×
Deutsche Anwaltshotline
kostenlose Rechtsberatung
Zur App
Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Tödlicher Sturz einer Seniorin auf nächtlichem Schulhof


Nürnberg (D-AH) - Der Pausenhof einer Schule muss auch spätabends ausreichend beleuchtet sein, wenn zu dieser Zeit etwa die Teilnehmer eines Senioren-Tanzkreises die Turnhalle verlassen. Stürzt dabei ein hoch betagtes Mitglied der Ballettgruppe über ein Gesims, weil die fast blinde Frau die Trennmauer zum tiefer gelegenen Parkplatz bei den herrschenden Lichtverhältnissen nicht mehr wahrnehmen konnte, ist dieser Unglücksfall aber nicht der Schulverwaltung anzulasten. Das hat das Landgericht Bonn entschieden (Az. 1 O 96/06).

Wie die telefonische Rechtsberatung der Deutschen Anwalthotline berichtet, kam es zu dem tödlichen Sturz, als die Frau auf dem Weg zum ihrem Pkw war. Genau in dem Augenblick, als sie die Turnhalle verlassen hatte, ging nämlich die Innenbeleuchtung des Schulhauses aus. In dem Kontrastunterschied zur zwar funktionierenden, aber schwächeren Außenbeleuchtung hat sie offenbar die Orientierung verloren, lief aber trotzdem weiter ins Dunkle hinein - genau auf die Mauer und den dahinter 70 Zentimeter tiefer liegenden Abgrund zu.

Ein krasses Fehlverhalten, zumal die Frau als ständige Teilnehmerin des Tanzkurses eigentlich ortskundig war - oder vielleicht gerade deswegen. Von der für die Verkehrssicherheit zwar verantwortlichen Schulbehörde dagegen zu verlangen, alle denkbaren Maßnahmen zu treffen, damit jegliche Unfälle auf dem Schulgelände ausgeschlossen sind, ist lebensfremd und kann nach allgemeiner Rechtsprechung nicht gefordert werden. Das verbliebene Licht reiche für die vorsichtige Orientierung aus, befand das Gericht nach einem Lokaltermin.

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-32
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu VOB

Baurecht: Vertrag nach VOB/B oder BGB? | Stand: 21.09.2012

FRAGE: Eine Bauunternehmung hat mir nach Inaugenscheinnahme des Reparatur- und Sanierungsabedarfs an meinem Wohnhaus ein schriftliches Kostenangebot unterbreitet, in dem der Leistungsaufwand ohne Positionen un...

ANTWORT: Sobald die Erbringung einer Bauleistung Gegenstand eines Vertrages ist, wird dieser Vertrag im Geltungsbereich deutschen Rechts grundsätzlich immer nach dem im Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) geregelte ...weiter lesen

Konstruktionsfehler bei Haus - bei wem liegt die Haftung? | Stand: 03.06.2012

FRAGE: Das Haus meines Sohnes ist vor 3 Jahre gebaut worden und es liegt am Hang. Vor kurzem hat er in E. eine Überschwemmung gehabt durch den vielen Regen.Das Wasser ist nicht nur über die schräg...

ANTWORT: Die Provinzial als Gebäudeversicherer ist mangels Realisierung des versicherten Risikos nicht zur Leistung verpflichtet. Eine Verpflichtung, die Ansprüche Ihres Sohnes gegenüber Dritte ...weiter lesen

Renovieren bei Umzug | Stand: 17.12.2010

FRAGE: Hinsichtlich der Beendigung des Mietverhältnisses (wegen Umzug), müssten wir lt. Mietvertrag (von Anfang 1998) renovieren nach VOB-Recht. Leider sind die Paragraphen in Bezug auf Schönheitsreparature...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Ihre Fragen sind meinen Antworten vorangestellt:Frage 1.: Inwieweit muss ich bei dem Mietvertrag, eine totale Endrenovierung nach § 20 durchführen (höchstwahrscheinlic ...weiter lesen

| Stand: 17.11.2010

FRAGE: Darf ein Bauträger/Auftraggeber bzgl. der Gewährleistung das BGB mit der VOB § 17 einfach "zusammenwürfeln"? Also 5 Jahre Gewährleistung nach BGB und unbefristet während de...

ANTWORT: ​Sehr geehrte Mandantin,die Normen der VOB kommen zur Geltung, wenn sie in den Vertrag aufgenommen und von den Parteien zum Vertragsgegenstand gemacht werden. Die Vertragsparteien einigen sich i ...weiter lesen

Rechtliche Möglichkeiten zur Fertigstellung des Auftrags | Stand: 06.09.2010

FRAGE: Im Februar dieses Jahres beauftragten wir eine Baufirma mit dem Umbau einer ehemaligen Bäckerei zur Wohnungseinheit. Der Auftrag wurde über ein Internetportal vergeben, die Firma machte uns a...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Fragestellung: Rechtliche Möglichkeiten zur Fertigstellung des Auftrags v. 11.02.2010Es entsteht bei der Durchsicht der Eindruck, dass Ihre Vermutung, Herr R. wolle die Fertigstellun ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Baurecht

Interessante Beiträge zu VOB

Versicherung nach Diebstahl: BMW - nein, Mercedes - ja
Nürnberg (D-AH) - Mission impossible: Mit der obskuren Behauptung, das Emblem eines BMW würde sich beim gewaltsamen Entfernen stets selbst zerstören, wollte sich ein cleverer Auto-Versicherer vor der nach ei ...weiter lesen

Heimisches Arbeitszimmer eines Professors kein Berufsmittelpunkt
Nürnberg (D-AH) - Ein Hochschulprofessor, der seine Zeit im Dienste von Wissenschaft und Fortschritt meist im Denkerstübchen daheim verbringt, muss - je nach Fachrichtung - nicht unbedingt ein Fossil aus vergangenen Ze ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-32
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.943 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 21.07.2017
sehr freundlicher Rechtsanwalt, der mir durch klare Formulierungen eine große Klarheit gegeben hat und auch durch meine Bitte, mir diese nochmal zu wiederholen nicht genervt reagiert hat. Vielen Dank!

   | Stand: 19.07.2017
Vielen Dank an Herrn Rauhut für die äußerst aufschlußreiche Auskunft! Es ist grundsätzliche Klarheit im Vorgehen für uns bei dem sehr sachlichen und freudlichen Gespräch entstanden!

   | Stand: 19.07.2017
TOLL ERKÄRT SO DAS MAN ES VERSTANDEN HAT. SEHR HIFREICH. WÜRDE MICH ZU JEDER ZEIT WIEDER AN SIE WENDEN.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-32
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Baurecht | Architektenrecht | Baurecht | Immobilienrecht | Architektenleistung | Bauabnahme | Bauabnahmeprotokoll | Bauherr | Baumangel | Baumängelliste | Bauschäden | Bauvertrag | Konventionalstrafe | Kostenvoranschlag | Mängelliste | Planungsfehler | Sicherungseinbehalt | verdeckte Baumängel | Verdingungsordnung

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-32
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen