×
Direkte Hilfe vom Anwalt
App downloaden
Kostenlose Beratung erhalten
Zur App
Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Private sportliche Aufwendungen

Stand: 07.10.2011

Stand: 07.10.2011 SE

Nürnberg (D-AH) - Wer zum persönlichen Nutzen und Vergnügen Sport treibt, mag damit zwar besonders gesundheitsbewusst handeln, kann die Kosten dafür jedoch in der Regel nicht von seiner Einkommenssteuer als außergewöhnliche Belastung absetzen. Es sei denn, diese körperlichen Anstrengungen hätten als medizinisch verordnete Therapiemaßnahmen eine bestimmte Krankheit geheilt oder zur Linderung und Besserung eines konkreten Gebrechens beigetragen. Dazu bedarf es allerdings einer genauen Einzelverordnung und der Aufsicht eines Arztes, Heilpraktikers oder einer zur Ausübung der Heilkunde zugelassenen Person. Eigene Aktivitäten allein auf allgemeine medizinische Empfehlung hin reichen laut dem Finanzgericht Sachsen für die Entlastung beim Fiskus nicht aus (Az. 8 K 1403/09).

Wie die telefonische Rechtsberatung der Deutschen Anwaltshotline berichtet, machte der 62-jährige Betroffene bei seinem Finanzamt 897,20 Euro für die Teilnahme an einer Rückenschule und einem Gymnastikkurs 50 plus geltend. Die sportliche Betätigung habe ihm sein behandelnder Arzt per Privatrezept im Anschluss an eine von der Versicherung übernommene Krankenkasse-Aktivwoche verschrieben. Das hätte die erst kürzlich erreichte Heilung seines Lendenwirbelsäulen-Syndroms begünstigt, weshalb er nun die privaten Ausgaben dafür als außergewöhnliche Belastung steuerlich berücksichtigt haben wollte.

Allerdings zu Unrecht, wie die Leipziger Finanzrichter feststellten. Aufwendungen für sportliche Aktivitäten gehören nach ständiger Rechtsprechung grundsätzlich zu den nichtabziehbaren Kosten der Lebensführung. Sie sind bereits mit dem Grundfreibetrag abgegolten. Als über das Normale hinausgehende Belastung können die Aufwendungen dafür nur anerkannt werden, wenn sichergestellt ist, dass die sportlichen Maßnahmen eindeutig die Bedeutung und Wirkung der therapeutischen Behandlung einer bestimmten Krankheit haben und die Wirkung des Sports auf das Leiden tatsächlich geprüft werden kann. Die hier zur Diskussion stehenden Sport- und Gymnastikkurse aber sind offenbar nur als Präventionsmaßnahmen konzipiert. Sie bleiben ihrem Charakter nach gesonderte Vorsorgemaßnahmen neben der eigentlichen - und möglicherweise steuerlich absetzbaren - Heilbehandlung.

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-903
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Unterhalt Ausbildung

Unterhaltspflicht bei Ausbildung der Tochter | Stand: 21.09.2013

FRAGE: Meine Tochter ( 17 Jahre) hat am 1.09.13 eine Ausbildung begonnen. Welcher Unterhalt ergibt sich jetzt für mich bzw. wie wird er berechnet. Z.zt .zahle ich 334€ im Monat. Ausbildungsvergütun...

ANTWORT: Aufgrund Ihres monatlichen Nettoeinkommens ist der Unterhaltsbedarf Ihrer Tochter der ersten Einkommensstufe der Düsseldorfer Tabelle zu entnehmen und beträgt hiernach 426 Euro. Nun ist zu ermitteln ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Familienrecht

Interessante Beiträge zu Unterhalt Ausbildung

Waschmaschine kann explodieren
Nürnberg (D-AH) - Panikmache gilt nicht: Droht eine Waschmaschine laut einem Fernsehbericht in die Luft zu fliegen, so ist das noch lange kein Grund, das vermeintlich gefährliche Gerät auszutauschen. Zumindest ni ...weiter lesen

Sturz von Stadiontribüne
Nürnberg (D-AH) - Stürzt ein Fußballfan während des Spiels von einer ungesicherten Stadiontribüne, so hat der Veranstalter ihm ein angemessenes Schmerzensgeld zu zahlen und auch zukünftige im ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-903
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.937 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 19.07.2017
TOLL ERKÄRT SO DAS MAN ES VERSTANDEN HAT. SEHR HIFREICH. WÜRDE MICH ZU JEDER ZEIT WIEDER AN SIE WENDEN.

   | Stand: 18.07.2017
kurz, knapp, aber sehr verständlich

   | Stand: 17.07.2017
Danke, RA Uwe Piper, für die tolle Beratung!

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-903
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Familienrecht | Allgemeine Rechtsfragen | Arbeitsrecht | Familienrecht | Ausbildungsunterhalt | Barunterhalt | Betreuungsunterhalt | Kindesunterhalt Grosseltern | Kindesunterhalt Schulden | Kindesunterhaltsberechnung | Patenschaft | Taschengeldgesetz | Unterhalt für Studenten | Unterhalt Volljährige | Betreuungsgeld | Kindesunterhalt Mehrkosten

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-903
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen