Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

IP-Adresse falsch zugeordnet

Stand: 24.05.2011

Stand: 24.05.2011 SE
Nürnberg (D-AH) - Soll laut gerichtlicher Auskunft des Providers ein Internet-Nutzer tagelang über ein und dieselbe IP-Adresse urheberrechtlich geschützte Werke aus dem Netz verbotenerweise heruntergeladen haben, ist das gesamte Verfahren der Adressermittlung in Frage zu stellen. Zumindest dann, wenn der Zugang zum Internet üblicherweise über so genannte dynamische Adressen erfolgt, die spätestens bei der nach 24 Stunden seitens des Providers erfolgenden Zwangstrennung jeweils neu vergeben werden. Mit dieser Begründung hat jetzt das Oberlandesgericht Köln ein sich auf 1.200 Euro belaufendes anwaltliches Abmahnverfahren gegen einen Internet-Nutzer als unrechtmäßig zurückgewiesen (Az. 6 W 5/11).

Wie die telefonische Rechtsberatung der Deutschen Anwaltshotline berichtet, wehrte sich der Beschuldigte vehement, hinter der Internet-Verbindung zu stehen, über welche die beanstandete Raubkopie aus dem Netz erfolgt war. Da entsprechend den vorliegenden Netzprotokollen die umstrittene Verbindung nicht nur alle 24 Stunden vom Provider zwangsgetrennt, sondern zwischendurch vom Nutzer sogar noch vielfach selbst unterbrochen und immer wieder neu aufgenommen wurde, sei es angesichts der immer wieder erfolgten zufälligen Vergabe und der großen Anzahl der zur Verfügung stehenden dynamischen IP-Adressen faktisch auszuschließen, dass tatsächlich er mit seinem beim Provider registrierten Internet-Zugang dahinter gesteckt hat.

Das sahen die Kölner Oberlandesrichter genauso. Ein derartige Häufung gleicher IP-Adresse in der zeitlichen Abfolge des Verbindungs-Kontos eines einzigen Nutzers lässt sich durch den Zufall nicht mehr erklären - vielmehr ist von erheblich höherer Wahrscheinlichkeit, dass die mehrfache Aufzählung gleicher IP-Adressen auf einem Fehler bei der Ermittlung, Erfassung oder Weitergabe der Verbindungsdaten beruht. Damit fehlt es an der für eine Abmahnung erforderlichen Offensichtlichkeit der unterstellten Rechtsverletzung.

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-560
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Notarvertrag

Vereinbarung von Nießbrauchtrecht mit potenziellen Käufer | Stand: 06.02.2014

FRAGE: In nächster Zeit beabsichtige ich ein landwirtschaftliches Anwesen zu verkaufen. Größe: 42,37 ar zum Teil noch im Betriebsvermögen. Im Privatvermögen sind das Wohnhaus und Teil...

ANTWORT: Ein Nießbrauchsrecht kann durch Vereinbarung hierüber mit einem potenziellen Käufer konkret gestaltet werden. Es kann und sollte detailliert im Notarkaufvertrag festgelegt und beschriebe ...weiter lesen

Mündlich ausgesprochener Verzicht auf Anteil rechtsgültig? | Stand: 26.10.2012

FRAGE: Mein Mann muss bis 2020 eine monatl. Rente (Nießbrauch) an seine Mutter bezahlen. Dieses wurde notariell mit ihm und seiner damaligen Frau festgehalten. In diesem Vertrag steht auch die Verpflichtun...

ANTWORT: Eine Rechtsvorschrift, dass alle Verträge schriftlich abgeschlossen werden müssen, gibt es nicht.Damit ist ein nur mündlich ausgesprochener Verzicht Ihres Mannes auf den Anteil seiner Ex-Frau ...weiter lesen

Ab welchen Zeitpunkt geht der wirtschaftliche Nutzen auf den Erwerber einer Immobilie (Mieteingänge) über | Stand: 03.02.2011

FRAGE: Ab welchen Zeitpunkt geht der wirtschaftliche Nutzen auf den Erwerber einer Immobilie (Mieteingänge) über.Zeitpunkt Notarvertrag ?Zeitpunkt Zahlungseingang auf Notaranderkonto ?Zeitpunkt Zahlungseingan...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Die Nutznießung hängt grundsätzlich vom Eigentum an der Immobilie ab. Eigentum ensteht mit dem Tag, an dem der Erwerber ins Grundbuch eingetragen wird.Da der Tag de ...weiter lesen

Vorgehensweise zwecks Beendigung der Zahlung von Ehegattenunterhalt | Stand: 11.09.2010

FRAGE: Meine Frau und ich haben uns auf der Basis eines Scheidungsfolgenvertrages von Okt. 2002 im Dezember 2004 scheiden lassen. Wir haben 2 gemeinsame Kinder (11, 14). Seit unserer Trennung im Juli 2001 hab...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Fragestellung:1. Vorgehensweise zwecks Beendigung der Zahlung von Ehegattenunterhalt2. Mietanpassung bei Bewohnen des Hauses durch neuen Lebensgefährtenzu 1.: a) Prozessual ...weiter lesen


Rechtsbeiträge

Interessante Beiträge zu Notarvertrag

Schöffen müssen Deutsch sprechen
Nürnberg (D-AH) - Wer der deutschen Sprache nicht mächtig ist, hat auf der Schöffenbank eines deutschen Gerichts nichts zu suchen. Fehlendes eigenes Sprachverständnis kollidiert laut einer aktuellen Entscheidung des Bundesgerichtshof ...weiter lesen

Bevorstehender Wartungstermin
Nürnberg (D-AH) - Eine mit der Routine-Durchsicht eines Wagens beauftragte Werkstatt hat von sich aus den Kunden darauf hinzuweisen, wenn die Wartung oder der Austausch wichtiger Kfz-Teile laut Herstellervorschrift in Kürze ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-560
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.614 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.01.2017
Immer wenn ich anrufe werde ich sehr schnell und Kompetent beraten.Vielen Dank dafür

   | Stand: 16.01.2017
Vielen Dank für die sehr gute Beratung

   | Stand: 13.01.2017
Ein sehr freundlicher, kompetenter Anwalt, der in wenigen Minuten einen komplizierten Sachverhalt lösen konnte.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-560
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Anwaltsrecht | Anwaltsrecht | Familienrecht | Steuerrecht | Anwaltsrechnung | Beurkundungsgesetz | Immobilienerwerb | Niederschrift | Notar | Notaranderkonto | Notarhaftung | Notariat | notarielle Beurkundung | Notarrecht | Treuhandkonto | notarielle Beglaubigung

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns täglich mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-560
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen