×
Direkte Hilfe vom Anwalt
App downloaden
Kostenlose Beratung erhalten
Zur App
Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Verunglimpfungen von Angehörigen im Internet sind nicht erlaubt


Nürnberg (D-AH) - Eine Homepage im Internet ist kein rechtsfreier Raum, wo zerstrittene Familienangehörige vor aller Welt ihre schmutzige Wäsche waschen und sich nach Lust und Laune ungestraft beschimpfen können. Das hat das Landgericht Heilbronn (Az. 6 O 55/07 Hg) entschieden.

Wie die telefonische Rechtsberatung der Deutschen Anwaltshotline berichtet, geht damit eine bizarre gerichtliche Auseinandersetzung zwischen dem heute 87-jährigen Erfinder der legendären Fischer-Dübel und seiner Tochter Fischer-Weber in die zweite Runde. Die Frau hatte gegen den folgenschweren Erbvertrag geklagt, mit dem sie sich zu Unrecht aus dem Millionen-Geschäft von Vater und Sohn gedrängt fühlte. Nachdem ihre Klage erfolglos war, stellte sie den juristischen Briefwechsel ins Internet - garniert mit Karikaturen und eigenen Texten, in denen sie ihren Vater als Hai, Schwein und Wolf darstellte und den Bruder zusätzlich noch als Idioten, dessen fremdgehende Ehefrau ihn in seiner Abwesenheit Hörner aufsetze.

Diese ungezügelten Internet-Auslassungen hat das Gericht in dem Urteil jetzt untersagt. Abgesehen von den offensichtlich beleidigenden Äußerungen, die aus juristischer Sicht eine Demütigung von Vater und Bruder und damit unzulässig sind, habe die Tochter auch kein berechtigtes Interesse an deren Verbreitung nachweisen können. so die Heilbronner Entscheidung. Verunglimpfungen von Angehörigen seien auch im Internet nicht straflos erlaubt. Und es fehle hier darüber hinaus ein besonderes Informationsbedürfnis der Öffentlichkeit, da es sich um bereits länger zurückliegende innerfamiliäre Vorgänge handelt.

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-17
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Gehaltspfändung

Lohnpfändung wegen der Ankündigung, dass eine Unterhaltszahlung verspätet erfolgen wird | Stand: 16.09.2009

FRAGE: Im Jahr 2008 wurde ich zu 1000 ? Unterhalt monatlich verurteilt. Am 01.01.09 war das Trennungsjahr vorüber. Darauf wechselte ich von Steuerklasse 3 nach 1. Die Reduzierung des Untehalts auf 700? monatlic...

ANTWORT: Dabei möchte ich zunächst darauf hinweisen, dass § 323 ZPO wie folgt eine Änderungsmöglichkeit/Anpassungsmöglichkeit von Unterhaltsleistungen vorsieht, die per Urteil festgeleg ...weiter lesen


Rechtsbeiträge

Interessante Beiträge zu Gehaltspfändung

Beim Internet-Roulette unter falscher Adresse angemeldet
Nürnberg (D-AH) - Wer sich beim Online-Roulette mit falschen Angaben zur Person anmeldet, um so eine vorgeschriebene Beschränkung der Teilnahmebedingungen zu umgehen, hat trotzdem für seine verlorenen Einsätze ge ...weiter lesen

Gefälschtes Rezept - Apotheker muss 3200 Euro selbst zahlen
Nürnberg (D-AH) - Die Vollständigkeit aller geforderten Angaben auf einem Rezept ist noch kein ausreichendes Kriterium für dessen Richtigkeit. Ein Apotheker ist von Berufs wegen verpflichtet, auch zwischen de ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-17
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.937 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 19.07.2017
TOLL ERKÄRT SO DAS MAN ES VERSTANDEN HAT. SEHR HIFREICH. WÜRDE MICH ZU JEDER ZEIT WIEDER AN SIE WENDEN.

   | Stand: 18.07.2017
kurz, knapp, aber sehr verständlich

   | Stand: 17.07.2017
Danke, RA Uwe Piper, für die tolle Beratung!

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-17
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Insolvenzrecht | Arbeitsrecht | Insolvenzrecht | Zwangsvollstreckungsrecht | Arbeitslosengeldpfändung | Drittschuldnererklärung | Kautionspfändung | Kontopfändung | Lohnpfändung | Mietpfändung | Rente pfänden | Rentenpfändung | Schuldtitel | Teilleistung | Vorläufiges Zahlungsverbot | Vorpfändung | Forderungspfändung

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-17
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen