Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Opfer ärztlicher Gewalt

Stand: 12.10.2010

Stand: 12.10.2010 SE
Nürnberg (D-AH) - Stellt der an einem Patienten vorgenommene ärztliche Eingriff einen strafbaren tätlichen Angriff dar, so handelt es sich um eine Gewalttat im Sinne des Opferentschädigungsgesetzes. Dabei ist völlig ohne Belang, ob dem Mediziner dabei ein Kunstfehler unterlaufen ist oder nicht. Für eine staatliche Opferentschädigung kommt es einzig und allein darauf an, dass die am Patienten vorgenommenen Handlungen objektiv gegen sein Wohl gerichtet waren - der Arzt also beispielsweise die gesundheitlichen Belange des Patienten missachtet und nur auf den eigenen finanziellen Vorteil geachtet hat. Diese Auffassung hat jetzt das Bundessozialgericht vertreten (Az. B 9 VG 1/09 R).

Wie die telefonische Rechtsberatung der Deutschen Anwaltshotline berichtet, hatte eine Frau nach einer schwer misslungenen Schönheitsoperation Versorgungsleistungen nach dem Opferentschädigungsgesetz beantragt. Die inzwischen 56-jährige litt schon vor dem Eingriff an erheblichem Übergewicht, Herzschwäche, Bluthochdruck, Lungenschwäche, insulinpflichtiger Zuckerkrankheit und einer Darmerkrankung. Trotzdem führte ein Gynäkologe zunächst eine erste Fettabsaugung durch und korrigierte einige Monate später eine Fettschürze durch weiteres Absaugen. Was zu einer erheblichen Verschlechterung des Gesundheitszustandes führte und eine umfangreiche stationäre Behandlung notwendig machte. Weil auch andere Patienten in ähnlicher Weise betroffen worden waren, wurde der Mediziner wegen vorsätzlicher Körperverletzung zu einer mehrjährigen Freiheitsstrafe verurteilt.

Die Frau aber verlangte jetzt eine Rente nach dem Opferentschädigungsgesetz. Dem stimmten Deutschlands oberste Sozialrichter zu. Zwar gelten ärztliche Kunstfehler als sorgfaltswidrige Verstöße gegen die Regel der ärztlichen Kunst, die normalerweise lediglich eine Strafbarkeit wegen fahrlässiger Körperverletzung oder fahrlässiger Tötung begründen. Doch in diesem Fall hatte der Arzt seine Patientin wider besseres Wissens zuvor nicht über die damit verbundenen Risiken aufgeklärt. Sonst hätte sie nämlich mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht zugestimmt. Wodurch ihm aber, wie er selbst zugab, das nicht unerhebliche Honorar entgangen wäre.

Zwar stellen ärztliche Eingriffe immer eine in der Natur der Sache liegende Körperverletzung dar. Doch gewinnen sie ihre Rechtmäßigkeit grundsätzlich durch die Patienten-Einwilligung. Die aber hatte sich der Mediziner in diesem Fall nur erschlichen. Damit mutierte der Arzt zum Gewalttäter, der nur noch die eigenen finanziellen Belange im Blick hatte. Und machte die nicht ihres eigenen Wohls wegen um die körperliche Unversehrtheit gebrachte Patientin zum Gewaltopfer.

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-15
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Körperverletzung

Lebenslanges Wohnrecht wegen Körperverletzung entziehen? | Stand: 01.09.2013

FRAGE: Folgender Sachverhalt: Ich bewohne mit meiner Familie ein Haus das meiner Frau und mir gehört. Ich habe es vor 10 Jahren von meinen Eltern gekauft, die Eltern genießen ein lebenslanges Wohnrech...

ANTWORT: 1. Dingliches oder schuldrechtliches Wohnrecht Hinsichtlich des Wohnrechts ist es entscheidend, ob es sich um ein dingliches Wohnrecht handelt oder nicht. Ein dingliches Wohnrecht erkennen Sie daran, das ...weiter lesen

Belästigungen und Stalking | Stand: 17.02.2010

FRAGE: Ich möchte Ihnen kurz schildern um was es geht. Ich bin 12 Jahre verheiratet. Hatte in meiner Ehe eine Krise und bin in dieser Zeit mit einer damaligen Arbeitskollegin eine sexuelle Affäre eingegangen...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Fragestellung: Belästigungen und StalkingZur Abwehr der nachdrücklichen Aktionen kommen zwei Bereiche in Betracht: Zum einen strafrechtlicher (I.) und zum anderen zivilrechtliche ...weiter lesen

Wer haftet bei Unfällen auf unterstreuten Hauszugängen? | Stand: 31.01.2010

FRAGE: Unfall auf dem Weg zur Arbeit Verletzung der Streupflicht von Zuwegungen zu HäusernUm 07.15 h trat meine Schwester (Flugbegleiterin) am Samstag, den 30.01.10, den Weg zu ihrem Einsatz an. Um zu ihre...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,ob eine Durchsetzung von Ansprüchen ratsam bzw. erfolgreich ist, hängt im Wesentlichen von den folgenden 3 Detailfragen ab:1. Wer Muss haften?2. Haftung dem Grunde nach3 ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Strafrecht
Interessante Beiträge zu Körperverletzung

Schadensersatz für bei Verkehrskontrolle verletzten Polizisten
| Stand: 07.03.2014

Weil er einen Polizisten im Harzer Halberstadt geschlagen hat, muss ein 27-Jähriger jetzt knapp 7.000 Euro Schadensersatz an das Land Sachsen-Anhalt zahlen. Das hat das Landgericht Magdeburg entschieden (Az. 10 O 1751/12). Zur ...weiter lesen

Fahrlässige Körperverletzung: Polizist muss Geldstrafe zahlen
| Stand: 09.10.2013

Ein Polizeibeamter, der bei einer Demonstration die Lage falsch einschätzt und gewalttätig reagiert hat, wurde vom Oberlandesgericht Stuttgart wegen fahrlässiger Körperverletzung zu einer Geldstrafe ...weiter lesen

Gegenschlag mit Bierglaskrug Notwehrmaßnahme?
| Stand: 19.08.2013

Bei einem körperlichen Angriff auf sich oder einen Begleiter ist es erlaubt sich mit dem mildesten Abwehrmittel zu verteidigen, um somit den Angreifer unschädlich zu machen und den Angriff endgültig abzuwehren. ...weiter lesen

Handy aus Handtasche gestohlen
Nürnberg (D-AH) - Ein modernes Handy ist viel zu klein und leicht, als dass sein Verschwinden aus einer Handtasche von deren Träger noch bemerkt werden könnte. Mit dieser Begründung hat das Amtsgericht Köln sich auf die Seite ...weiter lesen

Steinwürfe auf die Autobahn
Nürnberg (D-AH) - Wirft jemand in der Nacht schwere Steinbrocken von einer Brücke auf die unbeleuchtete Autobahn darunter, so ist eine Verurteilung wegen des schweren Eingriffs in den Straßenverkehr nicht ausreichend. Vielmehr ...weiter lesen

Schmerzensgeld für Bio-Tatoo
Nürnberg (D-AH) - Echte Bio-Produkte, das weiß man, sind rein wie die Natur und hinterlassen keine Rückstände. Wenn dann eine ausdrücklich als Bio-Tattoo beworbene Tätowierung nicht, wie ve ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-15
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.852 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 29.03.2017
Danke! Wenn man ein rechtliches Problem hat möchte man gerne sofort seine Chncen und Risiken kennen. Ich kenne keine anderen Anwalt bei dem das schneller geht eine erste Einschätzung zu bekommen! Danke Dass es Euch gibt!

   | Stand: 28.03.2017
RA Andreas Wegener ist ein kompetenter und freundlicher Anwalt - sehr empfehlenswert! Die Anwaltshotline ist ein guter Service, den ich schon häufig und gerne genutzt habe, um schnell und unkompliziert kompetente Antworten auf kinifflige Fragen zu bekommen.

   | Stand: 28.03.2017
ich finde diese Einrichtung sehr sehr hilfreich - gerade wenn man nicht so recht weiß, wohin man sich wenden kann Vielen Dank nochmals

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-15
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Strafrecht | Arzthaftungsrecht | Nachbarrecht | Strafrecht | fahrlässige Körperverletzung | Gefährliche Körperverletzung | Glascontainer | Hundebiss | Kieferbruch | Leichte Körperverletzung | Misshandelt | Misshandlungen | Personenschaden | Schlägerei | schwere Körperverletzung | tätlicher Angriff | Unterlassene Hilfeleistung | Vorsätzliche Körperverletzung | Ohrfeige | Misshandlung | Piercing

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-15
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen