Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Keine Auskunft für Job-Bewerber

Stand: 16.07.2010

Stand: 16.07.2010 SE
Nürnberg (D-AH) - Schweigt sich ein Unternehmen über die konkreten Gründe der Ablehnung eines Job-Bewerbers aus, so ist das sein gutes Recht. Nach nationaler Gesetzgebung existiert in Deutschland gegenüber dem Anbieter einer Stelle kein durchsetzbarer Anspruch auf Auskunft, ob die Firma inzwischen einen Mitbewerber eingestellt hat und was dafür im Einzelnen ausschlaggebend war. Das hat jetzt das Bundesarbeitsgericht entschieden (Az. 8 AZR 287/08).

Wie die telefonische Rechtsberatung der Deutschen Anwaltshotline berichtet, fühlte sich eine 1961 in Russland geborene Programmiererin übergangen und diskriminiert, nachdem sie sich erfolglos auf die von einem Unternehmen ausgeschriebene Stelle eines/einer Softwareentwicklers/in beworben hatte. Sie behauptet, alle Voraussetzungen für die ausgeschriebene Stelle erfüllt zu haben und lediglich wegen ihres Geschlechts, ihres Alters und ihrer Herkunft nicht zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen worden zu sein. Sie verlangte nun eine angemessene finanzielle Entschädigung wegen des ihrer Meinung nach damit verbundenen Verstoßes gegen das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz.

Allerdings musste die Frau dem Gericht jeglichen Beweis ihrer Unterstellungen schuldig bleiben, weil das verklagte Unternehmen sich weigerte, irgendwelche konkreten Informationen darüber herauszurücken, wer sich noch um die Stelle beworben hatte und ob und nach welchen Kriterien diese inzwischen besetzt wurde. Seitens der Firma übrigens ein nach bisheriger Rechtsauffassung hierzulande nicht zu beanstandendes Vorgehen. Ob diese Auslegung allerdings auch dem EU-Gemeinschaftsrecht standhält, müsste - so Deutschlands oberste Arbeitsrichter - erst noch der Gerichtshof der Europäischen Union entscheiden.

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-903
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Aufstockungsunterhalt

Kindesunterhalt und Berechnung nach Heirat | Stand: 15.07.2013

FRAGE: Meine Lebensgefährtin hat eine 11 jährige Tochter aus erster Ehe, die beim Vater lebt. Aufgrund des geringen Einkommens fällt zur Zeit für meine Lebensgefährtin kein Unterhal...

ANTWORT: Frage: Wird mein Gehalt nach Hochzeit in irgendeiner Form zum Unterhaltsrelevanten Einkommen meiner dann Ehefrau hinzugerechnet? Antwort Rechtsanwalt: Nein. Auf Ihr Einkommen kommt es nicht an. Der Kindesunterhal ...weiter lesen

Unterhaltspflicht des Ehemannes nach der Trennung | Stand: 12.07.2010

FRAGE: Mein Mann hat sich nach 20-jähriger Partnerschaft/15-jähriger Ehe von mir getrennt. Wir haben 3 Kinder im Alter 14, 13 und 8. Mein Mann hat ein Nettoeinkommen von ca. 10.000 Euro. Was steht mi...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Anders verhält es sich mit Sicherheit, wenn sich die Trennung länger hinziehen sollte bzw. in der Zeit nach der Scheidung. Das „neue“ Unterhaltsrecht bezieh ...weiter lesen

Inwiefern richten sich Unterhaltszahlungen an der Prognose der Einkünfte? | Stand: 01.08.2009

FRAGE: Ich bin 58 Jahre alt, beruflich selbständig und befinde mich in einem OLG-Revisionsverfahren, für das am 5.8.09 ein Urteil erlassen wird. Ich soll EUR 500,- / Monat Aufstockungsunterhaltszahlun...

ANTWORT: Bei der Schaffung des Titels über den derzeit geschuldeten Unterhalt und die auch künftig fällig werdenden Leistungen werden nicht nur die gegenwärtigen Verhältnisse, sondern auc ...weiter lesen

Wie verhält es sich mit dem Unterhalt der Eheleute nach einer Scheidung? | Stand: 20.07.2009

FRAGE: Ich bin 55 Jahre alt und mein Mann hat die Scheidung eingereicht.Habe ich Anspruch auf Aufstockungsunterhalt? Wenn ja, wie lange? Mein Gehalt netto: 1.600,- EuroNetto-Gehalt meines Ex: 3.100,- Euro + FirmenwagenIc...

ANTWORT: Zu 1.:§ 1569 S.1 BGB Grundsatz der Eigenverantwortung: Nach der Scheidung obliegt es jedem Ehegatten, selbst für seinen Unterhalt zu sorgen.§ 1569 BGB bildet für den nachehelichen Unterhal ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Familienrecht

Interessante Beiträge zu Aufstockungsunterhalt

Arbeitsvermittler nicht frei wählbar
Nürnberg (D-AH) - Staatliche Förderung ja, eigene Forderungen nein: Wer weder Job noch Einkommen hat, dem steht zwar grundsätzlich ein rechtlicher Anspruch auf Arbeitsvermittlung und Beratung zu. Das Gesetz räumt jedoch keinerlei ...weiter lesen

Verkauf einer Internet-Domain
Nürnberg (D-AH) - Wer seine Internet-Adresse verkauft, braucht dafür keine Einkommenssteuer zu zahlen. Allerdings nur, wenn er dabei die einjährige Spekulationsfrist einhält und den Domain-Handel nicht gewerbsmäßig betreibt. ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-903
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.950 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 25.07.2017
Frau RA Winkler hat meine Frage beantwortet. Ob mir die Antworten gefallen ist natürlich eine andere Sache, aber ich habe auch keinen Anwalt gesucht, der mir nach dem Mund redet, sondern sagt, was Sache ist. Und das ist geschehen. Das Telefonat wurde auch nicht in die Länge gezogen, so wie es leider oft der Fall ist.

   | Stand: 22.07.2017
Prima, weiter so!

   | Stand: 21.07.2017
sehr freundlicher Rechtsanwalt, der mir durch klare Formulierungen eine große Klarheit gegeben hat und auch durch meine Bitte, mir diese nochmal zu wiederholen nicht genervt reagiert hat. Vielen Dank!

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-903
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Familienrecht | Allgemeine Rechtsfragen | Arbeitsrecht | Familienrecht | Bedarfskontrollbetrag | Berechnungsgrundlage | bereinigtes Nettoeinkommen | Erwerbstätigenbonus | Kindergeldanrechnung | Mindestbehalt | Mindestunterhalt | Selbsterhalt | Sonderbedarf | Unterhaltsbedarfsberechnung | Unterhaltsberechnung | Unterhaltshöhe | Wohnvorteil | Mangelfallberechnung

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-903
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen