Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Unfallzeuge muss benannt werden

Stand: 04.03.2008

Stand: 04.03.2008 SE

Nürnberg (D-AH) - Wer den ihm bekannten Namen des Zeugen eines Unfalls bewusst verschweigt, riskiert damit alle Leistungen der Versicherung und muss für den Schaden selbst aufkommen. Darauf weist die telefonische Rechtsberatung der Deutschen Anwaltshotline im Zusammenhang mit einem Urteil des Brandenburgischen Oberlandesgerichts (Az. 12 U 243/06) hin.

In dem Fall war einem Autofahrer ein Reh vor den Pkw gesprungen. Er war dabei ins Schleudern geraten und mit dem hinteren rechten Kotflügel gegen die Leitplanke gestoßen. In der Schadensmeldung für die Versicherung kreuzte seine Frau als Fahrzeughalterin auf die entsprechende Frage im Formular an, dass es keinen Zeugen des Geschehens gäbe. Selbst nachdem ihr Mann in einem per Gesprächsnotiz dokumentierten Telefonat mit der Versicherung eingeräumt hatte, ein damals hinter ihm fahrender Kollege hätte möglicherweise Einzelheiten der Kollision beobachtet, blieb die schweigsame Autobesitzerin stur bei ihrer Darstellung. Das sei alles nur eine dumme Vermutung ihres Gatten. Sie habe in einem eigens mit dem Fahrer des nachfolgenden Wagens geführten Gespräch festgestellt, dass er gar keine konkreten Angaben zum Unfallhergang machen könne. Deswegen käme er für sie als Zeuge nicht in Frage.

Damit sah sich die Versicherung allerdings bewusst hintergangen. Zumal in einem späteren Gutachten des Kfz-Sachverständigen keine Spuren des noch im Polizei-Protokoll bestätigten Wildunfalls mehr feststellbar waren. Nach Auffassung der märkischen Richter hat die Autohalterin unbestreitbar gegen ihre gesetzlich vorgeschriebene Aufklärungsobliegenheit verstoßen, indem sie trotz ausdrücklicher Nachfrage den Zeugen nicht namentlich benennen wollte. Damit habe sie auch jeden Anspruch auf Zahlungen seitens der vorsätzlich im Unklaren gelassenen Versicherung verspielt.

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-903
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Alleinerziehende

Gemeinsames Sorgerecht - Vater macht Probleme | Stand: 26.06.2013

FRAGE: Ich bin alleinerziehend und unverheiratet. Der Vater möchte jetzt nach 5 Jahren das gemeinsame Sorgerecht, was eigentlich auch kein Problem ist. Da ich seit 3 Jahren einen neuen Freund habe und i...

ANTWORT: Sie müssen gemeinsame elterliche Sorge strikt von anderen Themen wie Umgang, Unterhalt etc. trennen. Machen Sie bitte nicht den Fehler, Ihre Zustimmung zur gemeinsamen elterlichen Sorge von der Zustimmun ...weiter lesen

Rechte des Vaters im Rahmen des Umgangsrechts | Stand: 16.09.2010

FRAGE: Mein Ex-Partner und ich (getrennt nach sieben Jahren; vor etwa eineinhalb Jahren) haben ein gemeinsames Kind (6). Ich habe das alleinige Sorgerecht. Er ist Alkoholiker (angeblich trocken), bedräng...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin, Ihre Fragen möchte ich wie folgt beantworten:Zunächst muss ich, selbst alleinerziehende Mutter, sagen, dass ich voll und ganz nachempfinden kann, dass Sie einen Umgan ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Familienrecht

Interessante Beiträge zu Alleinerziehende

Beschlagnahmte Tagebücher
Nürnberg (D-AH) - Intime Tagebuchaufzeichnungen gehören nicht ausdrücklich zu dem vom Grundgesetz geschützten unantastbaren Bereich privater Lebensgestaltung. Trotzdem bedarf auch ihre Beschlagnahmung un ...weiter lesen

Kellertreppensturz im dunklen Hausflur
Nürnberg (D-AH) - Wer im Dunkeln blind über den Flur eines fremden Hauses tappt und dabei schließlich kopfüber eine Kellertreppe hinabstürzt, wird in der Regel doppelt bestraft. Zum einen sind et ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-903
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.614 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.01.2017
Immer wenn ich anrufe werde ich sehr schnell und Kompetent beraten.Vielen Dank dafür

   | Stand: 16.01.2017
Vielen Dank für die sehr gute Beratung

   | Stand: 13.01.2017
Ein sehr freundlicher, kompetenter Anwalt, der in wenigen Minuten einen komplizierten Sachverhalt lösen konnte.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-903
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Familienrecht | Familienrecht | Nachbarrecht | Rentenrecht | alleiniges Sorgerecht | Aufenthaltsbestimmung | Fürsorgerecht | gemeinsames Sorgerecht | Kindschaftsrecht | Kindschaftsrechtsreform | Personensorge | Sorgeerklärung | Sorgepflicht | Sorgerecht | Sorgerechtsentzug | Sorgerechtserklärung | Sorgerechtsstreit | Sorgerechtsübertragung | Sorgerechtsverfahren | Vertrauensverhältnis | widerruf für eltern

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns täglich mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-903
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen