Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Mangelhaftes Hotelzimmer


Ein Beitrag in Zusammenarbeit mit Rechtsanwalt Hans-Jürgen Leopold
Stand: 10.07.2012

Stand: 10.07.2012 SE

Wird ein Hotelgast durch die explosionsartig berstende Glastür zur Dusche verletzt, hat der Zimmervermieter für den Schaden aufzukommen. Dabei ist unerheblich, ob die Einrichtung des Zimmers den technischen Vorgaben entsprochen hat. Ein Hotelier schuldet nicht die Einhaltung bestimmter Normen, sondern die gefahrlose Benutzung seiner Zimmer. Das hat das Amtsgericht München betont (Az. 111 C 31658/08).

Eine Kieferorthopädin war von dem Malheur betroffen. Die herumfliegenden Glassplitter der beim Öffnen plötzlich zerspringenden Tür zur Dusche verletzten sie an der rechten Hand und im Gesicht, wobei auch ihre Brille einen Totalschaden erlitt. Doch der Hotelier wollte weder für deren Wiederbeschaffungswert in Höhe von 878 Euro, noch für ein angemessenes Schmerzensgeld aufkommen. Die zersprungene Tür sei aus Sicherheitsglas gewesen und habe der geltenden DIN-Norm entsprochen. Er als Hotelbetreiber fühle sich also nicht verantwortlich für das Fiasko.

Dem widersprach das Gericht. Nach Darstellung eines Sachverständigen könne auch ein Sicherheitsglas jederzeit zerspringen. Damit sei die Glasscheibe der Dusche eine Gefahrenquelle gewesen, die schon bei Anmietung des Zimmers vorhanden war. "Besteht aber eine Gefahrenquelle in einem Hotelzimmer, stellt dies einen Mangel dar", erklärt Rechtsanwalt Hans-Jürgen Leopold den Münchener Richterspruch. Dafür ist unerheblich, ob technische Normen eingehalten wurden. Entscheidend ist, was nach dem Vertrag geschuldet wurde - nämlich eine sichere und gefahrlose Unterkunft. Ist ein Hotelzimmer dagegen bereits bei der Anmietung mangelhaft, muss der Vermieter auch ohne weiteres Verschulden für den Mangel aufkommen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-12
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Lohnkürzung

Einspruch gegen eine Nebenkostenabrechnung der Hausverwaltung wegen unproportionaler Erhöhung | Stand: 11.11.2009

FRAGE: Es geht um den Einspruch gegen eine Nebenkostenabrechnung unserer Hausverwaltung, bei der für uns die Bestimmung des Einheitswertes durch den Energieversorger für die Heiz-/Warmwasserkosten i...

ANTWORT: Auch nach mehrmaligem Durchsehen der Abrechnungsunterlagen kann ich die im Verhältnis zum relativ mäßig angestiegenen Verbrauch sehr deutlich erhöhten Heizkosten nicht nachvollziehen.Di ...weiter lesen

Wie verbindlich sind Zeitmietverträge und welche Nachteile bringen diese mit sich? | Stand: 11.11.2009

FRAGE: Ich habe im April 2008 eine Wohnung gemietet in einem Haus, das zum Verkauf steht. Da ich einige Investitionen hatte vor dem Einzug, habe ich darum gebeten, dass mir im Vertrag eine Mietdauer von etw...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin, gerne nehme ich zu den von Ihnen aufgeworfenen Fragen im Zusammenhang mit einer etwaigen Rechtswirksamkeit der vereinbarten ?beidseitigen Kündigungsfrist frühestens zu ...weiter lesen

Sozialauswahl nach Vergleichs- und Altersgruppen bringt Nachteile für Angestellte - Wie kann man sich dagegen wehren? | Stand: 10.11.2009

FRAGE: Betriebsbedingte Kündigung nach Sozialplan:Sozialauswahl nach Vergleichs- und Altersgruppen. Hier wurde die Tätigkeit der letzten 1,5 - 2 Jahre in Betracht gezogen. Mein Vater ist betroffen...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Betriebspartner und Einigungsstelle sind grds. frei, welche Nachteile der Arbeitnehmer, die von der Änderung des Betriebes betroffen sind sie in welchem Umfang ausgleichen wollen ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Arbeitsrecht

Interessante Beiträge zu Lohnkürzung

Kostenlose Bankbenachrichtigung
Wird eine Lastschrift trotz Einzugsermächtigung nicht eingelöst, muss das Geldinstitut seinen davon betroffenen Kunden umgehend informieren. Allerdings darf es ihm dafür kein Extra-Entgelt in Rechnung stellen. Ei ...weiter lesen

Gold statt Gebäck
Veranstaltet ein Händler im Café einer Konditorei regelmäßige Aufkaufaktionen des Edelmetalls, ist das die unzulässige Ausübung eines Reisegewerbes. Darauf hat das Oberlandesgericht Schleswig-Holstein be ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-12
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.606 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 13.01.2017
Ein sehr freundlicher, kompetenter Anwalt, der in wenigen Minuten einen komplizierten Sachverhalt lösen konnte.

   | Stand: 09.01.2017
Bei dem Gespräch mit dem Anwalt kam auch die Deutsche Anwaltshotline ins Gespräch. Neugierig geworden habe ich nach Beendigung des Telefongespräches gesucht und auch gefunden und meine Meinung kundgetan. Ich wünschte mir in unserer Nähe auch so kompotente Beratung, da ging es mir oft besser. Danke für die Beratung.

   | Stand: 09.01.2017
Trotz leicht fader Begrüßung ein starkes Gespräch welches mir zum Thema Mietrecht mehr Sicherheit gegeben hat. Ich hoffe auf Erfolg. Vielen Dank.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-12
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Arbeitsrecht | Arbeitsrecht | Insolvenzrecht | Tarifrecht | Arbeitgeber | Arbeitnehmer | Aufwendungsersatz | Gehaltskürzung | Gehaltsstundung | Gehaltsumwandlung | Gehaltsverweigerung | Gehaltsverzicht | Lohnerhöhung | Lohnfortzahlung | Lohnfortzahlungsumlage | Lohnreduktion

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns täglich mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-12
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen