Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Medikamenten-Wechsel erfordert neue ärztliche Aufklärung


Nürnberg (D-AH) - Wechselt ein Arzt das Medikament für eine Therapie, muss er seinen Patienten vor dem Ersteinsatz des anderen Präparats über die möglichen Nebenwirkungen der geänderten Behandlung wieder vollständig aufklären. An der gesetzlichen Pflicht zur neuerlichen Aufklärung durch den behandelnden Arzt ändert sich auch dann nichts, wenn im Vergleich zum alten Medikament die zu erwartenden Risiken bei dem jetzt zur Anwendung kommenden Präparat allgemein als geringer eingestuft werden. Das betont der Bundesgerichtshof in einem Urteil (Az. VI ZR 108/06), wie die telefonische Rechtsberatung der Deutschen Anwaltshotline berichtet.

Einer herzkranken Frau wurde während der stationären Behandlung in einer Universitätsklinik erstmals das Medikament Cordarex statt des Präparats Propafenon gegen ihre Herzarrhythmie verabreicht. Einige Tage später erlitt sie einen Kreislaufstillstand, aus dem sie nach 10 Minuten zwar wieder reanimiert werden konnte, aber einen schweren Hirnschaden zurückbehielt. Die Rechtsvertreter der Frau unterstellten den Ärzten einen gravierenden Behandlungsfehler, weil das neue Medikament ohne jegliche Abstimmung mit ihr eingesetzt worden war.

Dem stimmten die Bundesrichter zu. Zwar bestätigte ein Sachverständiger, dass das Risiko eines Herzstillstandes durch den Wechsel des konkreten Herzrhythmus-Medikaments nicht gesteigert, sondern vielmehr gesenkt wurde. Doch es bleibt ja offen, ob die jetzt nicht mehr aussagefähige Patientin bereits über die mögliche verheerende Wirkung des Propafenon aufgeklärt worden war. Ohnehin können die Risiken einer zuvor erfolgten ärztlichen Behandlung mit den Risiken der nunmehr vorgenommenen Therapie nicht verrechnet werden.

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-18
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Familienzusammenführung

Ist die Arbeitsaufnahme mit einem Touristenvisum erlaubt? | Stand: 21.12.2009

FRAGE: 1. wenn ein Kosovo Albaner mit einem Touristen-Visum nach Deutschland einreist, kann er dann, wenn er hier ist, ein Arbeitsvisum beantragen ohne das er zurück in den Kosovo reisen muß und muß...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,auf Ihre Fragen teile ich Ihnen folgendes mit:1. Ein Touristenvisum enthält grundsätzlich keine Arbeitserlaubnis. Eine Arbeitsaufnahme mit dem Touristenvisum ist dahe ...weiter lesen

Kann ein Nicht-EU-Bürger mit einem Schengen Visum einen Deutschen in Dänemark heiraten ohne eine Ausweisung zu fürchten? | Stand: 10.11.2009

FRAGE: Bin mit einer Dame aus der Ukraine verlobt, sie hat jetzt ein vom 09.-22.11. gültiges Schengen-Visum (Besuchs-/Geschäftsvisum, Einschränkung dahingehend - Erwerbstätigkeit nicht gestattet)...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Es wird Ihnen mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit der Vorwurf einer Scheinehe gemacht werden. Sie müssten die Frau seit Jahren kennen und nachweislich (zusammengerechnet ...weiter lesen

Schwangere Ehefrau wohnt mit einem Besuchsvisum bei ihrem Mann, kann sie eine dauerhafte Aufenthaltserlaubnis erhalten? | Stand: 15.07.2009

FRAGE: Meine Frau ist haitianische Staatsbürgerin. Für die Zeit der Prüfung und Beglaubigung unserer Ehepapiere durch die Botschaft in St.Domingo hat sie gegenwärtig eine Aufenthaltserlaubni...

ANTWORT: Ihre Frage kann ich wie folgt beantworten:Ich verstehe Ihre Fragestellung so, dass Sie in Deutschland geheiratet haben und seither zusammen in Deutschland leben. Ihre Frau ist nicht mit einem Visum zu ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Ausländerrecht

Interessante Beiträge zu Familienzusammenführung

Für Sturz im Linien-Bus haftet nicht das Fahrunternehmen
Nürnberg (D-AH) - Allzu hektische Fahrgäste, die ihren sicheren Sitzplatz zu früh verlassen und bei voller Fahrt schon zum Ausgang des Busses drängen, müssen für die Folgen eines möglichen St ...weiter lesen

Kind reißt sich los - Vater haftet nicht für den Unfall
Nürnberg (D-AH) - Anleinen geht nicht: Reißt sich ein zweieinhalb Jahre alter Junge von der Hand seines Vaters los und rennt auf die Straße, wo es zu einem Unfall kommt, kann von einer Verletzung der elterlichen Au ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-18
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.614 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.01.2017
Immer wenn ich anrufe werde ich sehr schnell und Kompetent beraten.Vielen Dank dafür

   | Stand: 16.01.2017
Vielen Dank für die sehr gute Beratung

   | Stand: 13.01.2017
Ein sehr freundlicher, kompetenter Anwalt, der in wenigen Minuten einen komplizierten Sachverhalt lösen konnte.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-18
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Ausländerrecht | Ausländerrecht | Familienrecht | Spätaussiedlerrecht | Aufenthaltserlaubnis | Ausländische Ehe | binationale Ehe | Ehegattenerklärung | Ehegattennachzug | Familiennachzug | Heiratsvisum | Kindernachzug | Nachzug | Niederlassungserlaubnis | Scheinehe | Visum

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns täglich mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-18
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen