×
Deutsche Anwaltshotline
kostenlose Rechtsberatung
Zur App
Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Streik in der Kirche

Stand: 20.08.2010

Stand: 20.08.2010 SE
Nürnberg (D-AH) - Kirchen-Mitarbeiter dürfen nicht streiken und die Gewerkschaft darf sie zum verbotenen Arbeitskampf nicht anstiften. Das hat in einem aktuellen Urteil das Arbeitsgericht Bielefeld betont (Az. 3 Ca 2958/09).

Wie die telefonische Rechtsberatung der Deutschen Anwaltshotline berichtet, hatte es der Verband der Diakonischen Dienstgeber in Deutschland abgelehnt, Tarifverhandlungen mit einer gewerkschaftlichen Vertretung der Arbeitnehmer aufzunehmen. Daraufhin rief diese die Mitarbeiter in den Diakonischen Einrichtungen Nordrhein-Westfalens zu Kampfaktionen und Warnstreiks auf.

Zu Unrecht, wie das Bielefelder Arbeitsgericht klarstellte. Gegen die Anerkennung eines Streikrechts in kirchlichen Einrichtungen spricht vor allem das Gebot der Wahrung der Arbeitskampfparität. Dieser anerkannte Grundsatz fordert, die Abwehrfähigkeit beider Seiten sicherzustellen. Den diakonischen Arbeitgebern würde die gesetzlich geforderte Abwehrfähigkeit jedoch fehlen, da ihnen das Arbeitskampfmittel der Aussperrung prinzipiell nicht zur Verfügung steht. Denn das Kampfmittel der Aussperrung ist sowohl kirchenrechtlich und satzungsrechtlich als auch nach den Grundsätzen der christlichen Glaubens- und Sittenlehre verboten und damit für die kirchliche Arbeitgeberseite unzumutbar.

Zumal das im Grundgesetz festgeschriebene Selbstbestimmungsrecht der Kirche gebiete, den Kirchen und Trägern kirchlicher Einrichtungen bei der Gestaltung der sozialen Ordnung einen eigenen Weg offen zu halten, der die Wahrnehmung der Aufgaben in einer eigenständigen Organisation und nach eigenen Verfahrensregelungen ermöglicht. Selbst wenn die Gewerkschaft im Bereich der Diakonischen Dienstgeber davon ausgeht, dass dieser verfassungsrechtlich vorgesehene Dritte Weg dazu genutzt werde, einseitige Lohnpolitik zu betreiben, belege dies noch kein derart erhebliches strukturelles Ungleichgewicht, welches eine Zubilligung des Streikrechts in der Kirche und ihren Einrichtungen gerechtfertigen würde.

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-27
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Beschluß

Antrag eines 24jährigen auf Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts | Stand: 03.01.2010

FRAGE: Ich habe eine Frage zu Hartz IV. Mein Sohn ist 24 Jahre alt, lebt bei mir in häuslicher Gemeinschaft. Er ist seit längerer Zeit arbeitssuchend bei der zuständigen Agentur für Arbei...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhaltes nach SGB II (ALG II) erhält nach § 7 SGB II, wer das 15. Lebensjahr vollendet und das 65. Lebensjahr noch nicht vollende ...weiter lesen

Haftung des Mieters eines Geländewagens nach fahrlässig verursachtem Unfall | Stand: 02.01.2010

FRAGE: Es handelt sich um folgenden Sachverhalt am 31.12.09 war ich mit Freunden in einem Motorsportzentrum um dort in das neue Jahr zu feiern.Gegen Abend wollte wir das Angebot des Vereins wahrnehmen und dor...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Fragestellung: Haftung des Mieters eines Geländewagens nach fahrlässig verursachtem UnfallDer vorgelegte Vertrag wirkt tatsächlich etwas unprofessionell und auf di ...weiter lesen

Nebenkostenabrechnung bei beendetem Mietverhältnis | Stand: 01.01.2010

FRAGE: Mein ehemaliger Vermieter ist per Einschreiben (Poststempel 30.12.2009), eingegangen bei mir am 31.12.2009, mit einer Nachforderung an mich herangetreten. Diese setzt sich im wesentlichen aus 2 Positione...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Fragestellung:1. Nebenkostenabrechnung bei im Dezember 2007 beendetem Mietverhältnis 2. Mietnachforderung für Nebenräume/weitere Wohneinheit3. Schönheitsreparature ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Zivil-/ Zivilprozeßrecht

Interessante Beiträge zu Beschluß

Umfallendes Motorrad
Nürnberg (D-AH) - Ein heftiger Windstoß kann ein fahrtüchtiges, aber zur Unfallzeit ordnungsgemäß abgestelltes Motorrad mit einem Schlag zu Sperrmüll werden lassen - für den Besitzer glücklicherweise nicht im wörtlichen, ...weiter lesen

Keine Mietminderung wegen Taubenbefalls
Nürnberg (D-AH) - Die Anwesenheit von Tauben gehört zum allgemeinen Lebensrisiko. Gegen eine Invasion der fliegenden Ratten können die betroffenen Hausbesitzer kaum etwas tun. Insofern handelt es sich auch um keinen mit einer ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-27
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.944 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 21.07.2017
sehr freundlicher Rechtsanwalt, der mir durch klare Formulierungen eine große Klarheit gegeben hat und auch durch meine Bitte, mir diese nochmal zu wiederholen nicht genervt reagiert hat. Vielen Dank!

   | Stand: 19.07.2017
Vielen Dank an Herrn Rauhut für die äußerst aufschlußreiche Auskunft! Es ist grundsätzliche Klarheit im Vorgehen für uns bei dem sehr sachlichen und freudlichen Gespräch entstanden!

   | Stand: 19.07.2017
TOLL ERKÄRT SO DAS MAN ES VERSTANDEN HAT. SEHR HIFREICH. WÜRDE MICH ZU JEDER ZEIT WIEDER AN SIE WENDEN.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-27
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Zivilprozessrecht | Beamtenrecht | Zivilprozessrecht | Zivilrecht | Förmliche Zustellung | Niederlegung | Ordnungsgeld | Persönliches Erscheinen | richterliche Verfügung | schriftliches Verfahren | Verfahrenseinstellung | Verfügung | vorheriger Stand | Zwangsgeld | öffentliche Zustellung | Terminfestsetzung

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-27
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen