Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Raubüberfall per Moped-Stopp

Stand: 06.09.2010

Stand: 06.09.2010 SE
Nürnberg (D-AH) - Wird ein Pkw von einem abrupt vor ihm abbremsenden Moped gestoppt und werden dessen Insassen dann von dem abspringenden Soziusfahrer bestohlen, handelt es sich um keinen einfachen Trickdiebstahl, sondern vielmehr um gewaltsamen Raub. Und für letzteren habe im Unterschied zu den normalerweise nicht versicherten Trickdiebstählen die Hausratsversicherung der Beraubten aufzukommen. Darauf hat in einem jetzt veröffentlichten Urteil das Landgericht Ulm bestanden (Az. 1 S 129/09).

Wie die telefonische Rechtsberatung der Deutschen Anwaltshotline berichtet, geschah der ausgeklügelte Überfall im italienischen Catania. Der Mopedfahrer bremste vor dem deutschen Auto ab und sein Sozius räumte den in der engen Straße an der Flucht gehinderten Wagen aus. Die dreisten Straßenräuber ließen dabei Gepäck und Wertgegenstände in Höhe von 2.652,43 Euro mitgehen - ein Gesamtbetrag, für welchen sich die heimische Hausratsversicherung der Ausgeraubten allerdings nicht zuständig sah. Schließlich wäre der Zwangs-Stopp durch das Moped bloß ein Überraschungsmanöver der Täter gewesen und die Gewalt habe nicht der eigentlichen Aneignung des Diebesguts, sondern nur der Ablenkung der Opfer gedient - womit es sich lediglich um einen profanen Trickdiebstahl handele, für den nun mal kein Versicherungsschutz bestehe.

Das sah das Landgericht jedoch anders. Nach höchstrichterlicher Rechtsprechung könne sogar schon psychisch wirkender Zwang als nackte Gewalt gewertet werden. Bei einem Raub muss dabei nur die Gewalt das ausschlaggebende Mittel zur Ermöglichung der Wegnahme sein. Hier waren die deutschen Autoinsassen durch das Versperren der Straße an einer Weiterfahrt bzw. Flucht eindeutig gehindert, und die Gewaltanwendung - das Versperren des Weges - dauerte zum Zeitpunkt der unmittelbar anschließenden Aneignung der geraubten Gegenstände noch an. Bei der Moped-Falle handelte es sich gerade nicht nur um den einen normalen Verkehrsvorgang vortäuschenden Trick, sondern das vor ihnen zum Stehen gebrachte Moped versperrte den ihrer Situation in diesem Augenblick sehr wohl bewussten Touristen aus Deutschland gewaltsam die ins Auge gefasste Flucht.

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-21
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Mietkaufvertrag

Was hat sich durch die Einführung des geänderten Datenschutzgesetztes im Jahre 2009 geändert? | Stand: 12.11.2009

FRAGE: Ich habe eine Frage in Bezug auf das seit dem 01.09.2009 geänderte Datenschutzgesetz: Bei Anfragen bzw. Bestellungen von Neukunden haben wir bisher grundsätzlich eine Auskunft eingeholt. Au...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Von nun an gelten in Deutschland strengere Bestimmungen für den Umgang mit persönlichen Daten.Seit dem 1. September 2009 ist der Handel/ Umgang mit privaten Daten deutlic ...weiter lesen

Krebserkrankter möchte nach dem Ende des Krankengeldbezugs in Rente gehen - Ist das rechtlich möglich? | Stand: 12.11.2009

FRAGE: Ich bin 59 Jahre alt und seit November 2008 an Krebs erkrankt. Meine OP und Nachsorge habe ich gut überstanden. Durch diese Krankheit haben sich jetzt aber Knochenmetastasen bei mir gebildet, dene...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,die Regelaltersgrenze für Schwerbehinderte liegt bei 63 Jahren. Sie kann mit Abschlägen ab dem 60. Lebensjahr in Anspruch genommen werden (§ 236a Abs.2 SGB VI). Ein ...weiter lesen

Wegen ungenügender Arbeit untersagt der Arbeitgeber das Erscheinen am Arbeitsort - Wird das Gehalt dennoch gezahlt? | Stand: 11.11.2009

FRAGE: Da mein Vorarbeiter mir gesagt hat, er hätte keine Arbeit für mich, soll ich zu Hause bleiben. Habe aber kein Urlaub mehr und auch kein Zeitstundenkonto.Meine Frage ist: wenn ich trotzdem zu...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,1. Ihr Arbeitgeber ist verpflichtet Ihnen Lohn und Gehalt nach dem mit Ihnen geschlossenen Arbeitsvertrag zu zahlen, wenn Sie Ihre Arbeitskraft anbieten. Damit trägt der Arbeitgebe ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Steuerrecht / Steuerstrafrecht

Interessante Beiträge zu Mietkaufvertrag

Parkplatz vom Arbeitgeber
Nürnberg (D-AH) - Ist ein Unternehmen in einem Rechtsstreit gerichtlich dazu verpflichtet worden, seinem Angestellten einen Parkplatz kostenlos zur Verfügung zu stellen, darf es dem Betroffenen nun nicht nach Gutdünken einen ...weiter lesen

Scheinjob zwecks Erbschleicherei
Nürnberg (D-AH) - Wer die Bewirtschaftung des Anwesens einer vermögenden Dame offensichtlich nur deshalb übernommen hat, um später deren Erbe anzutreten, kann sich bei Problemen in diesem Scheinjob nicht auf ein reguläres ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-21
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.614 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.01.2017
Immer wenn ich anrufe werde ich sehr schnell und Kompetent beraten.Vielen Dank dafür

   | Stand: 16.01.2017
Vielen Dank für die sehr gute Beratung

   | Stand: 13.01.2017
Ein sehr freundlicher, kompetenter Anwalt, der in wenigen Minuten einen komplizierten Sachverhalt lösen konnte.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-21
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Steuerrecht | Erbrecht | Steuerrecht | Zivilrecht | Betriebskostenabrechnungssatzung | Ferienhausvermietung | Hausverwaltungskosten | Mieteinnahmen | Mietleasing | Mietsteuer | Mietverzicht | Pachtkauf | Privatvermietung | Renovierungskosten | Rohmiete | Vermietung Gästezimmer | Vermietung und Verpachtung | Vermietung Zimmer | Verwalterkosten

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns täglich mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-21
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen