Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Erbfolge nach Doppelmord

Stand: 09.05.2011

Stand: 09.05.2011 SE
Nürnberg (D-AH) - Nachdem ein wegen des Doppelmords an Frau und Tochter inzwischen verurteilter Straftäter auf seine Hinterlassenschaft verzichtet hatte, wollten jetzt seine weniger von Skrupeln belasteten Eltern in ihrer Eigenschaft als Großeltern des umgebrachten Mädchens die gewünschte Erbfolge antreten. Dem schob allerdings das Oberlandesgericht Schleswig-Holstein vorerst einen Riegel vor (Az. 2 W 138/10).

Wie die telefonische Rechtsberatung der Deutschen Anwaltshotline berichtet, hatte sich nämlich der zu der Gräueltat herbeigerufene Arzt bei seinen Wiederbelebungsversuchen zunächst mit der umgebrachten Tochter beschäftigt und erst danach - ebenso erfolglos - der toten Mutter zugewandt. Womit das Mädchen nicht nachweislich nach ihrer Mutter verstorben ist, denn in den Sterbefallanzeigen wurden mangels anderer Untersuchungen als amtliche Todeszeiten jene Augenblicke eingetragen, zu denen der Notarzt die jeweils vergeblichen Reanimationsversuche abgebrochen hatte.

Aber nur, wenn die Enkeltochter nach dem Tode ihrer Mutter noch gelebt hat, hat diese das mütterliche Vermögen geerbt - wodurch die Großeltern nach dem anschließenden Tod des Mädchens überhaupt erst erbberechtigt werden. Ansonsten stehe den Großeltern väterlicherseits an dem hinterlassenden Vermögen überhaupt kein Erbanteil zu.

Zwar wollten die leer ausgehenden Eltern des Mörders das Personenstandregister nunmehr in ihrem Sinne berichtigen lassen und verlangten eine Veränderung der Eintragungen, die auf den Tod beider Opfer mit früher als oder später als medizinischen Bezug nehmen sollten. Das ist jedoch laut Schleswiger Richterspruch rechtlich unzulässig. Nach dem geltenden Personenstandsgesetz können nur Tag, Stunde und Minute eines Todes im Sterberegister beurkundet werden, während vergeichende Einträge vom Gesetz nicht vorgesehen sind.

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-22
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Pflegschaft

Feststellung des Verwandtschaftsgrades | Stand: 28.08.2010

FRAGE: In welchem Verwandschaftsgrad stehe ich zu einem Kind, dessen Vater auch mein Vater ist und dessen Mutter meine Tante ist? Bin ich jetzt Schwester oder Cousine?Und darf ich dieses Kind in Pflege nehmen...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin, ich danke für den Auftrag, Ihre Anfrage zu beantworten.Das Kind und Sie sind beide Abkömmlinge desselben Vaters und daher Halbschwestern, in Seitenlinie miteinander verwand ...weiter lesen

Kostenersparnis des Jugendamtes durch private Vereinbarungen über die Pflegschaft eines Kindes | Stand: 05.03.2010

FRAGE: Meine 4jährige Enkelin lebt seit ihrer Geburt bei mir. Die ersten drei Jahre wohnte die Mutter des Kindes, also meine Tochter, ebenfalls im gemeinsamen Haushalt, kümmerte sich aber nicht um di...

ANTWORT: sehr geehrte Mandantin,Sie vermuten richtig, dass es dem Jugendamt wohl in erster Linie darum geht, Kosten einzusparen. Zwar hindert niemand Ihre Tochter daran mit Ihnen zu vereinbaren, dass Sie auf di ...weiter lesen

Ausbürgerung des Pflegesohns aus der ukrainischen Staatsbürgerschaft | Stand: 28.01.2010

FRAGE: Wir möchten unseren ukrainischen Pflegesohn, geboren in Deutschland, mit Down Syndrom, aus der ukrainischen Staatsbürgerschaft ausbürgern. Eine Einbürgerungszusicherung haben wir scho...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,in Ihrer Anfrage schreiben Sie, dass Sie für Ihren Pflegesohn tätig werden. Eine Pflegschaft gibt im Regelfall anders als eine Adoption kein Recht, weitgehende Erklärunge ...weiter lesen

Umgangsrecht eines unehelichen Vaters bei nichtbestehendem Sorgerecht | Stand: 11.11.2009

FRAGE: Vollständiges Umgangsrecht mit unehelichen Vater ohne Sorgerecht. ...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Ich gehe in der Beantwortung der Frage davon aus, dass Sie die Kindesmutter sind und der Vater, ohne Sorgerecht zu haben, von Ihnen Umgang verlangt. Sollte es sich anders herum verhalten ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Sozialrecht / Hartz IV

Interessante Beiträge zu Pflegschaft

Religiöse Verweigerung der Arbeit
Nürnberg (D-AH) - Wer seine vertraglich vereinbarte Arbeit auf Dauer verweigert, kommt um eine Kündigung in der Regel nicht herum. Auch wenn er dafür nach eigenem Verlautbaren religiöse Gründe anführt. Allerdings dürfen dem ...weiter lesen

Teures Unfall-Gutachten
Nürnberg (D-AH) - Wem als Beschuldigter die alleinige Haftung an einem Verkehrsunfall gerichtlich zugesprochen wurde, dessen Versicherung hat mit dem Schadensersatz und Schmerzensgeld für das Unfallopfer auch das Honorar ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-22
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.852 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 29.03.2017
Danke! Wenn man ein rechtliches Problem hat möchte man gerne sofort seine Chncen und Risiken kennen. Ich kenne keine anderen Anwalt bei dem das schneller geht eine erste Einschätzung zu bekommen! Danke Dass es Euch gibt!

   | Stand: 28.03.2017
RA Andreas Wegener ist ein kompetenter und freundlicher Anwalt - sehr empfehlenswert! Die Anwaltshotline ist ein guter Service, den ich schon häufig und gerne genutzt habe, um schnell und unkompliziert kompetente Antworten auf kinifflige Fragen zu bekommen.

   | Stand: 28.03.2017
ich finde diese Einrichtung sehr sehr hilfreich - gerade wenn man nicht so recht weiß, wohin man sich wenden kann Vielen Dank nochmals

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-22
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Sozialrecht | Arbeitsrecht | Sozialrecht | Sozialrecht - Hartz IV | Einstufung | Pflegebedürftigkeit | Pflegefall | Pflegefehler | Pflegegeld | Pflegegeldsätze | Pflegekosten | Pflegeleistung | Pflegesatz | Pflegestufe | Pflegewohngeld | Pflegezeitaufwand | Pflegezeiten

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-22
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen