Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Warnhinweise zu Pflegeheimen

Stand: 19.07.2011

Stand: 19.07.2011 SE
Nürnberg (D-AH) - Eine Krankenkasse hat nicht das Recht, ihren Mitgliedern den Umgang mit den offiziell vorgeschriebenen, teils arg unübersichtlichen Transparenzberichten für Pflegeheime auf eigene Initiative zu erleichtern. Hat die Kasse etwa ihre Internet-Präsenz dazu mit entsprechenden Hinweisen und Erklärungen erweitert, so ist das nach einer rechtskräftigen Entscheidung des Landessozialgerichts Nordrhein-Westfalen mit sofortiger Wirkung zu unterlassen (Az. L 10 P 7/11 B ER).

Das gilt auch und insbesondere für eine automatische Sortierfunktion, welche den Kassenmitgliedern einen schnellen Überblick zu den veröffentlichten Pflegekriterien verschaffen würden. Dafür fehlt laut Essener Richterspruch derzeit jegliche rechtliche Grundlage.

Wie die telefonische Rechtsberatung der Deutschen Anwaltshotline berichtet, hatte ein Altenpflegheim aus Horn-Bad Meinberg die AOK verklagt. Die allgemeine Ortskrankenkasse hatte sich erlaubt, in ihrer Internet-Auflistung die Bedeutung von nach ihrer Meinung besonders wichtigen Kriterien wie Wundliegen, Nahrungsversorgung und Sturzvorbeugung zu erläutern und zu gewichten. Das aber verstößt nach Meinung des Gerichts gegen die Wettbewerbs- und Grundrechte der Pflegeheime, insbesondere deren Berufsfreiheit entsprechend Artikel 12 des Grundgesetzes.

Eine sortierende Gewichtung der Transparenzkriterien nach deren Bedeutung für die pflegebedürftigen Menschen sei bisher gerade nicht gewollt. Habe doch die zunächst geplante Anpassung der Vereinbarung an aktuelle pflegewissenschaftliche Erkenntnisse bislang nicht stattgefunden.

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-19
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Kleingartengesetz

Kann ein Bungalow als Hauptwohnsitz gemeldet werden? | Stand: 30.07.2009

FRAGE: Wir möchten gern einen Bungalow kaufen, der von der Größe (100 m²) von uns als fester Wohnsitz benutzt werden soll. Das Gebäude steht auf Gartenland. Das Grundstück ist a...

ANTWORT: Auf Grund der Anfrage darf ich davon ausgehen, dass es sich bei dem von Ihnen genannten Gebäude um einen Bungalow im Sinne eines Gartenhauses handelt. Auch wenn es sich sicherlich um eine sehr groß ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Öffentliches Recht

Interessante Beiträge zu Kleingartengesetz

Spontane Äußerungen am Unfallort
Nürnberg (D-AH) - Nicht alles ist für bare Münze zu nehmen, was die an einem Verkehrsunfall Beteiligten noch an Ort und Stelle zum Besten geben. Solche spontan an der Unfallstelle abgegebenen Äußerungen reichen in späteren ...weiter lesen

Randalierendes Rind
Nürnberg (D-AH) - Durchbricht ein trächtiges Jungrind den Weidezaun und verursacht dann auf der öffentlichen Straße einen Verkehrsunfall, muss der Besitzer der erstkalbenden Färse für den Schaden der Autohalter nicht aufkommen. ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-19
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.823 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 23.03.2017
Ruhige klare Antworten des RA Böckhaus, so wurde die erste Aufregung genommen. Vielen Dank

   | Stand: 22.03.2017
Beratung war kompetent und genau. Danke!

   | Stand: 22.03.2017
Sehr gute Beratung,auf den Punkt..

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-19
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Öffentliches Recht | Baurecht (öffentliches) | Insolvenzrecht | Öffentliches Recht | Baum Fällen | Bäume Fällen | Baumfrevel | Baumsatzung | Baumschnitt | Baumschutzverordnung | Baumverordnung | Bundesgartengesetz | Bundeskleingartengesetz | Gärtner | Kleingarten | Pachtrecht

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-19
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen