Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Unfall nach einer Betriebsfeier

Stand: 13.08.2008

Stand: 13.08.2008 SE

Nürnberg (D-AH) - Wer nach einem Betriebsgelage vor dem Nachhausegehen noch auf die Toilette muss, sollte sich zuvor vergewissern, dass die offizielle Feier mit dem Chef nicht schon als beendet gilt. Dann kommt ihn ein Unfall auf dem Weg zur Örtlichkeit nämlich teuer zu stehen. Das geht aus einem Urteil des Hessisches Landessozialgerichts hervor (Az. L 3 U 71/06).

Wie die telefonische Rechtsberatung der Deutschen Anwaltshotline berichtet, hatte ein 67-jähriger Verwaltungsangestellter an der weihnachtlichen Betriebsfeier des Amtes für Kultur und Sport im Kreis Offenbach teilgenommen. Zum Schluss waren außer ihm nur noch das Pächterehepaar der Gaststätte und der Amtsleiter da. In kleiner Runde ließ man den schon im offiziellen Teil eher geselligen Abend noch kräftig ausklingen. Als dann morgens gegen drei der unter erheblichem Alkoholeinfluss stehende Betroffene vor dem Heimweg noch die Toilette aufsuchen wollte, stürzte er unglücklich und zog sich ein schweres Schädel-Hirn-Trauma zu. Wofür die Unfallkasse Hessen aber nicht aufkommen wollte. Sie lehnte eine Anerkennung als Arbeitsunfall ab, denn der Mann sei betrunken und die betriebliche Feier zum Unfallzeitpunkt bereits seit Stunden beendet gewesen.

Dieser Auffassung schlossen sich die Landessozialrichter in zweiter Instanz an. Die Weihnachtsfeier war auch ohne offizielle Erklärung des Amtsleiters längst als beendet anzusehen das nicht zur Revision zugelassene Urteil. Und ob das Unfallopfer, was dann doch eine dienstliche Obliegenheit gewesen wäre, zu so vorgerückter Stunde gar nicht seine Blase entlasten, sondern vor dem Einschalten der Alarmanlage nur noch alle Fenster und Türen schließen wollte, blieb mangels hinreichender Beweise leider vor Gericht offen.

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-17
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Offenbarungseid

Leistung erbracht - Bezahlung erfolgte aber nicht - Geld einfordern | Stand: 17.05.2011

FRAGE: Ich habe einen kleinen Versandhandel für Handarbeitsmuster. Man kann auch individuelle Stickvorlagen nach persönlichen Fotos bestellen. Dies tat im Mai 2010 eine Kundin und erhielt am 06.05.201...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Frage: Welche Möglichkeiten bleiben mir denn nun noch, um an das Geld zu kommen?Der von Ihnen eingeschlagene Weg war zwar nicht falsch, führt jedoch nicht zum Erhalt Ihre ...weiter lesen


Rechtsbeiträge

Interessante Beiträge zu Offenbarungseid

Arbeitskündigung per Kopie
Nürnberg (D-AH) - Einen angestellten Mitarbeiter mal einfach so per SMS oder auf Zuruf rauszuwerfen, reicht für eine rechtmäßige Kündigung nicht aus. Der unmißverständliche Wille, ein Ar ...weiter lesen

Vaters Nachname als Vorname des Sohns
Nürnberg (D-AH) - Wie hinten der Vater so vorne der Sohn: Der aktuelle Familienname der Eltern kann zum zusätzlichen Vornamen eines Buben werden, wenn dieser den Geburtsnamen der Mutter führt. Das Kindeswohl wi ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-17
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.614 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.01.2017
Immer wenn ich anrufe werde ich sehr schnell und Kompetent beraten.Vielen Dank dafür

   | Stand: 16.01.2017
Vielen Dank für die sehr gute Beratung

   | Stand: 13.01.2017
Ein sehr freundlicher, kompetenter Anwalt, der in wenigen Minuten einen komplizierten Sachverhalt lösen konnte.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-17
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Insolvenzrecht | Gesellschaftsrecht | Insolvenzrecht | Zwangsvollstreckungsrecht | Nullinsolvenz | Privater Konkurs | Privatinsolvenz | Restschuldbefreiung | Schuldenbefreiung | Unterhaltspfändung | Verbraucherkonkurs | Wohlverhaltensperiode | Girokonto für Jedermann | Hausfrauenbürgschaft | Schuldnerhilfe | Verbraucherinsolvenzrecht

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns täglich mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-17
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen