Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Falsches Alter mitreisender Kinder

Stand: 09.01.2009

Stand: 09.01.2009 SE

Nürnberg (D-AH) - Wer seinen Urlaubsveranstalter dreist belügt, indem er die mitreisenden Kinder in den Buchungsunterlagen wesentlich jünger macht als sie in Wahrheit sind, hat dem Reiseunternehmen den widerrechtlich kassierten Rabatt in voller Höhe zurückzuerstatten. Das gilt auch und besonders dann, wenn das örtliche Reisebüro als Vermittler der Pauschalangebote von den Manipulationen gewusst haben muss und diese über viele Jahre hinweg offenbar duldete. Das hat das Landgericht Dortmund entschieden (Az. 3 O 172/08).

Wie die telefonische Rechtsberatung der Deutschen Anwaltshotline berichtet, erwiesen sich die Ferienclubs eines großen deutschen Reiseveranstalters als wahrer Jungbrunnen - zumindest für den Nachwuchs eines Ehepaars, dessen drei mitreisende Söhne über acht Jahre hinweg ihre Frühjahrs- und Herbsterholung immer wieder auf wundersame Weise verjüngt antraten. Bei der letzten Familien-Reise an die Türkische Riviera meldete der Vater seinen laut Geburtsurkunde damals 19-jährige Sohn mit einer Altersangabe von ganzen sechs Jahren an, dessen 18-jährige Freundin mutierte sogar zum zweiten 5-jährigen Sohn und auch der tatsächlich 8-jährige Bruder hatte sich um drei Jahre verjüngt.

Der Schwindel flog auf, als das jüngste der Kinder einen Milzriss erlitt und mit der Mutter ins örtliche Krankenhaus gebracht wurde. Die besorgte Reiseleitung unternahm sofort alles, sich um die beiden übrigen Kleinen zu kümmern und dem Vater notfalls unter die Arme zu greifen. Doch konnte sie nur verdutzt feststellen, dass mit den Altersangaben der Kinder in den Meldeunterlagen etwas wohl nicht stimmen dürfte. Der volljährige Sohn und dessen volljährige Freundin versuchten noch, durch eine überstürzte Abreise sich der Überprüfung ihre Ausweispapiere zu entziehen - allerdings vergebens.

Die heimischen Ermittlungen des Reiseunternehmens führten dann zu weiteren 15 Urlaubsreisen mit falschen Alters-Angaben - wodurch sich die Eltern insgesamt 17.229,52 Euro erschlichen. Will aber ein Kunde bei der Buchung von Reiseleistungen Preisnachlässe in Form von Altersnachlässen in Anspruch nehmen, so hat er die gesetzliche Pflicht zu wahrheitsgemäßen Angaben.

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-11
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Verjährung Nebenkosten

Onlinefirma fordert eine Zahlung von 64,95 | Stand: 20.09.2009

FRAGE: Seit einiger Zeit werde ich von einer Onlinefirma genervt mit der Forderung von 64,95 ? wegen eines "12-Monatszugangs zu einem Routenplaner, weil ich mir im Internet die Website angesehen habe. In viele...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Bei der Firma, der Sie offensichtlich ins Netz gegangen sind, handelt es sich um eine der vielen Firmen, die überwiegend in der ?Internet-Abzock-Szene? tätig sind und meh ...weiter lesen

Beamtenrecht - Dienstunfähigkeit und Umzug ins Ausland | Stand: 19.09.2009

FRAGE: Fachgebiet Beamtenrecht - Dienstunfähigkeit und Umzug ins AuslandIch bin 34 Jahre alt und seit 01.08.08 im Ruhestand wegen Dienstunfähigkeit. Im Juni diesen Jahres wurde ich nachuntersucht un...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,zunächst ist es gem. § 62 Abs. 2 S. 1 Nr. 1 BeamtVG erforderlich, daß Sie einen Wechsel des Wohnsitzes der Versorgungsbehörde anzeigen, wenngleich ein Versäumni ...weiter lesen

Vermieter verräumt ohne Einwilligung das Eigentum der Vormieterin - Welche Rechtsverstöße liegen vor? | Stand: 18.09.2009

FRAGE: Meine Tochter hat bis Ende des Monats eine Wohnung gemietet. Vergangenen Donnerstag, 17.09.09 bekam sie vom Vermieter eine SMS, dass er ihre Wohnung betreten müsse um zu renovieren. Als meine Tochte...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Das Verhalten des Vermieters und der anderen Person verwirklicht den Straftatbestand des Hausfriedensbruchs im Sinne des unten zitierten § 123 des Strafgesetzbuches (StGB). De ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Miet-/ Immobilienrecht

Interessante Beiträge zu Verjährung Nebenkosten

Raubüberfall kein Reisemangel
Nürnberg (D-AH) - Vor Räubern und Piraten ist niemand gefeit. Opfer eines Raubüberfalls zu werden, gehört auch für einen Mitteleuropäer zum allgemeinen Lebensrisiko - zumindest dann, wenn er ...weiter lesen

Heiratsanzeige urheberrechtlich geschützt
Nürnberg (D-AH) - Ein Ladenhüter mag dank professioneller Werbung weder der eine noch der andere bleiben: Doch die im Auftrage eines Millionärs speziell für ihn formulierte Heiratsannonce ist nicht mi ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-11
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.963 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 27.07.2017
Schnelle kompetente Auskunft für ein sicher kleines Problem, aus der Sicht eines Anwaltes, für mich aber sehr wichtig. Danke so sollte es sein!

   | Stand: 25.07.2017
Sehr höflich und kompetent. Auch nicht lange um den heißen Brei geredet, sodass man Unmengen an Kosten hat. Sehr seriös. Kann ich nur weiterempfehlen

   | Stand: 25.07.2017
Frau RA Winkler hat meine Frage beantwortet. Ob mir die Antworten gefallen ist natürlich eine andere Sache, aber ich habe auch keinen Anwalt gesucht, der mir nach dem Mund redet, sondern sagt, was Sache ist. Und das ist geschehen. Das Telefonat wurde auch nicht in die Länge gezogen, so wie es leider oft der Fall ist.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-11
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Mietrecht | Allgemeine Rechtsfragen | Arbeitsrecht | Mietrecht | Abrechnungsfrist | Ausschlussfrist | Einsichtnahme | Mieter | Nachforderung | Nebenkosten | Nebenkostenpauschale | Nebenkostenzahlung | Nutzerwechsel | Verbrauchskosten | Vermieter | Wirtschaftseinheit

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-11
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen