hartz IV | Anschlussförderung | Fördergelder | Fördermittel | Förderprogramm | Förderprogramme | Gründung Ich Ag | Scheinselbstständigkeit | Unterstützung | Vermittlungsgutschein | Vermittlungsgutscheine | Versicherung bei Minijobs | Versicherungsfreiheit | Versicherungspflichtgrenze

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns täglich mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-22
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen