Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Bundespräsident muss keine Kinder-Patenschaft übernehmen


Nürnberg (D-AH) - Die Übernahme einer Ehrenpatenschaft durch den Bundespräsidenten ist kein Rechtsanspruch, sondern ein freiwilliger symbolischer Akt des Staatsoberhauptes. Das hat das Verwaltungsgericht Berlin entschieden (Az. VG 34 A 140.05) und damit die Klage eines in Paraguay lebenden Deutschen abgewiesen.

Wie die telefonische Rechtsberatung der Deutschen Anwaltshotline berichtet, hat ein in Paraguay wohnender deutscher Staatsbürgerschaft seine Vaterschaft für mehrere hundert dort und in anderen Ländern lebende Kinder erklärt. Nun verlangte er für jedes achte der von ihm anerkannten Kinder seiner fiktiven Großfamilie die Ehrenpatenschaft des bundesdeutschen Staatsoberhaupts. Denn immerhin, ist auch auf der Homepage des Bundespräsidenten nachzulesen, gibt es in solchen Fällen nach Prüfung der Voraussetzungen eine Urkunde über die Annahme der Ehrenpatenschaft, die mit einem Patengeschenk von derzeit 550 Euro den Eltern aushändigt wird. Einklagen kann das aber niemand.

Und selbst wenn es dafür einen Rechtsanspruch gegeben hätte - die Patenschaft des bundesdeutschen Präsidenten erhält jede Familie nur einmal, und zwar schon fürs siebente Kind und keines weiter. Voraussetzung für die Übernahme der Ehrenpatenschaft ist zudem, dass die älteren Geschwister des Patenkindes von denselben Eltern, zumindest jedoch von derselben Mutter oder demselben Vater abstammen. Und das dürfte im Falle des hundertfachen Vaters in Paraguay wohl kaum zutreffen.

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-12
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Arbeitsschutz

Errichtung einer Hundeschule in einer Gewerbehalle | Stand: 24.11.2009

FRAGE: Betreiben einer Hundeschule in einer Gewerbehalle:Welche sich in einem Gewerbegebiet mit angrenzender Wohnbebauung befindet.Bei einer Gruppengröße von max. 4 Hunden. ...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,leider muss ich Ihnen die Mitteilung machen, dass ich nach Kenntnisnahme von den mir vorgelegten Unterlagen eher wenig Chancen für die Errichtung des Hundezentrums an der vorgesehe ...weiter lesen

Wer trägt die Maklerprovision beim Wohnungsverkauf? | Stand: 24.11.2009

FRAGE: Ich habe meine Eigentumswohnung verkauft und wollte nur mal nachfragen, wer den jetzt die Marklerprovision bezahlen muss? ...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,die Kostentragung für den Makler ist allein davon abhängig, was mit dem Makler bei Erteilung des Maklerauftrages vereinbart worden ist.Im Regelfall ist für die Geltendmachun ...weiter lesen

Darf der Arbeitgeber das Weihnachtsgeld streichen? | Stand: 24.11.2009

FRAGE: Mein Mandant betriebt einen Getränkegroßhandel, der seit Jahren rückläufig ist. Er möchte dieses Jahr erstmalig kein Weihnachtsgeld an seine Mitarbeiter ausbezahlen.Das Weihnachtsgel...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Sollte Ihr Mandat mindestens dreimal hintereinander Weihnachtsgeld an seine Mitarbeiter ausgezahlt haben, wäre hier grundsätzlich ein Anspruch auf Zahlung von Weihnachtsgel ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Arbeitsrecht

Interessante Beiträge zu Arbeitsschutz

Reisebüro muss keine Reiseabbruch-Versicherung anbieten
Nürnberg (D-AH) - Bricht ein Urlauber seine Pauschalreise mittendrin ab, bleibt er auf den Kosten für die gebuchten, aber nicht in Anspruch genommenen Leistungen sitzen. Es sei denn, er hat sich extra gegen einen so ...weiter lesen

Zeckenbiss bei Fahrt zur Arbeit kein Dienstunfall
Nürnberg (D-AH) - Ein Zeckenbiss auf dem Wege zur Arbeit muss bei einem Beamten nicht unbedingt als Dienstunfall anerkannt werden. Das berichtet die telefonische Rechtsberatung der Deutschen Anwaltshotline und verweist au ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-12
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.614 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.01.2017
Immer wenn ich anrufe werde ich sehr schnell und Kompetent beraten.Vielen Dank dafür

   | Stand: 16.01.2017
Vielen Dank für die sehr gute Beratung

   | Stand: 13.01.2017
Ein sehr freundlicher, kompetenter Anwalt, der in wenigen Minuten einen komplizierten Sachverhalt lösen konnte.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-12
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Arbeitsrecht | Allgemeine Rechtsfragen | Arbeitsrecht | Familienrecht | Arbeitskleidung | Arbeitsmittel | Arbeitsschutzbestimmungen | Arbeitssicherheit | Arbeitsunfall | Bekleidungsgeld | Diensthandy | Diensttelefon | Dienstwagen | Dienstwohnung | Firmenfahrzeug | Firmenwagen | Nichtraucherschutz | Schutzfristen

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns täglich mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-12
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen