Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Lohnkostenzuschuss muss vor Vertragsbeginn beantragt werden


Nürnberg (D-AH) - Eine verantwortungsbewusste Firma, die bis dahin arbeitslosen Jugendlichen bei sich Brot und Arbeit gibt, kann dabei mit einem Lohnkostenzuschuss vom Staat rechnen. Aber aufgepasst: Wird die Unterstützung erst nach Abschluss des Arbeitsvertrages beantragt, geht der schöne Zugroschen unwiederbringlich verloren.

Wie die telefonische Rechtsberatung der Deutschen Anwaltshotline berichtet, leistete sich diesen Lapsus eine Wiesbadener Steuerberatungsgesellschaft. Das Unternehmen hatte eine junge Steuerfachgehilfin zunächst eingestellt und erst danach den Lohnkostenzuschuss aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds beantragt. Das lehnte die Bundesanstalt für Arbeit ab. Und das Hessische Landessozialgericht gab der Behörde Recht (Az. L 9 AL 108/03).

Zwar wollte die Beratungsgesellschaft die verfahrene Situation noch retten, indem sie vor Gericht behauptete, die fünf Werktage zwischen dem Arbeitsbeginn der neuen Gehilfin und dem Tag der Antragstellung seien ein Praktikum gewesen und mithin nicht anzurechnen. Doch das Landessozialgericht zeigte sich vielmehr überzeugt, dass die erste Woche des Arbeitsverhältnisses nachträglich zu einem Praktikum umdeklariert worden ist. Dieses Scheinpraktikum sei nach Meinung der Richter ausschließlich zur Abschöpfung öffentlicher Gelder konstruiert worden. Dem Arbeitgeber ist aller Wahrscheinlichkeit nach erst nach Abschluss des Arbeitsvertrages klar geworden, dass er den schriftlichen Antrag auf einen Lohnkostenzuschüsse hätte früher stellen müssen.

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-12
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Kündigung in der Probezeit

Kündigen einer Mitarbeiterin in der Probezeit - Frist | Stand: 18.05.2012

FRAGE: Ich habe eine Tierarztpraxis. Zum 01.03.2012 habe ich eine neue Helferin eingestellt. Dieses Anstellungsverhältnis habe aufgrund ich aufgrund diverser Vorfälle in der Probezeit am 02.05.201...

ANTWORT: Frage 1.: Ist die Kündigung zum 16.05.2012 rechtlich möglich, oder muss ich bis zum 21.05.2012 weiter Gehalt bezahlen, da die Änderung der Kündigung am 07.05.2012 erfolgt ist (bei 1 ...weiter lesen

Kündigung in der Probezeit trotz Erkrankung des Arbeitnehmers durch den Arbeitgeber möglich? | Stand: 23.07.2009

FRAGE: Kündigung in der Probezeit trotz Erkrankung des Arbeitnehmers durch den Arbeitgeber möglich? Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung wurde durch einen Psychologen ausgestellt ...

ANTWORT: In den ersten sechs Monaten eines Arbeitsverhältnisses besteht unabhängig von der Betriebsgröße kein Kündigungsschutz, sog. "Wartezeit", die regelmäßig mit der Probezei ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Arbeitsrecht

Interessante Beiträge zu Kündigung in der Probezeit

Kein Haftungsausschluss bei Segelregatta
Nürnberg (D-AH) - Vor Gericht und auf hoher See ist bekanntlich nur auf Gottes Gnade wirklich Verlass. Aktuelles Beispiel: Nach einer Kollision zweier Boote während einer Segelregatta sollte der Schuldige an de ...weiter lesen

Befristeter Arbeitsvertrag darf höchstens dreimal verlängert werden
Nürnberg (D-AH) - Aller guten Dinge sind höchstens drei: ein befristeter Arbeitsvertrag darf nicht mehr als dreimal verlängert werden, und zwar mit einer Gesamtlaufzeit von maximal zwei Jahren. Eine darüber hi ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-12
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.829 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 24.03.2017
kompetente Auskunft, alle Fragen wurden geklärt, sehr freundlich

   | Stand: 23.03.2017
Ruhige klare Antworten des RA Böckhaus, so wurde die erste Aufregung genommen. Vielen Dank

   | Stand: 22.03.2017
Beratung war kompetent und genau. Danke!

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-12
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Arbeitsrecht | Allgemeine Rechtsfragen | Arbeitsrecht | Familienrecht | Abmahnung | Abmahnung Arbeitsrecht | Abmahnung formulieren | Abmahnungsgründe | Arbeitgeber | Arbeitgeberkündigung | Arbeitnehmer | Arbeitnehmer Kündigung | Arbeitnehmerkündigung | Eigenkündigung | Kündigung Älterer Arbeitnehmer | Kündigungsfrist Arbeitnehmer

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-12
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen