Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Auf vereistem Trampelpfad gestürzt - Waldbesitzer haftet nicht


Nürnberg (D-AH) - Im Wald, da sind die Räuber. Wer auf einem öffentlichen Waldweg unterwegs ist, der weiß um die Gefahren und hat bei einem Schaden die Kosten dafür selbst zu tragen. Das hat das Oberlandesgericht Celle (Az. 14 U 147/05) im Fall eines Winterwanderin entschieden, die auf einem vereisten Trampelpfad um eine im Weg liegende Baumkrone herumklettern wollte und dabei unglücklich zu Fall kam.

Wie die telefonische Rechtsberatung der Deutschen Anwaltshotline berichtet, verklagte die beim Sturz erheblich verletzte Frau den Waldbesitzer jetzt auf Schadensersatz. Ihre Begründung: Er sei seiner Pflicht zur Sichtprüfung der Bäume nicht nachgekommen, denn das Hindernis habe dort schon mindestens sechs Wochen quer über dem Weg gelegen.

Schon nach den Bestimmungen des Bundeswaldgesetzes und des hier in Frage kommenden Niedersächsischen Waldgesetzes haftet ein Waldbesitzer aber nicht für natur- und waldtypische Gefahren, wie sie durch Bäume oder den Zustand von öffentlichen Wegen entstehen können. Und für den Trampelpfad um die Baumkrone herum bestand für den Waldbesitzer darüber hinaus schon deshalb keine Verkehrssicherungspflicht, weil er diesen Verkehr mitten im Wald gar nicht eröffnet hatte. Ihm kann daher auch nicht etwa vorgeworfen werden, den Pfad nicht gestreut zu haben. Nach Ansicht der Celler Richter war es der Frau - wie allen Benutzern des Kammweges - ohne weiteres zuzumuten, an dem umgestürzten Baum umzukehren, wenn sie sich nicht selbst gefährden wollte.

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-25
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Vorvertrag

Vorvertrag beim Immobilienkauf | Stand: 11.03.2011

FRAGE: Mein Mieter möchte das Haus kaufen. Wir hatten es für dieses Jahr vereinbart, jetzt möchte er es aber erst im nächsten Jahr kaufen. Wie kann man einen Vertrag bzw. Vorvertrag abfassen...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin, Ein Vertrag, der die Verpflichtung enthält, ein Grundstück zu übertragen und zu erwerben, bedarf immer der notariellen Form (§ 311 b BGB).Dies gilt auch fü ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Zivil-/ Zivilprozeßrecht

Interessante Beiträge zu Vorvertrag

Nach Einbruch Schadensliste sofort der Hausratversicherung vorlegen
Nürnberg (D-AH) - Faulheit ist bekanntlich eine der sieben Todsünden. Aber auch versicherungsrechtlich kann ein langes Abwarten ins Abseits führen. Nach einer Entscheidung des Landgerichts Köln (Az. 24 ...weiter lesen

Karnevalsdienstag plötzlich nicht mehr arbeitsfrei
Nürnberg (D-AH) - Harte Zeiten für Jecken: Hat ein Betrieb seine Mitarbeiter bisher immer am Karnevalsdienstag freigestellt, so wird es nicht als Verlängerung der betriebsüblichen Arbeitszeit gewertet, we ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-25
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.950 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 25.07.2017
Frau RA Winkler hat meine Frage beantwortet. Ob mir die Antworten gefallen ist natürlich eine andere Sache, aber ich habe auch keinen Anwalt gesucht, der mir nach dem Mund redet, sondern sagt, was Sache ist. Und das ist geschehen. Das Telefonat wurde auch nicht in die Länge gezogen, so wie es leider oft der Fall ist.

   | Stand: 22.07.2017
Prima, weiter so!

   | Stand: 21.07.2017
sehr freundlicher Rechtsanwalt, der mir durch klare Formulierungen eine große Klarheit gegeben hat und auch durch meine Bitte, mir diese nochmal zu wiederholen nicht genervt reagiert hat. Vielen Dank!

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-25
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Zivilrecht | Familienrecht | Nachbarrecht | Zivilrecht | Angebot freibleibend | Angebotsarten | Angebotsbindung | Antrag | Antragsberechtigung | Antragsfristen | Anwartschaft | Anzeige stellen | Ausschreibung | Bieter | schwebend unwirksam | Vertragsangebot | Reservierung | Antrag entbinden

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-25
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen