Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Angedrohter Amoklauf

Stand: 16.08.2010

Stand: 16.08.2010 SE
Nürnberg (D-AH) - Wer mit dem Amoklauf in einer Schule droht und dadurch die Polizei auf den Plan ruft, hat die Kosten für deren Großeinsatz aus seiner Tasche zu begleichen. Selbst dann, wenn sich das Eingreifen der Beamten schließlich als überflüssig herausstellt. Das hat das Verwaltungsgericht Freiburg entschieden (Az. 2 K 623/09).

Wie die telefonische Rechtsberatung der Deutschen Anwaltshotline berichtet, hatte ein 19-jähriger zwei Schüler vor einer Acherner Schule angesprochen. Im Verlauf des Gesprächs drohte er, zwei andere Schüler der Schule umzubringen und während der großen Pause dort einen Amoklauf durchzuführen. Als er dann den angesprochenen Schülern tatsächlich ins Schulgebäude folgte und die aufsichtsführende Lehrerin nach der genauen Uhrzeit der großen Pause fragte, warf die über seine Amok-Drohung von den beiden Schülern informierte Pädagogin ihn hinaus und schlug Alarm. Drei Dutzend Polizeibeamte sicherten den gesamten Schulbereich und alle anliegenden Straßen hermetisch ab. Der 1.632 Euro teure Großeinsatz war erst vorbei, als der vermutete Amokläufer eine Stunde später vorläufig festgenommen werden konnte. Wofür dann dem - wie sich herausstellte - stadtbekannten Schläger die Rechnung per Zahlungsbescheid präsentiert wurde.

Laut Freiburger Urteilsspruch zu Recht. Denn er habe zur Tatzeit eine Gefahrenlage vorgetäuscht und damit den Polizeieinsatz missbräuchlich veranlasst. Und nach der Gebührenverordnung des Innenministeriums Baden-Württemberg kann in solchen Fällen eine Gebühr in Höhe von 48 Euro pro Stunde und Beamter erhoben werden. Wegen des gerade zwei Tage zuvor erfolgten Amoklaufs an der Albertville-Realschule in Winnenden musste die Polizei von der Ernsthaftigkeit der Androhungen ausgehen.

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-27
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Beschluß

Zahlungspflichtigkeit der Grundsteuererhöhungen und etwaige schuldhafte Verzögerung durch den Vermieter | Stand: 04.01.2010

FRAGE: Habe im Dezember die Nebenkostenabrechnung für 2008 und 2009 bekommen. Es liegt ein Schreiben der Gemeinde bei, dass die Grundsteuer ab 2005 erhöht wurde (Schreiben ging im Dezember an den Vermieter)...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant, gerne nehme ich zu den von Ihnen aufgeworfenen Fragen im Zusammenhang mit einer etwaigen Zahlungspflichtigkeit der Grundsteuererhöhungen 2005-2009 Stellung: Dabei möcht ...weiter lesen

Unterhaltszahlungen des Vaters für zwei volljährige Kinder | Stand: 03.01.2010

FRAGE: Kindesunterhalt für Kind 1 20 JundKind 2 17J bald 18 Jlebend bei ihrer MutterIch Vater, neu verheiratetKind 3 5 JKind 4 3 J ...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandantin,Zunächst möchte ich vorweg stellen, dass diese meine heutige Antwort noch vorläufig bleiben muss, da die endgültige Düsseldorfer Tabelle 2010 noch nich ...weiter lesen

Online Partnerbörse bucht Mitgliedsbeiträge trotz Kündigung ab - Wie bekommt man sein Geld zurück? | Stand: 03.01.2010

FRAGE: Ich habe bereits mehrmals bei der Online Partnerbörse gekündigt, immer ohne Erfolg, bisher haben die nicht reagiert. Jetzt haben sie mir endlich per Email bestätigt, dass die Kündigun...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant, gerne nehme ich zu den von Ihnen aufgeworfenen Fragen im Zusammenhang mit der in 2010 erfolgten erneuten Abbuchung Stellung: Dabei möchte ich zunächst darauf hinweisen ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Zivil-/ Zivilprozeßrecht

Interessante Beiträge zu Beschluß

Partnervermittlung als Haustürgeschäft
Nürnberg (D-AH) - Bestellt sich der Kunde einen Händler oder Dienstleister ausdrücklich in die eigene Wohnung, so handelt es sich dabei nicht mehr um ein Haustürgeschäft mit seinen für den Verbraucher einfachen Rücktrittsmöglichkeiten. ...weiter lesen

Psychiatrische Sitzung
Nürnberg (D-AH) - Wer beim Arzt nur mal vorbeischaut und von dem bestätigt bekommt, gesund zu sein, hat sich damit bereits einer Behandlung unterzogen. Diese muss er im Fragebogen einer Versicherung als solche wahrheitsgemäß ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-27
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.852 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 29.03.2017
Danke! Wenn man ein rechtliches Problem hat möchte man gerne sofort seine Chncen und Risiken kennen. Ich kenne keine anderen Anwalt bei dem das schneller geht eine erste Einschätzung zu bekommen! Danke Dass es Euch gibt!

   | Stand: 28.03.2017
RA Andreas Wegener ist ein kompetenter und freundlicher Anwalt - sehr empfehlenswert! Die Anwaltshotline ist ein guter Service, den ich schon häufig und gerne genutzt habe, um schnell und unkompliziert kompetente Antworten auf kinifflige Fragen zu bekommen.

   | Stand: 28.03.2017
ich finde diese Einrichtung sehr sehr hilfreich - gerade wenn man nicht so recht weiß, wohin man sich wenden kann Vielen Dank nochmals

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-27
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Zivilprozessrecht | Strafrecht | Zivilprozessrecht | Zivilrecht | Förmliche Zustellung | Niederlegung | Ordnungsgeld | Persönliches Erscheinen | richterliche Verfügung | schriftliches Verfahren | Verfahrenseinstellung | Verfügung | vorheriger Stand | Zwangsgeld | öffentliche Zustellung | Terminfestsetzung

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-27
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen