Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Lehrerin beim Heizen des häuslichen Arbeitszimmers verunglückt


Nürnberg (D-AH) - Kommt es beim Beheizen des heimischen Arbeitszimmers zu einem Unfall, so ist das kein Dienstunfall. Das hat das Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg entschieden (Az. OVG 4 B 16.05). Die Begründung der Richter: Es fehle die geforderte Dienstbezogenheit.
Wie die telefonische Rechtsberatung der Deutschen Anwaltshotline berichtet, stolperte eine Schulleiterin am Neujahrstag über die Schwelle ihres häuslichen Arbeitszimmers, als sie zwei gefüllte Kohleneimer hineintragen wollte. Sie stürzte mit dem Kopf gegen die geöffnete Zimmertür und verletzte sich die Halswirbelsäule. Das zuständige Staatliche Schulamt für den Landkreis Havelland lehnte die beantragte Anerkennung als Dienstunfall ab. Das Beheizen des Arbeitszimmers zähle nicht zu den dienstlichen Tätigkeiten einer Lehrerin, sondern sei ihrem häuslichen Wirkungskreis zuzuordnen.
Dem stimmten die Oberverwaltungsrichter zu. Laut Gesetz ist ein Dienstunfall ein auf äußerer Einwirkung beruhendes, plötzliches, örtlich und zeitlich bestimmbares und einen Körperschaden verursachendes Ereignis, das in Ausübung oder infolge des Dienstes eingetreten ist. Die tragische Verletzung ist hier aber nicht in Ausübung oder infolge des Dienstes eingetreten. Der Unfall hat sich weder am Dienstort noch zur üblichen Dienstzeit, sondern in der Wohnung der Klägerin an einem Feiertag ereignet. Ohne Bedeutung für die Einordnung als Dienstunfall ist, dass er sich just im Arbeitszimmer ereignet hat. Es hätte auch ein Ausrutscher auf der Kellertreppe oder vor dem Kohleschuppen außerhalb des Hauses sein können.

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-12
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Wegeunfall

Neue Nachbarn machen das Leben in der Mietwohnung unmöglich - Kann man dafür Schadensersatzansprüche geltend machen? | Stand: 14.10.2009

FRAGE: Unter meiner Eigentumswohnung wird seit 10 Jahren die Wohnung vermietet an unterschiedliche Mieter: durch den Austausch des original Bodenbelages-Teppichboden gegenFliesen/Parkett ist es zu einer nich...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin, Dabei möchte ich zunächst darauf hinweisen, dass Sie selbstverständlich sämtliche Ihnen durch die Ruhestörungen entstehende Kosten wie bspw. Arztkosten ...weiter lesen

Unterhaltsverpflichtung der Eltern in ausbildungsleeren Zeiten der Kinder | Stand: 14.10.2009

FRAGE: Mein Sohn hat sich entschieden, sein Studium abzubrechen um im März 2010 in Salzburg zu studieren. Er geht jetzt arbeiten. Muss ich für diese Zeit Unterhalt zahlen? ...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant, gerne nehme ich zu den von Ihnen aufgeworfenen Fragen im Zusammenhang mit einer etwaigen Unterhaltsverpflichtung Ihrerseits in der ausbildungsleeren Zeiten Ihres Sohnes Stellung ...weiter lesen

Möglichkeiten der Antragstellung auf Elternzeit mit gleichzeitigem Antrag auf Verringerung der Arbeitszeit | Stand: 14.10.2009

FRAGE: Ich habe am 06.09.09 beim Arbeitgeber einen Antrag auf Elternzeit für die Zeit vom 26.10.09 bis 25.05.12 gestellt. Gleichzeitig habe ich einen Antrag auf Teilzeittätigkeit für die Zeit vo...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Ihre Frage möchte ich wie folgt beantworten:Die Inanspruchnahme der Elternzeit setzt voraus, dass der betreffende Arbeitnehmer die Elternzeit verlangt und gleichzeitig mitteilt ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Arbeitsrecht

Interessante Beiträge zu Wegeunfall

Gemeinde fällt private Bäume - Eigentümer erhält Schadensersatz
Nürnberg (D-AH) - Auch die öffentliche Hand darf sich nicht ungestraft an anderer Leute Bäume vergreifen. Das Landgericht Osnabrück hat entschieden (Az. 5 O 2202/06), dass der Eigentümer eines an ...weiter lesen

Kastanie stürzt auf Kirche - wer zahlt"s?
Nürnberg (D-AH) - Wenn ein öffentlicher Baumriese am Straßenrand von den Naturgewalten entwurzelt wird und geradewegs auf ein Gotteshaus fällt - wer muss dann der Kirchengemeinde den Schaden ersetzen, f& ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-12
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.609 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 16.01.2017
Vielen Dank für die sehr gute Beratung

   | Stand: 13.01.2017
Ein sehr freundlicher, kompetenter Anwalt, der in wenigen Minuten einen komplizierten Sachverhalt lösen konnte.

   | Stand: 09.01.2017
Bei dem Gespräch mit dem Anwalt kam auch die Deutsche Anwaltshotline ins Gespräch. Neugierig geworden habe ich nach Beendigung des Telefongespräches gesucht und auch gefunden und meine Meinung kundgetan. Ich wünschte mir in unserer Nähe auch so kompotente Beratung, da ging es mir oft besser. Danke für die Beratung.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-12
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Arbeitsrecht | Allgemeine Rechtsfragen | Arbeitsrecht | Familienrecht | Ärztliches Attest | Berufliche Rehabilitation | Berufserkrankung | Berufsgenossenschaft | Betriebsarzt | Dienstunfähigkeit | Dienstunfähigkeitsklausel | Gesundheitszeugnis | Kinderkrankengeld | Krankenschein | Krankmeldung | Krankmeldung Frist | Krankschreibung | Lohnfortzahlung im Krankheitsfall | Gesundheitspass

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns täglich mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-12
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen