Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

10.000 Euro in der Teedose - Rentnerin erhält keine Sozialhilfe


Nürnberg (D-AH) - Schweigen ist nicht immer Gold: Wer Sozialhilfe beantragt und über Geldvermögen verfügt, muss dies sofort den zuständigen Behörden mitteilen. Die bloße Behauptung, mittellos zu sein, genügt später nicht, um Leistungen der sozialen Grundsicherung zu erhalten. Nach einer Entscheidung des Hessischen Landessozialgerichts (Az. L 9 SO 40/05 ER) muss der Antragsteller dann zusätzlich den Verbrauch des verschwiegenen Vermögens nachweisen.

Wie die telefonische Rechtsberatung der Deutschen Anwaltshotline berichtet, hat nach dem Gerichtsbeschluss eine 71-jährige Giessenerin keinen Anspruch auf Sozialhilfe. Die Frau behauptete, weder ihre Miete noch aufgelaufene Mietschulden von ihrer Rente bezahlen zu können. Der zuständige Kreis verweigerte ihr aber die Unterstützung, weil die Rentnerin die nach dem Tod ihres Mannes ausbezahlten Lebensversicherungen in Höhe von 46.000 Euro verschwiegen hatte.

Ich habe das Geld restlos ausgegeben und bin mittellos, beteuerte die Rentnerin vor Gericht. Doch die Richter werteten ihre Angaben als wenig glaubwürdig und nicht belegt. So seien insbesondere behauptete Ausgaben von monatlich 2000 Euro für Reisen zur Tochter nach Köln und von 3000 Euro für einen einwöchigen Urlaub an der Ostsee lebensfremd. Weil die Frau außerdem zeitweise über 10.000 Euro in einer Teedose gehortet hatte, vermuteten die Richter, dass sie noch über verstecktes Vermögen verfügt. Die Rentnerin ist deshalb nicht hilfsbedürftig und hat keinen Anspruch auf Sozialhilfe Geld vom Staat gibt es erst dann, wenn der Verbrauch des Vermögens detailliert nachgewiesen worden ist.

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-22
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Anspruch auf Sozialhilfe

Unterstützung bei der Versorgung eines kranken Menschen | Stand: 14.05.2014

FRAGE: Ich habe als Praktikantin im Kosmetik Institut gearbeitet mit einer Chance auf eine Vollzeit Stelle. Nun ist mein Opa der in meinem Haushalt lebt sehr krank geworden liegt im Sterben. Er ist nun bei mi...

ANTWORT: Aussichtslos sind die wenigsten Situationen, schon gar nicht Ihre. Wir befinden uns in einem Sozialstaat und es gibt eine Verpflichtung des Staats, in Extremsituationen für Sie und für den Op ...weiter lesen

Finanzielle Pflege der Mutter | Stand: 08.01.2013

FRAGE: - Ehefrau und Ehemann, zwei erwachsene Kinder, eines in Ausbildung. Beide Ehegatten selbständig, Vorsteuerergebnis aus selbständiger Geschäftstätigkeit jeweils ca. 100.000 Euro pr...

ANTWORT: 1. Pflegebedürftige Menschen haben die Kosten für eine notwendige Pflege zunächst aus eigenem Einkommen und Vermögen sicherzustellen. Ist dieses (nachgewiesen) nicht ausreichend, besteh ...weiter lesen

Rumänisches Paar ohne Aufenthaltsgenehmigung bekommt in Deutschland ein Kind - Was ist dem Paar zu raten? | Stand: 25.02.2010

FRAGE: Mich hat ein junges Paar um Hilfe gebeten, weil ich Anwältin bin, aber das Rechtsgebiet ist für mich nicht einschlägig, daher habe ich kein Mandat angenommen und weil ich mir aber Sorge...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,die Lage der jungen rumänischen Familie ist sowohl in ausländerrechtlicher Sicht wie auch in sozialrechtlicher Sicht sehr schwierig.1. AusländerrechtRumänisch ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Sozialrecht / Hartz IV

Interessante Beiträge zu Anspruch auf Sozialhilfe

Sozialhilfe wird nicht nach Hause gebracht
Nürnberg (D-AH) - Die Behörden müssen einem Empfänger von Sozialhilfe die staatliche Stütze nicht auch noch ins Haus bringen. Das hat das Hessische Landessozialgericht entschieden (Az. L 7 SO 23/06 ER ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-22
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.840 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 28.03.2017
ich finde diese Einrichtung sehr sehr hilfreich - gerade wenn man nicht so recht weiß, wohin man sich wenden kann Vielen Dank nochmals

   | Stand: 27.03.2017
Ich bin sehr zufrieden mit den Antworten . Ich kann diese hotline nur weiterempfählen.

   | Stand: 24.03.2017
Guten Tag, ich hatte mit RAin Kogan ein telefonat. Sie hat mir bestens weiter geholfen. Solche Informationen sind Gold wert...

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-22
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Sozialrecht | Erbrecht | Sozialrecht | Sozialrecht - Hartz IV | Ergänzende Sozialhilfe | Erstausstattung | Grundsicherung | Lebensunterhalt | Sozialbetrug | Sozialgeld | Sozialhilfe | Sozialhilfeanspruch | Sozialhilfebetrug | Sozialhilfeleistungen | Sozialklausel | Sozialleistung

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-22
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen