Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Richter: Wohnungsverbot für wildes Mini-Schwein


Nürnberg (DAH) - Kein Schwein gehabt: Einer etwas extravaganten Münchnerin verbot der zuständige Amtsrichter (Az. 413 C 12648/04), die Räumlichkeiten ihrer Mietwohnung weiter mit einem schwarzen Mini-Schwein zu teilen. Wie die telefonische Rechtsberatung der Deutschen Anwaltshotline berichtet, untersagten schon die Bestimmungen des Mietvertrages die Haltung von Haustieren ohne Zustimmung des Vermieters. Doch die Beklagte scherte sich nicht darum und behauptete, das mehrfach in der Wohnanlage gesichtete Tier nur besuchsweise in Betreuung zu haben.

Als das von der Tochter der Frau Gassi geführte Schwein bei der Leerung der Abfalltonnen durch die Müllabfuhr aber in Panik geriet und einen zu Hilfe eilenden Nachbarn verletzte, ja wenige Monate später sogar den Wasserwart der Kleingartenanlage anfiel, reichte es der Wohnungsverwaltung: Sie verlangte vor Gericht, das grunzende Untier schleunigst zu entfernen. Die Begründung: Derartige Tiere müssten nach Auskunft von Fachleuten mindestens paarweise gehalten werden, da sie Artgenossen bräuchten; auch sei eine Suhle erforderlich, die in einer Etagenwohnung wohl schlecht eingerichtet werden könne.

Der Richter verurteilte die Beklagte, das schwarze Mini-Schwein dauernd und endgültig aus der Wohnung zu entfernen. Sollte das Tier auch nur zu Besuch hereingelassen werden, ist mit einem Ordnungsgeld von bis zu 250.000 Euro zu rechnen. Der Amtsrichter stellte in seinem Urteil allerdings auch klar, dass Mini-Schweine wie Katzen oder Hunde grundsätzlich als Haustiere gelten, deren Haltung nicht prinzipiell verboten werden kann. Ein ungefährliches Schwein hätte die Frau in ihrer Wohnung halten dürfen. Es kommt also auf den Einzelfall und das konkrete Schwein an, mit dem man es zu tun hat.

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-12
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Lohnkürzung

Krebserkrankter möchte nach dem Ende des Krankengeldbezugs in Rente gehen - Ist das rechtlich möglich? | Stand: 12.11.2009

FRAGE: Ich bin 59 Jahre alt und seit November 2008 an Krebs erkrankt. Meine OP und Nachsorge habe ich gut überstanden. Durch diese Krankheit haben sich jetzt aber Knochenmetastasen bei mir gebildet, dene...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,die Regelaltersgrenze für Schwerbehinderte liegt bei 63 Jahren. Sie kann mit Abschlägen ab dem 60. Lebensjahr in Anspruch genommen werden (§ 236a Abs.2 SGB VI). Ein ...weiter lesen

Wegen ungenügender Arbeit untersagt der Arbeitgeber das Erscheinen am Arbeitsort - Wird das Gehalt dennoch gezahlt? | Stand: 11.11.2009

FRAGE: Da mein Vorarbeiter mir gesagt hat, er hätte keine Arbeit für mich, soll ich zu Hause bleiben. Habe aber kein Urlaub mehr und auch kein Zeitstundenkonto.Meine Frage ist: wenn ich trotzdem zu...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,1. Ihr Arbeitgeber ist verpflichtet Ihnen Lohn und Gehalt nach dem mit Ihnen geschlossenen Arbeitsvertrag zu zahlen, wenn Sie Ihre Arbeitskraft anbieten. Damit trägt der Arbeitgebe ...weiter lesen

Einspruch gegen eine Nebenkostenabrechnung der Hausverwaltung wegen unproportionaler Erhöhung | Stand: 11.11.2009

FRAGE: Es geht um den Einspruch gegen eine Nebenkostenabrechnung unserer Hausverwaltung, bei der für uns die Bestimmung des Einheitswertes durch den Energieversorger für die Heiz-/Warmwasserkosten i...

ANTWORT: Auch nach mehrmaligem Durchsehen der Abrechnungsunterlagen kann ich die im Verhältnis zum relativ mäßig angestiegenen Verbrauch sehr deutlich erhöhten Heizkosten nicht nachvollziehen.Di ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Arbeitsrecht
Interessante Beiträge zu Lohnkürzung

Betriebsratsgründung im Start-up-Unternehmen
| Stand: 20.06.2012

Frage: Mein Sohn hat mich nach mit meiner Pensionierung vorigen Monat in seiner Start-up-Firma angestellt. Dort gibt es keinen Betriebsrat, den er auch nicht haben will.  Als meine Kollegen den jetzt aber gründen ...weiter lesen

Postnachsendung als Umzugskosten
Zieht ein Hartz-IV-Empfänger um, muss das Jobcenter auch den Nachsendeauftrag bei der Post bezahlen. Diese Ausgaben gehören unbestreitbar zu den sogenannten zusammenhängenden Kosten eines Umzugs. Das hat je ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-12
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.950 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 25.07.2017
Frau RA Winkler hat meine Frage beantwortet. Ob mir die Antworten gefallen ist natürlich eine andere Sache, aber ich habe auch keinen Anwalt gesucht, der mir nach dem Mund redet, sondern sagt, was Sache ist. Und das ist geschehen. Das Telefonat wurde auch nicht in die Länge gezogen, so wie es leider oft der Fall ist.

   | Stand: 22.07.2017
Prima, weiter so!

   | Stand: 21.07.2017
sehr freundlicher Rechtsanwalt, der mir durch klare Formulierungen eine große Klarheit gegeben hat und auch durch meine Bitte, mir diese nochmal zu wiederholen nicht genervt reagiert hat. Vielen Dank!

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-12
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Arbeitsrecht | Arbeitsrecht | Insolvenzrecht | Tarifrecht | Arbeitgeber | Arbeitnehmer | Aufwendungsersatz | Gehaltskürzung | Gehaltsstundung | Gehaltsumwandlung | Gehaltsverweigerung | Gehaltsverzicht | Lohnerhöhung | Lohnfortzahlung | Lohnfortzahlungsumlage | Lohnreduktion

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-12
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen