Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Kfz-Versicherung irrtümlich abgemeldet - Behörde droht mit Stilllegung


Nürnberg (D-AH) - Irren ist zwar menschlich, aber auch eine irrtümlich abgemeldete Autoversicherung wird von den Mitarbeitern der Kfz-Meldestelle wie eine Tatsache behandelt, die zwangsläufig die behördliche Stilllegung des Fahrzeugs zur Folge hat. Und das zu Recht, hat das Oberverwaltungsgericht Lüneburg entschieden (Az. 12 LA 204/05). Denn für die Einhaltung der Straßenverkehrsordnung sei nicht entscheidend, ob eine Haftpflichtversicherung tatsächlich besteht oder nicht, sondern dass die Zulassungsstelle davon Kenntnis hat, berichtet die telefonische Rechtsberatung der Deutschen Anwaltshotline.

Damit wurde die Kostenfestsetzung in einem Bescheid für rechtens erklärt, in dem einem Pkw-Besitzer unter Androhung der Stilllegung seines Wagens auferlegt worden war, die Fahrzeugpapiere oder eine gültige Versicherungsbestätigung bei der Behörde vorzulegen. Weil er zu einem anderen Versicherer wechseln wollte, hatte der betroffene Autofahrer zuvor seine bestehende Kfz-Versicherung gekündigt und dies auch der Zulassungsstelle mitgeteilt. Wegen der im Versicherungsvertrag festgelegten Fristen wurde die Kündigung aber nicht vom Versicherer akzeptiert, und die alte Versicherung lief vorerst weiter. Der Pkw-Besitzer vergaß aber, über diese Wende des Geschehens die Verkehrs-Behörde zu informieren.

Die Beamten mussten nach Aktenlage davon ausgehen, dass die Haftpflichtversicherung für das Fahrzeug ablief und das Fahrzeug also stillzulegen ist. Die der Kostenfestsetzung mit dem umstrittenen Bescheid zugrunde liegende Amtshandlung war also rechtmäßig.

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-12
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Prokurist

Unerklärliche Abbuchungen von einer Prepaid Karte - Stecken Abofallen Betrüger dahinter? | Stand: 10.11.2009

FRAGE: Vor 12 Monaten bin ich auf ein Prepaidhandy umgestiegen. Zum 3. Mal seit den letzten 4 Monaten werden mir vom gerade aufgeladenen Handy (15.- €) jeweils zwei Abbuchungen in Höhe von 4,50 &euro...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,die erhaltene SMS ist ein bekannter Abzocker, dem man zwar kündigen kann, solche Kündigungen werden allerdings gerne ignoriert, da man mit der Kündigung nicht die Abbuchun ...weiter lesen

Kann ein Mietvertrag noch vor Beginn der Mietzeit gekündigt werden? | Stand: 10.11.2009

FRAGE: Wir haben gestern (09.11.09) einen Mietvertrag zum 01.02.10 beginnend unterschrieben. Da wir jetzt aber doch nicht einziehen wollen, würde ich den Mietvertrag gerne kündigen. Nun lese ich au...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant, Dabei möchte ich zunächst darauf hinweisen, dass zwar grds. vor Beginn der Vertragslaufzeit eine Kündigung möglich ist. Dieses Recht zur vorzeitigen Kündigun ...weiter lesen

Welche Möglichkeiten hat man Geld von einem privaten Schuldner einzufordern? | Stand: 10.11.2009

FRAGE: Welche Möglichkeiten habe ich Geld von einem privaten Schuldner einzufordern? 1. Geschuldetes Geld aus der missbräulichen Benutzung meines Mobiltelefons (mit Einzelverbindungsnachweis).2. Bargel...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin, Dabei möchte ich zunächst darauf hinweisen, dass eine erfolgsaussichtsreiche Geltendmachung im wesentlichen davon abhängen wird, dass die Geldflüsse sowie di ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Arbeitsrecht

Interessante Beiträge zu Prokurist

Lehrer müssen ihre Schulbücher nicht selbst bezahlen
Nürnberg (D-AH) - Für ihre Schulbücher müssen die Schüler, wenn denn die Eltern aus sozialen Gründen nicht von dieser finanziellen Belastung befreit sind, meist selbst aufkommen. Anders aber di ...weiter lesen

Richter: Nicht bei jeder Kontaktanzeige schnappt die Falle zu
Nürnberg (D-AH) - Nicht hinter jeder Kontaktanzeige verbirgt sich gleich ein unsittliches Angebot. Das hat das Pfälzische Oberlandesgericht Zweibrücken klargestellt (Az. 5 UF 37/06). Es hob damit ein Urteil de ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-12
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.609 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 16.01.2017
Vielen Dank für die sehr gute Beratung

   | Stand: 13.01.2017
Ein sehr freundlicher, kompetenter Anwalt, der in wenigen Minuten einen komplizierten Sachverhalt lösen konnte.

   | Stand: 09.01.2017
Bei dem Gespräch mit dem Anwalt kam auch die Deutsche Anwaltshotline ins Gespräch. Neugierig geworden habe ich nach Beendigung des Telefongespräches gesucht und auch gefunden und meine Meinung kundgetan. Ich wünschte mir in unserer Nähe auch so kompotente Beratung, da ging es mir oft besser. Danke für die Beratung.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-12
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Arbeitsrecht | Arbeitsrecht | Gesellschaftsrecht | Insolvenzrecht | Angestellte | Angestelltengesetz | Anstellungsverhältnis | Artvollmacht | Filialprokura | Geschäftsführer | Geschäftsführergehalt | Geschäftsführervertrag | Geschäftsführerwechsel | Handelsvollmacht | Leitender Angestellter | Prokura | Unterschriftenvollmacht | Unterschriftsberechtigung | Unterschriftsvollmacht | Vertretervertrag

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns täglich mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-12
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen