Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Befristeter Arbeitsvertrag darf höchstens dreimal verlängert werden


Nürnberg (D-AH) - Aller guten Dinge sind höchstens drei: ein befristeter Arbeitsvertrag darf nicht mehr als dreimal verlängert werden, und zwar mit einer Gesamtlaufzeit von maximal zwei Jahren. Eine darüber hinausgehende Verlängerung ohne entsprechenden Sachgrund ist rechtlich unzulässig, und es kommt automatisch ein unbefristeter Vertrag zustande - mit allen arbeitsrechtlichen Folgen für Arbeitgeber und Arbeitnehmer. Veränderungen der Arbeitsbedingungen aber, die einvernehmlich während der Laufzeit des befristeten Vertrages vorgenommen werden, spielen dabei keine Rolle. Das hat das Bundesarbeitsgericht (Az. 7 AZR 178/05) entschieden.

Eine Reinigungskraft hatte von ihrem Arbeitgeber einen auf ein Jahr befristeten Vertrag erhalten, der nochmals um ein Jahr verlängert wurde, womit die maximal zulässige Gesamtlaufzeit von zwei Jahren erreicht war. Als die Firma den zweiten Vertrag dann mit alleinigem Hinweis auf seine Befristung kündigte, klagte die Frau dagegen. Denn mitten im ersten Jahr habe man sich vertraglich auf eine Erhöhung der wöchentlichen Arbeitszeit von ursprünglich 30 auf nunmehr 39 Stunden geeinigt, und damit sei die befristete Verlängerung im zweiten Jahr ungesetzlich und der letzte Vertrag in Wirklichkeit auf Dauer angelegt gewesen.

In der Tat handelte es sich nur dann um keinen Neuabschluss eines befristeten Arbeitsvertrages, wenn außer der neuen Frist keinerlei weitere Punkte der bestehenden Vereinbarung verändert wurden, Doch nach jetziger Sicht der Bundesarbeitsrichter setzt eine zulässige Vertragsverlängerung nicht mehr voraus, dass die Bedingungen des befristeten Ausgangsvertrags während der gesamten Vertragslaufzeit unverändert beibehalten werden. Vielmehr muss nur der zum Zeitpunkt der jeweiligen Verlängerung bestehende Vertragsinhalt unberührt bleiben - abgesehen natürlich von der Frist..

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-12
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Kündigung in der Probezeit

Kündigen einer Mitarbeiterin in der Probezeit - Frist | Stand: 18.05.2012

FRAGE: Ich habe eine Tierarztpraxis. Zum 01.03.2012 habe ich eine neue Helferin eingestellt. Dieses Anstellungsverhältnis habe aufgrund ich aufgrund diverser Vorfälle in der Probezeit am 02.05.201...

ANTWORT: Frage 1.: Ist die Kündigung zum 16.05.2012 rechtlich möglich, oder muss ich bis zum 21.05.2012 weiter Gehalt bezahlen, da die Änderung der Kündigung am 07.05.2012 erfolgt ist (bei 1 ...weiter lesen

Kündigung in der Probezeit trotz Erkrankung des Arbeitnehmers durch den Arbeitgeber möglich? | Stand: 23.07.2009

FRAGE: Kündigung in der Probezeit trotz Erkrankung des Arbeitnehmers durch den Arbeitgeber möglich? Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung wurde durch einen Psychologen ausgestellt ...

ANTWORT: In den ersten sechs Monaten eines Arbeitsverhältnisses besteht unabhängig von der Betriebsgröße kein Kündigungsschutz, sog. "Wartezeit", die regelmäßig mit der Probezei ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Arbeitsrecht

Interessante Beiträge zu Kündigung in der Probezeit

Lohnkostenzuschuss muss vor Vertragsbeginn beantragt werden
Nürnberg (D-AH) - Eine verantwortungsbewusste Firma, die bis dahin arbeitslosen Jugendlichen bei sich Brot und Arbeit gibt, kann dabei mit einem Lohnkostenzuschuss vom Staat rechnen. Aber aufgepasst: Wird die Unterstützung er ...weiter lesen

Nicht jede Bildungsreise kann von der Steuer abgesetzt werden
Nürnberg (D-AH) - Deutschlands Schulen gönnen sich in den Osterferien eine willkommene Auszeit von der stressigen Paukerei. Besonders die Lehrer gehen in den schulfreien Tagen gerne auf weite Fahrt. Denn Reisen bi ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-12
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.828 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 24.03.2017
kompetente Auskunft, alle Fragen wurden geklärt, sehr freundlich

   | Stand: 23.03.2017
Ruhige klare Antworten des RA Böckhaus, so wurde die erste Aufregung genommen. Vielen Dank

   | Stand: 22.03.2017
Beratung war kompetent und genau. Danke!

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-12
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Arbeitsrecht | Allgemeine Rechtsfragen | Arbeitsrecht | Familienrecht | Abmahnung | Abmahnung Arbeitsrecht | Abmahnung formulieren | Abmahnungsgründe | Arbeitgeber | Arbeitgeberkündigung | Arbeitnehmer | Arbeitnehmer Kündigung | Arbeitnehmerkündigung | Eigenkündigung | Kündigung Älterer Arbeitnehmer | Kündigungsfrist Arbeitnehmer

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-12
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen