Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Steuerfreiheit für Nachtarbeit

Stand: 30.09.2010

Stand: 30.09.2010 SE
Nürnberg (D-AH) - In der Nacht sind doch nicht alle Katzen grau: Nicht jeder, der zwischen 20 Uhr abends und 6 Uhr morgens arbeitet, darf automatisch den nächtlichen Verdienst dafür steuerfrei einkassieren. Obwohl eine solche Null-Steuer im Einkommensteuergesetz für reguläre Nachtarbeiter eigentlich festgeschrieben ist, hat das Finanzgericht Berlin-Brandenburg jetzt einem Mediziner dieses Steuerprivileg versagt (Az. 3 K 6251/06 B).

Wie die telefonische Rechtsberatung der Deutschen Anwaltshotline berichtet, hatte der angestellte Krankenhaus-Arzt an bestimmten Bereitschaftstagen rufbereit zu sein. Für die Rufbereitschaft, die werktags von 16 bis 8 Uhr und samstags sowie an Sonn- und Feiertagen von 8 bis 8 Uhr des Folgetages dauerte, erhielt er 40 Prozent seines Grundlohns als Vergütung. Der Fiskus verlangte nun dafür die volle Einkommenssteuer.

Und zwar zu Recht, wie die Cottbusser Finanzrichter entschieden. Nicht jeder Arbeitnehmer, der nachts oder an Sonn- und Feiertagen arbeitet, darf auch das dafür erhaltene Geld steuerfrei einkassieren. Nur Zuschläge, die für tatsächlich geleistete Sonntags-, Feiertags- oder Nachtarbeit neben dem Grundlohn bezahlt werden, kommen dafür in Betracht. Wobei es sich dem Wortlaut der Vorschrift zufolge für die Steuerfreiheit um Beträge handeln muss, welche über den an sich geschuldeten Grundlohn hinaus wegen der Tätigkeit außerhalb der üblichen Arbeitszeiten bezahlt werden.

Da das Krankenhaus aber keinen erhöhten Stundensatz für die Rufbereitschaftszeiten zahlt, sondern lediglich einen Bruchteil des Grundlohns überwies, kann von einem steuerfreien Zuschlag im Sinne des Einkommensteuergesetzes also keine Rede sein das Urteil. Das Finanzamt darf die Zahlungen voll als Arbeitslohn der Steuer unterwerfen.

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-22
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Arbeitslosengeld Berechnung

Berechnung des Arbeitslosengeldes bei freiwilliger Weiterversicherung | Stand: 03.09.2010

FRAGE: Im Moment erhalte ich 591.--€ Arbeitslosengeld nach einer Zeit der freiwilligen Weiterversicherung vom 12.4.2007 - 10.05.2010 und einer Bezugsgröße von 2135,00 € mit einem Monatsbeitra...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,die Berechnung des Arbeitslosengeldes nach einer freiwilligen Weiterversicherung (§ 28a SGB III) knüpft nicht an den bisherigen Verdienst an, sondern wird nach § 13 ...weiter lesen

Berechnung des Arbeitslosengeldes durch die Arbeitsagentur | Stand: 17.02.2010

FRAGE: Fakten:-Dezember 2008 letztes Gehalt ohne Mutterschaftsgeld. -Letztes Gehalt mit Mutterschaftsgeld 04/2009-Elterngeld 27.02.2009 - 26.02.2010 ( da MuGeld höher Mugeld bekommen bis 4/2009)-Geburt de...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,für die Berechnung des Arbeitslosengeldes muß die Arbeitsagentur zunächst den Bemessungszeitraum feststellen. Wie das zu geschehen hat bzw. was der Bemessungszeitrau ...weiter lesen

Anspruch auf Arbeitslosengeld - Welche Voraussetzungen müssen für die Geltendmachung erfüllt sein? | Stand: 21.09.2009

FRAGE: Anspruch auf Arbeitslosengeld:09.09.2002 - 13.07.2005 Ausbildung Industriemechaniker14.07.2005 - 08.09.2007 Anlageführer/Mechanik10.09.2007 - 07.2009 Weiterbildung Techniker Maschinenbauab 01.08.200...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,ein Anspruch auf Arbeitslosengeld I besteht nach § 118 Abs.1 Ziff.3 SGB III nur, wenn die Anwartschaftszeit erfüllt ist. Die Anwartschaftszeit ist erfüllt, wenn innerhal ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Sozialrecht / Hartz IV

Interessante Beiträge zu Arbeitslosengeld Berechnung

Regale im Supermarkt zu hoch
Nürnberg (D-AH) - Zu hohe Supermarktregale können teuer werden: Kommt ein Kunde nicht gefahrenfrei an die Ware, muss der Ladenbesitzer für mögliche Verletzungen aufkommen. Das entschied das Oberlandesgericht Brandenburg (Az. ...weiter lesen

Leistungen für Asyl-Bewerber verfassungswidrig?
Nürnberg (D-AH) - Die Leistungen für Asylbewerber in Deutschland sind verfassungswidrig. Diese Auffassung vertritt zumindest das Landessozialgericht Nordrhein-Westfalen (Az. L 20 AY 13/09). Die Landesrichter wollen sich deshalb ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-22
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.829 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 24.03.2017
kompetente Auskunft, alle Fragen wurden geklärt, sehr freundlich

   | Stand: 23.03.2017
Ruhige klare Antworten des RA Böckhaus, so wurde die erste Aufregung genommen. Vielen Dank

   | Stand: 22.03.2017
Beratung war kompetent und genau. Danke!

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-22
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Sozialrecht | Sozialrecht | Strafrecht | Sozialrecht - Hartz IV | Arbeitsbeschaffungsmaßnahme | Arbeitsförderung | arbeitslos melden | Arbeitslosengeld | Arbeitslosengeldhöchstsatz | Arbeitslosenurlaub | Eingliederungszuschuss | Jobaktiv | Jobaktivgesetz | Jobcenter | Jobfloater | Eingliederungsmaßnahme

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-22
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen