Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Auch ein Privatarzt hat sich am allgemeinen Notdienst zu beteiligen


Nürnberg (D-AH) - Auch ein privat praktizierender Arzt, dem die kassenärztliche Zulassung versagt wurde, muss am allgemeinen Notfalldienst teilnehmen - selbst wenn dieser in seinem Einzugsgebiet von der kassenärztlichen Vereinigung betrieben wird. Das hat das Verwaltungsgericht Minden entschieden (Az. 7 K 1506/06).

Wie die telefonische Rechtsberatung der Deutschen Anwaltshotline berichtet, arbeitete ein Facharzt für Innere Medizin lange Zeit als Oberarzt in einer Klinik. Als er eine eigene Praxis in Bad Lippspringe eröffnete, verweigerte im die kassenärztliche Vereinigung jedoch ihre Zulassung. Die lapidare Begründung: Es gäbe im betreffenden Regierungsbezirk Detmold bereits zu viele Ärzte für Innere Medizin. Was die Funktionäre aber nicht davon abhielt, den also privat praktizierenden Mediziner für den allgemeinen Ärzte-Notdienst einzusetzen. Der Mann weigerte sich: Er sei ja gar nicht Mitglied in der den Notdienst betreibenden Vereinigung, und außerdem wäre er auf Grund seiner hochgradigen Spezialisierung nicht mehr für solche allgemeinen Einsätze geeignet.

Dann müssen Sie sich eben einer entsprechend Fortbildung unterziehen, hielt im das Mindener Gericht entgegen. Zumal jeder Arzt immer auch mit Notfällen bei seinen Patienten in der eigenen Praxis zu rechnen habe den Mindener Richterspruch. Und was die fehlende Mitgliedschaft in der kassenärztlichen Vereinigung angehe - die Organisation betreibe den gemeinsamen Notdienst auch für die Ärztekammer, der nun mal jeder Arzt angehöre.

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-27
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Einreichung Klage

Das Wohnen einer pflegebedürftigen Mutter in der Eigentumswohnung des Kindes und die Erstattung von Renovierungskosten | Stand: 15.10.2009

FRAGE: Ich habe meine pflegebedürftige Mutter gegen eine geringere Miete in meiner Eigentumswohnung bis zu ihrer Heimaufnahme wohnen lassen. Da ich gleichzeitig auch ihre amtlich bestellte Betreuung bin...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Ihre Frage beantworte ich wie folgt:Der Rechtspfleger des Amtsgerichts hat recht. Grundsätzlich hat der Mieter das Recht, die Mietwohnung abzuwohnen und es treffen ihn kein ...weiter lesen

Zustandekommen eines Kaufvertrages bei der Übernahme von Möbeln des Vormieters | Stand: 15.10.2009

FRAGE: Ich habe gebrauchte Möbel meiner Vormieterin wegen eventueller Übernahme besichtigt, mir Bedenkzeit erbeten und später mehrfach persönlich und telefonisch einen Kauf abgelehnt (di...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Fragestellung: Zustandekommen eines KaufvertragesUnterstellt man den von Ihnen geschilderten Sachverhalt in Ihren e-Mails vom 18.07.2009 sowie 17.08.2009 als wahr, so ist dem kau ...weiter lesen

Kündigung der Bahncard nicht zugegangen - Gibt es Möglichkeiten die automatische Vertragsverlängerung dennoch zu Umgehen? | Stand: 14.10.2009

FRAGE: Ich bin Besitzer einer Bahncard 50. Die Bahncard verlängert sich automatisch, wenn man nicht mindestens 6 Wochen vor Ablauf der alten Bahncard kündigt. Ich habe bereits im Dezember 2008 mein...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,vielen Dank für Ihre Rechtsfrage bei der E-Mail-Beratung der Deutschen Anwaltshotline, die ich auf der Grundlage des von Ihnen mitgeteilten Sachverhalts wie folgt beantworte.Bedauerlicherweis ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Zivil-/ Zivilprozeßrecht

Interessante Beiträge zu Einreichung Klage

Bei Mäharbeiten an Fernstraßen muss mit Steinschlag gerechnet werden
Nürnberg (D-AH) - Wo gehobelt wird, fallen Späne - beim Einsatz eines Motor-Rasenmähers werden mitunter kleinere und auch größere Steine durch die Luft gewirbelt. Trotzdem kann niemand verlangen, be ...weiter lesen

Nicht die Worte, die Taten eines Schiedsrichters zählen vor Gericht
Nürnberg (D-AH) - An seinen Taten sollt ihr ihn erkennen: Wenn ein Torwart und ein gegnerischer Spieler vor Gericht streiten, sollte das Gericht nicht unbedingt auf die Worte des als Zeugen geladenen Unparteiischen h& ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-27
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.954 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 25.07.2017
Frau RA Winkler hat meine Frage beantwortet. Ob mir die Antworten gefallen ist natürlich eine andere Sache, aber ich habe auch keinen Anwalt gesucht, der mir nach dem Mund redet, sondern sagt, was Sache ist. Und das ist geschehen. Das Telefonat wurde auch nicht in die Länge gezogen, so wie es leider oft der Fall ist.

   | Stand: 22.07.2017
Prima, weiter so!

   | Stand: 21.07.2017
sehr freundlicher Rechtsanwalt, der mir durch klare Formulierungen eine große Klarheit gegeben hat und auch durch meine Bitte, mir diese nochmal zu wiederholen nicht genervt reagiert hat. Vielen Dank!

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-27
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Zivilprozessrecht | Zivilprozessrecht | Zivilrecht | Rentenrecht | Bearbeitungsfristen | Erkenntnisverfahren | Fristberechnung | Klagebefugnis | Klagefrist | Klagerecht | Klageschrift | Klageverfahren | Prozessvollmacht | Prozessvoraussetzungen | rechtshängig | Verfahren | Verfahrensfehler | Verschleppung | Vorladung | ZPO | Zustellungsfristen | Zustellungsurkunde

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-27
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen