Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Verkehrsrowdy muss bewusst verkehrfeindlich handeln


Nürnberg (D-AH) - Drängelt ein Verkehrsrowdy auf der Autobahn, bringt er meist seine vor oder neben ihm fahrenden Mitbürger in arge Bedrängnis. Und wenn der Möchtegernprotz zur Krönung seines riskanten Überholmanövers am Ende noch aus reinem Übermut kurz das Bremspedal tritt, kann das für den nachfolgenden Verkehr ziemlich eng werden. Trotzdem: Für eine harte Verurteilung vor einem deutschen Gericht muss dem vorschriftswidrig agierenden Fahrer nachgewiesen werden, dass er das von ihm gesteuerte Fahrzeug in verkehrsfeindlicher Einstellung bewusst zweckwidrig eingesetzt hat. So hat das Oberlandesgericht Hamm entschieden (Az. 2 Ss 61/06).

Wie die telefonische Rechtsberatung der Deutschen Anwaltshotline berichtet, ging es in dem konkreten Fall genau um die anfangs beschriebene Situation: Die Fahrerin eines Ford-Focus fuhr auf der linken Spur in einem Autobahnabschnitt, wo die Geschwindigkeit auf 80 km/h beschränkt war. Dem Besitzer eines VW-Golf war das offenbar zu langsam, und er zog zunächst mit der Frau rechts gleichauf, um dann unmittelbar nach Einschalten seines Blinkers zur Ford-Fahrerin herüberzuziehen. Die erschrockene Frau musste ihr Fahrzeug abbremsen. Daraufhin wechselte der Rowdy mit seinem Fahrzeug auf die rechte Fahrspur zurück - um wenig später das gleiche Manöver zu wiederholen. Diesmal mit dem Ergebnis, dass die Frau bei ihrem Ausweichmanöver fast die Leitplanke gestreift hätte. Nachdem der VW-Fahrer sein Ziel und voll die linke Fahrspur erreicht hatte, bremste er sein Fahrzeug ohne jegliche verkehrsbedingte Notwendigkeit plötzlich stark ab. Das Amtsgericht Recklinghausen verurteilte ihn zu 30 Tagessätzen je 25 Euro, einschließlich des Entzugs der Fahrerlaubnis.

Dieses Urteil wurde von dem Hammer Oberlandesrichtern wieder aufgehoben. Begründung: Die Absicht zur bewussten Verkehrsstörung sei nicht nachgewiesen. Durch sein Fahrverhalten aber hat sich der Angeklagte zumindest der Nötigung strafbar gemacht.

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-12
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Arbeitsschutz

Internetunternehmen erkennt wirksame Kündigung nicht an! | Stand: 27.11.2009

FRAGE: Ich habe im Jahr 2008 auf einer Internetseite für ein Jahr Mitgliedschaft bezahlt, aber innerhalb des Jahres noch für das nächste Mitgliedsjahr gekündigt. Nun schickt mir das Internetunternehme...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Bei der Firma, der Sie offensichtlich ins Netz gegangen sind, handelt es sich um eine der vielen Firmen, die überwiegend in der ?Internet-Abzock-Szene? tätig sind und meh ...weiter lesen

Provisionshindernde Verflechtung zwischen Makler und Verkäufer | Stand: 27.11.2009

FRAGE: Ist die Forderung einer Maklergebühr von € 1.500,00 für die Vermittlung einer Immobilie rechtlich durchsetzbar, wenn die Gesellschafter (die je 45 % der Gesellschaftsanteile an der GbR halten...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Das Problem Ihres Falles liegt in einer provisionshindernden Verflechtung zwischen dem Makler und dem Verkäufer. In der Rechtsprechung ist seit langem anerkannt, dass dem Makle ...weiter lesen

Anspruch auf Rückzahlung einer Kaution | Stand: 25.11.2009

FRAGE: Ich habe 14 Jahre in einem Miethaus von 9 Mietbewohner, eine von drei, kleine 32 qm Laden gehabt. Kaltmiete 306,78 + Nebenkosten 56,22 = 363 Euro monatliche Kosten. In 1995 habe ich 1200 DM als Mietkautio...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Sie haben keinen Anspruch auf Rückzahlung der Kaution.Nach Ihren Angaben haben Sie 1995 eine Kaution von 1200 DM (= 613,55 €) geleistet, die der Vermieter zinsbringen ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Arbeitsrecht

Interessante Beiträge zu Arbeitsschutz

Klassenfahrten gehören zu den Pflichten von Lehrkräften
Nürnberg (D-AH) - Klassenfahrten stehen zum Ende eines jeden Schuljahres immer wieder hoch im Kurse - nicht nur bei den Schülern. Ein beamteter Lehrer aber, der sich für die unterrichtsfreien Reisetage extra al ...weiter lesen

Schulgeld für "Europäische Schulen" jetzt steuerlich absetzbar
Nürnberg (D-AH) - Gute Nachricht für alle, die ihre Kinder in einer Europäischen Schule anmelden wollen, aber wegen der Mehrkosten noch zögern: das private Schulgeld kann zu 30 Prozent bei der Einkommenssteuer ab ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-12
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.832 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 27.03.2017
Ich bin sehr zufrieden mit den Antworten . Ich kann diese hotline nur weiterempfählen.

   | Stand: 24.03.2017
Guten Tag, ich hatte mit RAin Kogan ein telefonat. Sie hat mir bestens weiter geholfen. Solche Informationen sind Gold wert...

   | Stand: 24.03.2017
kompetente Auskunft, alle Fragen wurden geklärt, sehr freundlich

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-12
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Arbeitsrecht | Arbeitsrecht | Insolvenzrecht | Tarifrecht | Arbeitskleidung | Arbeitsmittel | Arbeitsschutzbestimmungen | Arbeitssicherheit | Arbeitsunfall | Bekleidungsgeld | Diensthandy | Diensttelefon | Dienstwagen | Dienstwohnung | Firmenfahrzeug | Firmenwagen | Nichtraucherschutz | Schutzfristen

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-12
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen