Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Knoblauch-Pulver ist kein Medikament

Stand: 31.01.2008

Stand: 31.01.2008 SE

Nürnberg (D-AH) - Knoblauchzehen sind keine Arznei, sondern ein Nahrungsmittel. An dieser Tatsache ändert sich auch dann nichts, wenn sie als pulverisiertes Extrakt in für Medikamente üblichen Kapseln verkauft werden sollen. Mit dieser Entscheidung hat der Europäische Gerichtshof (Az. C-319/05) die Bundesrepublik Deutschland aufgefordert, den freien Warenverkehr eines solchen Produkts nicht weiter rechtswidrig zu behindern.

Wie die telefonische Rechtsberatung der Deutschen Anwaltshotline berichtet, könnte man das umstrittene Pulver wegen der Portionierung in den Kapseln dem ersten Anschein nach tatsächlich für ein Medikament halten, dessen Einführung in Deutschland nicht so einfach ist und einem strengen Genehmigungsverfahren unterliegt. Doch laut der den Luxemburger Europa-Richtern vorgelegten Akten ist in dem Präparat keinerlei Substanz zu finden, die nicht bereits in der Knoblauchzehe beim Gemüsehändler enthalten wäre - abgesehen von einem unwesentlichen Hilfsstoff. Damit seien definitiv keine zusätzlichen positiven oder negativen Auswirkungen im Vergleich zum Verzehr des naturbelassenen Knoblauchs zu erwarten.

Um jedoch unter die europaweit verbindliche Definition eines Arzneimittels zu fallen, muss ein solches Produkt die Funktion der Verhütung oder Heilung von Krankheiten besitzen. Eine nur allgemein förderliche Auswirkung auf die Gesundheit, wie sie dem Knoblauch nachgesagt wird, genüge dafür nicht. Insofern dürfe die Einfuhr des Pulvers in Deutschland nicht weiter aus Gründen des Gesundheitsschutzes verzögert werden.

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-528
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu EU Rente

Welches Einkommen berechtigt noch zum Erhalt von Wohngeld und Grundsicherung? | Stand: 06.09.2009

FRAGE: Meine Frau (76 Jahre), ich (74 Jahre) sind Rentner mit einer Rente von ? 355,00 bzw. ? 577,00. Wir haben eine Mietwohnung seit April 2008 mit mtl. Miete ? 1003,00 + Nebenkosten ?200. Nach Verkauf unsere...

ANTWORT: Ihre Anfrage zielt darauf ab, ob neben dem von Ihnen erzielten Einkommen in Form der Rente i. H. v. gesamt 932,00 Euro mtl., weitere Einnahmen, insbesondere aus Grundsicherung oder Wohngeld generiert werde ...weiter lesen

Frage der Wohnflächenabweichungen in Mietverträgen | Stand: 06.09.2009

FRAGE: Meine Frau und ich haben 1988 ein Mehrfamilienhaus in Berlin erworben und damit auch einen Altmietervertrag übernommen.Dieser Mietvertrag wurde 1978 vom Vorbesitzer über eine Fläche vo...

ANTWORT: Die Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs zur Frage der Wohnflächenabweichungen in Mietverträgen und der Realität ist sehr eindeutig, dabei berücksichtigt diese Rechtsprechung auf Flächenangabe ...weiter lesen

Sind auch Nebenkosten für den Zeitraum zu zahlen, in dem die Wohnung noch nicht bezogen war? | Stand: 06.09.2009

FRAGE: Ich habe am 15.07.2009 in meinem Grundstück 1 Wohnung vermietet. Beginn des Mietverhältnisses ist der 01.09.2009. Aus persönlichen Gründen erfolgte der Einzug nicht und die Wohnun...

ANTWORT: Ich verstehe Ihre Frage so, dass die Wohnung erst gar nicht bezogen wird und leersteht. Im Ergebnis ist dies jedoch unerheblich, da die Betriebskosten stets an das Mietverhältnis gekoppelt sind. Selbstverständlic ...weiter lesen


Rechtsbeiträge

Interessante Beiträge zu EU Rente

Peilsender für Heimbewohner
Nürnberg (D-AH) - Will das Betreuungspersonal einen zum Weglaufen neigenden Heimbewohner des leichteren Auffindens wegen mit einem Peilsender ausstatten, darf es das ohne richterliche Zustimmung tun. Eine solche Maßnahme st ...weiter lesen

Schulgeld für Schweizer Elite-Internat keine Sonderausgabe
Nürnberg (D-AH) - Besonders hohe Kosten für den Besuch von Privatschulen im Ausland sind keine steuerlich geltend zu machenden Sonderausgaben. Dies entschied das Finanzgericht Rheinland-Pfalz (Az. 2 K 1741/06) im ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-528
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.610 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 16.01.2017
Vielen Dank für die sehr gute Beratung

   | Stand: 13.01.2017
Ein sehr freundlicher, kompetenter Anwalt, der in wenigen Minuten einen komplizierten Sachverhalt lösen konnte.

   | Stand: 09.01.2017
Bei dem Gespräch mit dem Anwalt kam auch die Deutsche Anwaltshotline ins Gespräch. Neugierig geworden habe ich nach Beendigung des Telefongespräches gesucht und auch gefunden und meine Meinung kundgetan. Ich wünschte mir in unserer Nähe auch so kompotente Beratung, da ging es mir oft besser. Danke für die Beratung.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-528
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Rentenrecht | Arbeitsrecht | Insolvenzrecht | Rentenrecht | Grundrente | Halbwaisenrente | Hinterbliebenenrente | Intelligenzrente | Invalidenrente | Kleine Witwenrente | Rente | Rente für langjährig Versicherte | Teilrente | Unfallrente | Waisenrente | Witwen Und Waisenrente | Witwenrente | Zeitrente | Zwangsrente | Opferrente

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns täglich mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-528
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen