Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Weniger Leistung - weniger Lohn?


Nürnberg (DAH) - Arbeitet jemand langsamer als erwartet, kann ihm nicht einfach der im Arbeitsvertrag vereinbarte Stundenlohn gekürzt werden. Darauf weist die telefonische Rechtsberatung der Deutschen Anwaltshotline im Zusammenhang mit einem Urteil des Arbeitsgerichts Frankfurt am Main (Az. 4 Ca 4332/03) hin. Einem auf dem Bau tätigen Elektriker waren von seiner Firma nicht alle abgerechneten Stunden bezahlt worden.

Der Arbeitgeber vor Gericht: Der Mann arbeitet viel zu langsam, ich muss Folgeaufträge immer wieder neu organisieren. Das koste der Firma zusätzlich Zeit und Geld. Der vereinbarte Lohn sei aber für eine durchschnittliche Leistung kalkuliert gewesen. Gleichwohl durften Sie nicht einfach die Vergütung herabsetzen, erwiderte der Frankfurter Arbeitsrichter. Das Gesetz legt zwar fest, dass im Arbeitsverhältnis eine Arbeitsleistung von mittlerer Art und Güte geschuldet wird. Doch nur im Falle der völligen Nichtleistung kann der Arbeitgeber die vereinbarte Vergütung abändern - er muss dann überhaupt keinen Lohn zahlen, sofern nicht gesetzlich etwas Anderes geregelt ist.

Was aber soll ein genervter Unternehmer tun, wenn ein Arbeitnehmer permanent nur Leistungen weit unter dem geschuldeten Durchschnitt erbringt?Es wird in diesem Fall geraten: Mahnen Sie den Faulpelz ab und sprechen Sie, wenn das nichts hilft, schließlich die Kündigung aus. Die nämlich ist bei einer ständigen Störung des vertraglich vereinbarten Verhältnisses von Leistung und Gegenleistung rechtens.

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-12
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Beschäftigungsverbot

Verpflichtendes Beschäftigungsverbot für Schwangere bei Scharlach am Arbeitsplatz? | Stand: 19.03.2010

FRAGE: Das Mutterschutzgesetz des Gewerbeaufsichtsamtes für Niedersachsen gibt vor, dass Mitarbeiterinnen in evangelischen Kindertagesstätten bei Scharlach 1 Woche nicht arbeiten dürfen. Wer is...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Ihre Anfrage beantworte ich wie folgt:Treten in einer vorschulischen Kinderbetreuungseinrichtungen bestimmte Krankheiten auf, ist der Arbeitgeber (und in seiner Vertretung die Einrichtungsleiterin ...weiter lesen

Lohngeldfortzahlung vom Arbeitgeber während des Beschäftigungsverbotes? | Stand: 10.03.2010

FRAGE: Ich habe eine befristeten Arbeitsvertrag der bis zum 30.08.2010 geht. Ich bin jetzt in der 8 SSW und mein Arbeitgeber weiß noch nicht, dass ich schwanger bin. Zur Zeit bin ich von meinem Frauenarz...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Ihre Frage möchte ich wie folgt beantworten:Zunächst möchte ich Ihnen die Bedenken wegen des Beschäftigungsverbotes nehmen. Dieses dient Ihrem Schutz und de ...weiter lesen

Urlaubsansprüche und Mutterschutz ohne schriftlichen Vertrag | Stand: 27.10.2009

FRAGE: Ich bin in der 23. Woche schwanger, voraussichtlicher Entbindungstermin ist der 25.02.10 und ich darf seit dem 26.10.09 wegen eines individuellen Beschäftigungsverbotes nicht mehr arbeiten. Eigentlic...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Man könnte die Motivationslage Ihrer Arbeitgeberin durchaus verstehen, allerdings sollten Sie diese nicht akzeptieren. Wenn ich Sie richtig verstanden habe, dann war vertraglich ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Arbeitsrecht

Interessante Beiträge zu Beschäftigungsverbot

Einkommenssteuer: Mein Häuschen ist mein Büro?
Nürnberg (DAH) - Sind drei Räume plus Bad, WC und Küche samt Abstellkammer ein einziges heimisches Arbeitszimmer? Nach dem Motto Mein Haus ist mein Büro verlangte eine Bankangestellte, der kein Arbeitsplatz in ...weiter lesen

Unfall im Ausland - Gerichtsverhandlung in Deutschland
Nürnberg (D-AH) - Erleidet ein deutscher Autofahrer außerhalb der Bundesrepublik einen Unfall - kann er dann die Haftpflichtversicherung eines anderen EU-Landes vor einem deutschen Gericht auf Schadensersatz ve ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-12
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.606 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 13.01.2017
Ein sehr freundlicher, kompetenter Anwalt, der in wenigen Minuten einen komplizierten Sachverhalt lösen konnte.

   | Stand: 09.01.2017
Bei dem Gespräch mit dem Anwalt kam auch die Deutsche Anwaltshotline ins Gespräch. Neugierig geworden habe ich nach Beendigung des Telefongespräches gesucht und auch gefunden und meine Meinung kundgetan. Ich wünschte mir in unserer Nähe auch so kompotente Beratung, da ging es mir oft besser. Danke für die Beratung.

   | Stand: 09.01.2017
Trotz leicht fader Begrüßung ein starkes Gespräch welches mir zum Thema Mietrecht mehr Sicherheit gegeben hat. Ich hoffe auf Erfolg. Vielen Dank.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-12
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Arbeitsrecht | Arbeitsrecht | Insolvenzrecht | Tarifrecht | Arbeitgeber | Arbeitgeberwechsel | Arbeitsvertrag ruhend | Arbeitsvertragsänderung | Arbeitsvertragswiderruf | Öffentlicher Dienst | ruhendes Arbeitsverhältnis | Tendenzbetrieb | Umzugsgeld | Umzugskosten | Umzugstag | Versetzung | Versetzungsantrag | Vertragsänderung | zumutbarer Arbeitsweg | Kirchenbedienstete

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns täglich mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-12
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen