Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Neue Fenster

Stand: 11.08.2010

Stand: 11.08.2010 SE
Nürnberg (D-AH) - Will ein Vermieter seine Wohnungen modernisieren und dazu die Fenster auswechseln lassen, reicht es nicht aus, dies den betroffenen Bewohnern rechtzeitig anzukündigen. Der Hausbesitzer muss ihnen nicht nur den voraussichtlichen Umfang, den Beginn und die Dauer der Modernisierungsmaßnahme mitteilen, sondern auch die vorgesehene Verbesserung der Mietsache und die danach zu erwartende Energieeinsparung ausführlich und nachvollziehbar begründen. Ansonsten dürfen die Mieter ihre alten Fenster behalten und sich weigern, den Einbau der neuen zu dulden. Das hat jetzt das Amtsgericht München entschieden (Az. 424 C 19779/09).

Wie die telefonische Rechtsberatung der Deutschen Anwaltshotline berichtet, wurden in einem älteren Münchener Wohnhaus umfangreiche Sanierungsmaßnahmen durchgeführt. Dabei sollten in einer der Wohnungen sämtliche Fenster gegen neue mit moderner Isolierverglasung ausgetauscht werden, was der Hauseigentümer auch deren Mieterin mitteilte. Die aber war dagegen. Die Frau erklärte, keinen Nutzen der aufwendigen Umbauten erkennen zu können. Die vom Vermieter behauptete Energieeinsparung ginge in keinster Weise aus dessen kurzem Anschreiben an sie hervor.

Das wertete auch das bayerische Gericht als entscheidenes Versäumnis. Grundsätzlich muss ein Mieter zwar Maßnahmen zur Verbesserung der Mietsache und zur Einsparung von Energie dulden - soweit sie für ihn keine besondere Härte bedeuten. Damit der Wohnungsinhaber das Ausmaß des ihm Zugemuteten aber überprüfen kann, muss ihn der Vermieter ausreichend informieren. Auch über Art und Umfang der zu erwartenden Verbesserung der Mietsache sowie der konkreten Energieersparnis - einschließlich einer Angabe des so genannten U-Wertes der Wärmedämmung vor und nach der Modernisierung.

Nur dann, so der Münchener Richterspruch, könne der Mieter tatsächlich abwägen, ob sich die Verbesserung für ihn lohnt oder er etwa von dem ihm zustehenden Sonderkündigungsrecht Gebrauch machen soll.

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-27
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Beschluß

Arbeitgeber verschärft Haftung der Angestellten nach Geldentwendungen - Zulässig? | Stand: 04.01.2010

FRAGE: Ich arbeite in einem Fastfoodrestaurant. In einer Zweigstelle wurde bereits mehrfach Geld entwendet. Wir müssen zwischendurch sog. Cash drops machen und diese in einen Safe abwerfen.Nun verlange...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin, gerne nehme ich zu den von Ihnen aufgeworfenen Fragen im Zusammenhang mit einer etwaigen Verpflichtung Ihrerseits zur Unterschriftsleistung bzw. etwaigen Konsequenzen Stellung ...weiter lesen

Zahlungspflichtigkeit der Grundsteuererhöhungen und etwaige schuldhafte Verzögerung durch den Vermieter | Stand: 04.01.2010

FRAGE: Habe im Dezember die Nebenkostenabrechnung für 2008 und 2009 bekommen. Es liegt ein Schreiben der Gemeinde bei, dass die Grundsteuer ab 2005 erhöht wurde (Schreiben ging im Dezember an den Vermieter)...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant, gerne nehme ich zu den von Ihnen aufgeworfenen Fragen im Zusammenhang mit einer etwaigen Zahlungspflichtigkeit der Grundsteuererhöhungen 2005-2009 Stellung: Dabei möcht ...weiter lesen

Unterhaltszahlungen des Vaters für zwei volljährige Kinder | Stand: 03.01.2010

FRAGE: Kindesunterhalt für Kind 1 20 JundKind 2 17J bald 18 Jlebend bei ihrer MutterIch Vater, neu verheiratetKind 3 5 JKind 4 3 J ...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandantin,Zunächst möchte ich vorweg stellen, dass diese meine heutige Antwort noch vorläufig bleiben muss, da die endgültige Düsseldorfer Tabelle 2010 noch nich ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Zivil-/ Zivilprozeßrecht

Interessante Beiträge zu Beschluß

Psychiatrische Sitzung
Nürnberg (D-AH) - Wer beim Arzt nur mal vorbeischaut und von dem bestätigt bekommt, gesund zu sein, hat sich damit bereits einer Behandlung unterzogen. Diese muss er im Fragebogen einer Versicherung als solche wahrheitsgemäß ...weiter lesen

Keine Haftung für Untervermietung
Nürnberg (D-AH) - Ein Hausbesitzer ist nicht verpflichtet, mit einer gewerblichen Vermietung seines Gebäudes weiteren Untervermietungen zuzustimmen. Hat er das nicht getan, kann ein trotzdem vorhandener Untermieter keine ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-27
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.840 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 28.03.2017
ich finde diese Einrichtung sehr sehr hilfreich - gerade wenn man nicht so recht weiß, wohin man sich wenden kann Vielen Dank nochmals

   | Stand: 27.03.2017
Ich bin sehr zufrieden mit den Antworten . Ich kann diese hotline nur weiterempfählen.

   | Stand: 24.03.2017
Guten Tag, ich hatte mit RAin Kogan ein telefonat. Sie hat mir bestens weiter geholfen. Solche Informationen sind Gold wert...

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-27
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Zivilprozessrecht | Familienrecht | Zivilprozessrecht | Zivilrecht | Förmliche Zustellung | Niederlegung | Ordnungsgeld | Persönliches Erscheinen | richterliche Verfügung | schriftliches Verfahren | Verfahrenseinstellung | Verfügung | vorheriger Stand | Zwangsgeld | öffentliche Zustellung | Terminfestsetzung

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-27
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen